MENU

Nierstein
Category

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Rhein-Selz

54

Umgehung Nierstein: GRÜNE stehen klar zur Niersteiner Einigung

Nierstein, Politik & Gesellschaft

Donnerstag, 26. Februar 2015

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Rhein-Selz

In der Diskussion über die Ortsumgehung Nierstein unterstützen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN weiterhin die Variante 5c aus ökologischen Gründen und aus Respekt vor dem Ergebnis des jahrelangen Bürgerbeteiligungsprozesses, der unter dem Namen „Die Niersteiner Einigung“ bekannt ist. Dazu erklärt Christina Bitz, Vorsitzende der GRÜNEN Rhein-Selz:

„Ein sinnvolles Verkehrskonzept für die Verbandsgemeinde Rhein-Selz ist dringend nötig. Sowohl die PendlerInnen aus der ganzen VG als auch die AnwohnerInnen der Stadt Nierstein müssen dringend entlastet werden. Ein wichtiger Schritt für eine Entlastung der AnwohnerInnen wäre bereits die Teilrealisierung der Umgehung durch einen rheinparalellen Tunnel zur B9. Diesem sinnvollen Schritt verwehrt sich aber der Niersteiner Stadtbürgermeister und bringt mit seinem derzeitigen Handeln die Umgehung insgesamt in Gefahr.

Die Trasse der „Niersteiner Einigung“ (sog. Variante 5c) führt möglichst weit am gewachsenen und schützenswerten Biotop des Steinbruchs entlang. Sie ist auch weit genug vom Bebauungsbiet „Am Hummertal“ entfernt, so dass die BürgerInnen dort bestmöglich vor dem Lärm geschützt sind. Die Beeinträchtigungen für die Weinanabaugebiete sind ebenfalls niedrig. Das sind die drei starken Gründe, die für Variante 5c und gegen die Variante 5a sprechen. Deswegen wurde die Variante 5c als Niersteiner Einigung zu recht als ein guter Kompromiss aller Belange gefeiert. Sie wurde als einzige Variante einstimmig im Niersteiner Stadtrat verabschiedet und ist auch eindeutiges Ergebnis des raumordnerischen Entscheids von 2013.

Stadtbürgermeister Günther setzt sich ohne Not über den mühsam erreichten Konsens vieler gesellschaftlicher Gruppen und den einstimmigen Stadtratsbeschluss in Nierstein hinweg. Er tritt damit das Engagement der vielen BürgerInnen, die sich an diesem Prozess beteiligt haben, mit Füßen. Sein Handeln könnte zu einer immensen Verzögerung des Projektes führen. Die gesamte Planung müsste für die Variante 5a neu aufgerollt werden, inklusive eines neuen Raumordnungsverfahrens – das würde sehr lange dauern und wahrscheinlich dazu führen, dass die Umgehung insgesamt scheitern wird. Den AnwohnerInnen und den PendlerInnen hätte Günther damit einen Bärendienst erwiesen. “

Read article

Heute fuhren zwei Fähren im Pendelbetrieb. (Bild: Andreas Lerg)

163

Niersteiner Fähre fährt wegen gesperrter Schiersteiner Brücke im Pendelbetrieb

Leitartikel, Nierstein, Rheinhessen vor Ort

Donnerstag, 12. Februar 2015

Stau bis auf die B9 vor der Fähre in Nierstein. (Bild: Andreas Lerg)

Am Mittwoch, dem Tag nach der Vollsperrung der Schiersteiner Bücke, bildete sich morgens auch auf der B9 in Nierstein und Oppenheim ein Stau. Viele Autofahrer, die üblicherweise nach Mainz und über die Brücke(n) fahren, wollten dem Chaos durch die Sperrung der Schiersteiner Brücke entgehen und auf die Landskron-Fähre ausweichen, um zur Arbeit nach Hessen zu kommen. Obwohl die Fähre unermüdlich hin- und herfuhr, standen die Autos bis auf die Bundesstraße und hemmten so auch dort den Verkehrsfluss.

Fähre fuhr am Donnerstag im Pendelbetrieb

Am Donnerstagmorgen war die Verkehrssituation bereits entspannter, denn der Betreiber der Landskronfähre hatte entschieden, in der Stoßzeit des Berufsverkehrs seine beiden Fähren im Pendelbetrieb einzusetzen. Und so fuhren beide Fähren im Pendelverkehr und konnten Sie die wartenden Autos schneller “abarbeiten”.

Heute fuhren zwei Fähren im Pendelbetrieb. (Bild: Andreas Lerg)

Die zweite etwas kleinere Fähre, die normalerweise vor Ort an einem Steiger liegt, dient üblicherweise für Veranstaltungen oder als Ersatz, wenn die reguläre Fähre beispielsweise zur Reparatur ist. Im letzten Jahr kam diese Fähre auch oft in Guntersblum zum Einsatz, um Ausflügler zur Insel Kühkopf überzusetzen. Auch als “Abschussrampe” für das Feuerwerk zum Niersteiner Winzerfest hat sie schon gedient.

