Donnerstag, Februar 4

Schlagwort: Betrug

„Unterschreiben Sie hier!“ – Betrug an der Haustür
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

„Unterschreiben Sie hier!“ – Betrug an der Haustür

Sie klingeln an der Haustür von meist älteren Menschen und drängen diese dazu, Angebote für Zeitschriften-Abos oder Verträge anzunehmen: "Unterschreiben Sie hier!" Die Rede ist von Trickbetrügern. Aggressive "Drückerkolonnen" versuchen ihre Wucherverträge an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Polizei Rheinland-Pfalz gibt Tipps, wie man sich vor der perfiden Betrugsmasche schützen kann. Insbesondere arglose Seniorinnen und Senioren werden an der eigenen Haustür mit einer Vielzahl von Betrugsmaschen konfrontiert. Die Täter geben sich als seriös gekleideter Geschäftsmann, Handwerker in Arbeitskleidung, Versicherungsvertreter oder Amtsträger aus, um die Opfer zu täuschen und unseriöse Verträge abzuschließen. In jüngster Zeit tauchen auch immer häufiger angebliche Anbieter von Telefo...
Betrugsmasche der Anrufe falscher Polizisten reißt nicht ab
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

Betrugsmasche der Anrufe falscher Polizisten reißt nicht ab

Bundesweit werden Bürgerinnen und Bürger immer wieder mit der Betrugsmasche "falsche Polizisten" konfrontiert. Die Trickbetrüger haben es insbesondere auf die Ersparnisse älterer Menschen abgesehen. Auch in Rheinland-Pfalz reißt die Serie nicht ab. Die Täter, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, setzen die Angerufenen mit erfundenen Geschichten unter Druck um an deren Bargeld und Wertgegenstände zu kommen. Hierbei werden Ängste schamlos ausgenutzt. Das LKA empfiehlt Bürgerinnen und Bürgern weiterhin achtsam zu bleiben und Angehörige über die folgende Vorgehensweise zu informieren: Die erste Kontaktaufnahme verläuft über das Telefon. Dabei nutzen die Betrüger eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Nummernanzeige des Opfers die Notrufnummer 110 (mit oder ohne O...
Anruf durch falsche Polizeibeamte in Bodenheim
Bodenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Anruf durch falsche Polizeibeamte in Bodenheim

Am Sonntag, den 22. April, zwischen 19.30 Uhr und 21.30 Uhr kam es diesmal in Bodenheim zu bisher vier bekannten Fällen von Anrufen durch falsche Polizeibeamte. In der bereits bekannten Art und Weise, versuchen die Täter an Informationen über die Lebenssituation und Vermögensverhältnisse der überwiegend älteren angerufenen Personen zu gelangen. Die Polizei Oppenheim warnt davor, irgendwelche diesbezügliche Informationen an die Anrufer herauszugeben. Quelle: Polizei Oppenheim
Polizei Oppenheim warnt vor dubiosen Spendensammlern
Leitartikel, Oppenheim, Polizei und Rettungsdienst

Polizei Oppenheim warnt vor dubiosen Spendensammlern

Die Polizei Oppenheim warnt: In den vergangenen Tagen tauchten immer wieder einmal an größeren Supermärkten dubiose Spendensammler auf. Die Personen, durchweg südosteuropäischer Herkunft, gaben an, für Behinderte und taubstumme Kinder, Spendengelder zu sammeln. Um dem Treiben einen gewissen seriösen Auftritt zu verleihen, notierten die Sammler, Namen und Beiträge der Spender auf mitgeführten Listen, auf welchen ein "Phantasie-Logo" der angeblichen "gemeinnützigen Institution" aufgedruckt war. Die Spendensammler hielten sich jeweils nur immer kurze Zeit auf den Kundenparkplätzen auf, bevor sie einen Ortswechsel vornahmen. Durch diesen Verhalten versuchten sie sich polizeilicher Kontrollen zu entziehen. Angesprochene Personen werden gebeten, den Sammlern keine Spenden zukommen zu lass...
Oppenheim: Hallo, hier spricht (NICHT!!!) die Polizei
Oppenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Oppenheim: Hallo, hier spricht (NICHT!!!) die Polizei

Mehrere Oppenheimer Bürger teilten am 27. Dezember der Polizei mit, dass sie am Abend von einer weiblichen Person angerufen wurden, die sich Ihnen gegenüber als Polizeibeamtin ausgegeben habe und behauptete, dass man zwei Täter nach einem Einbruch festgenommen habe und nun die Adresse der Angerufenen in einem Notizbuch der vermeintlichen Täter gefunden habe. Angebliche Polizistin fragt nach Schmuck und Geld Die falsche Polizeibeamtin, die in einem gebrochenem deutsch sprach, habe sich dann danach erkundigt, ob man Schmuck und Geld zuhause habe und wie die Türen und Fenster gesichert wären. Nachdem die Angerufenen angaben, dass sie bei der Polizei zurückrufen, wurden die Anrufe abrupt durch die Person beendet. Die Polizei rät dazu, diese Anrufe unmittelbar zu beenden und keinerlei Aus...
Nicht mit dieser Seniorin! Klasse gemacht!
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Nicht mit dieser Seniorin! Klasse gemacht!

