Bruce Watson von Foreigner bei "Lieder am See" 2016. (Bild: Stefan Brending)

Bruce Watson von Foreigner bei „Lieder am See“ 2016. (Bild: Stefan Brending)

Am Dienstag, dem 9. August gegen 21:25 Uhr kam es bei einem Rockkonzert in der Zitadelle zu einem Streit unter drei Zuschauern. Zwei Zuschauer beanspruchten wegen ihrer angeblichen Tanzkünste sehr viel Platz/Fläche unter den anderen Zuschauern. Es kam zu einem zunächst verbalen Streitgespräch, welches dann mit einer Kopfnuss und entsprechenden Verletzungen bei einem der Beteiligten endete. Um es in der Sprache der agierenden Musiker auszudrücken:

In der Unusual Heat gestern Abend im Moonlight kamen sich drei
Foreigner zu nahe. Nach Inside Information spielten zwei der drei
durch ihr Tanzen den Agent Provocateur und es kam zu Head Games mit
einem Umstehenden, der sich durch das platzgreifende Tanzen belästigt
fühlte. Nachdem alle Beteiligten auf ihrem Can’t Slow Down bestanden,
wurde Urgent die Polizei gerufen, die wiederum einen Rettungsdienst
verständigte. Die Verletzungen wurden vom Rettungsdienst mit einem
Beutel Cold As Ice gekühlt, damit der Verletzte keine Double Vision
sieht. Im Einsatz waren 4 Polizeibeamte. Ob die Streithähne am
Schluss des Konzerts“I want to know what love is„, gemeinsam
mitsangen ist nicht überliefert.

Quelle: Polizei Mainz