Am Mittwoch am Mittag erhielt eine 88-jährige Seniorin einen Telefonanruf von einem angeblichen Polizeibeamten mit folgendem Inhalt: "Hier spricht die Polizei. Wir kommen gleich mal bei Ihnen vorbei." Alles richtig gemacht! Die geistig rege Seniorin erkannte sofort, dass dies ein Betrugsversuch sein könnte und entgegnete dem Anrufer unwahrheitsgemäß: "Draußen steht doch gerade ein Polizeiauto, ich melde mich bei denen schnell." Daraufhin wurde das Gespräch von der anderen Seite kommentarlos beendet. Alles richtig gemacht! Quelle: Polizei Mainz
Hallo, hier spricht die Polizei …. nicht!
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Hallo, hier spricht die Polizei …. nicht!

Die Polizei warnt erneut vor Anrufen falscher Polizeibeamter - Freitag, 23. Juni 13:30 bis 13:40 Uhr: Derzeit mehren sich in Mainz wieder Anrufe angeblicher Polizeibeamter. Die falschen Polizeibeamten geben unter anderem vor, dass in der Nachbarschaft der angerufenen Personen eingebrochen worden sei und man werde einen Polizeibeamten vorbeischicken, um nach dem "Rechten" zu sehen. Bei einem weiteren Anruf wurde durch den vermeintlichen Polizeibeamten angegeben, man habe drei Personen festgenommen, bei denen Notizen und Unterlagen der Angerufenen aufgefunden worden seien, die auf einen bevorstehenden Einbruch hindeuten. Bei diesem Gespräch versuchte der Anrufer noch herauszufinden, ob sich Wertsachen, Geld oder Gold, im Haus befinden. In den bekannten Fällen wurde die Masche durch...
LKA klärt auf: So gehen die falschen Polizisten am Telefon vor
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

LKA klärt auf: So gehen die falschen Polizisten am Telefon vor

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz warnt vor Anrufen angeblicher Polizisten. Sie täuschen Ihnen vor, dass sie Polizeibeamte des Landeskriminalamtes, des Bundeskriminalamtes, einer örtlichen Polizeidienststelle oder einer Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei seien. Anrufer täuschen sogar Polizeirufnummer vor In Ihrem Telefondisplay kann eine gefälschte Vorwahlnummer zusammen mit der 110 erscheinen. Es sind jedoch keine Polizisten am Telefon, sondern Trickbetrüger. Diese behaupten, es habe zuletzt vermehrt Einbrüche in Ihrer Umgebung gegeben oder man habe Einbrecher festgenommen und bei diesen eine Liste mit Ihren Daten gefunden. Zudem fragen die Betrüger, ob Sie Schmuck oder Bargeld Zuhause verwahren. Sie versuchen dabei geschickt Angst und Schrecken zu erzeugen. Der falsche Po...
Achtung Betrugsversuch: Falsche Gewinnversprechen
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Achtung Betrugsversuch: Falsche Gewinnversprechen

Am 16. Januar um 12:30 Uhr wurde ein 78-jähriger Mainzer von einem unbekannten Mann angerufen. Dieser teilte ihm mit, er hätte bei einem Preisausschreiben den 4. Preis, Bargeld in Höhe von 49.500 Euro, gewonnen. Der Fremde gab vor, mit ihm am nächsten Tag einen Termin für die Übergabe des Preisgeldes vereinbaren zu wollen, bei dem auch ein Notar dabei wäre. Die 900,- Euro Notarkosten könnten allerdings nicht in bar gezahlt werden, diese müsse er vorab überweisen. Lug und Trug Ein Rückruf bei dem Unternehmen, das das Preisausschreiben herausgegeben haben soll, war negativ. Laut der Zeitschriftenredaktion war ein solches Gewinnspiel nicht existent. Der 78-Jährige erstattete Anzeige wegen versuchten Betruges. Dies ist eine gängige Betrugsmasche. Bei Gewinnversprechungen niemals in Vorka...
Falscher Polizist verlangt Bankdaten
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel

Falscher Polizist verlangt Bankdaten

Am 27. Dezember um 14:40 Uhr rief ein unbekannter Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, einen 77-jährigen Mann in Stadecken-Elsheim an und behauptete, man hätte drei Bulgaren festgenommen und er überprüfe mögliche Opfer. Der Senior sollte ihm seine Bankdaten und seine genauen Kontostände melden. Der Senior ließ sich nicht auf den Betrüger ein und verweigerte die Auskunft. Betrüger täuschen 110-Telefonnummer vor Daraufhin reagierte der Anrufer zunächst ungehalten und beendete schließlich das Gespräch. Dem Senior fiel außerdem auf, dass im Display die Notrufnummer 110 aufleuchtete. Die Betrüger täuschen diese Telefonnummer vor, indem sie sie im Internet über Netzanruffunktionen als Anrufnummer eintippen. Die echte Notrufnummer ist eine reine Anrufnummer, die bei der Polizei auf ...

Pin It on Pinterest