 

Read article

"Kauf Mich" kommt nach Nierstein.

147

KAUF MICH – Die Toten Hosen Tributeband in Nierstein

Kultur, Leitartikel, Nierstein

Freitag, 6. Februar 2015

“Kauf Mich” kommt nach Nierstein.

Am 14. Februar heißt es im Alten E-Werk in Nierstein Vorhang auf für die wahrscheinlich beste „Die Toten Hosen“ Tributeshow Deutschlands. KAUF MICH besteht aus fünf Vollblutmusikern, die nicht nur ein- und dieselbe Leidenschaft teilen (nämlich die Toten Hosen zu vergöttern). Nein, die Jungs aus der Rhein-Neckar-Metropole verfolgen auch das gleiche Ziel. Nämlich höchst professionell und einzigartig authentisch die Bühnen dieser Welt zu rocken!

Verdammt nah am Original “Die Toten Hosen”

Spielerisch, wie gesanglich kommt die Truppe den Originalen so verblüffend nah, dass jeder noch so große Fan der Toten Hosen nach einem KAUF MICH-Konzert absolut überzeugt und begeistert sein wird!

Made of Cake als Vorband

Die drei Mädels von “Made of Cake” heizen als Vorband ein.

Den Support macht die junge Mädelsband “Made of Cake” deren Mitglieder allesamt in der Musikschule von Thomas World of Musik hier in Nierstein Unterricht bekommen. Auch wenn der Name und das Aussehen erst nicht vermuten lassen: Bei den drei wird gerockt.

Made of Cake, drei Freundinnen aus dem Raum Mainz, spielen Rock der guten alten Schule: Nirvana, Die Ärzte, und Queen sind sowohl in ihrem Repertoire, als auch ihre größten Einflüsse. Die drei faszinieren mit ihren glasklaren, nahezu perfekten Harmoniestimmen und ihrer auf den Punkt getimten Instrumentierung. Es lohnt sich, mal vorbeizukommen und reinzuhören, in dieses feminine Power-Trio der Extraklasse.

Einlass 18.30 Uhr – Beginn  20.00 Uhr – Eintritt 12,- €

Read article

"Thick as a Brick" kommen nach Nierstein.

194

“Thick as a Brick” – Deutschlands einzige Jehtro Tull Tributeband – kommt nach Nierstein

Kultur, Leitartikel, Nierstein

Freitag, 30. Januar 2015

“Thick as a Brick” kommen nach Nierstein.

Am Samstag, dem 7. Februar kommt mit “Thick as a Brick” die wohl einzige Jethro Tull Tributeband Deutschlands ins Alte E-Werk der Rock-City Nierstein. Einlass ist um 19 Uhr, der Beginn um 20.30 Uhr. Der  Eintritt kostet 14,- Euro an der Abendkasse.

Thick as a Brick aus Trier

Gerade die weltbekannten Stücke aus dem ersten Jahrzehnt von Jethro Tull haben die Coverband aus Trier geprägt. Die neue Stimme von “Thick as a Brick” ist James Sexton. 1989 kam James aus England nach Deuschland. Seit 2000 ist er hauptberuflich als Musiker, unter anderem als Duo “The Limpets”, unterwegs. Aber auch als Gitarrist und Bassist ist James immer wieder in unterschiedlichen Formationen unterwegs.

Die typische Querflöte

Melodischer Mitspieler auf der Bühne ist Christoph Marx mit seiner Querflöte. Schon bei den ersten Tönen hört man, hier werden Stücke von Ian Anderson gespielt. Nicht, weil es sonst kaum Bands gibt, die die Querflöte als ein Leadinstrument einsetzen, sondern weil der Sound einfach stimmt. Wenn die Melodie des inzwischen nicht mehr nur Bach-Klassikers Bourée ertönt, fühlt man sich musikalisch um einige Jahrzehnte zurückversetzt. Als Saxofonist hat Christoph in verschiedenen Coverbands gespielt, bei denen immer auch ein Andersonstück mit der Flöte dabei war.

Mit jazziger Improvisation und wechselnden Soli mit dem Schlagzeug werden aus alten Hits wie „My God“ minutenlange Werke, bei denen die Freude an der Musik aus allen Instrumenten klingt. Auch schwierige Rhythmen meistern die Trierer dank des aus dem Jazzfach kommenden Schlagzeugers und Percussionisten Daniel Thull elegant und teilweise rasant.

Unterstützt wird er am Bass von Till Marx der mit seiner zweiten Band Ancient Gods im Metal-Bereich aktiv ist. Vor rund 10 Jahren begann Till seine musikalische Karriere als Autodidakt mit der Band Banished Force. In dieser Zeit wirkte er auf drei Alben als Bassist und Komponist mit.

Mit Sven Thiedecke an den Keyboards komplettierte sich die Besetzung von “Thick as a Brick” im Februar 2009. Die auch überregional sehr erfolgreichen Band Surprises bildete den bisherigen Höhepunkt in Thiedeckes musikalischer Karriere. Gemeinsame Auftritte z.B. mit Jule Neigel oder den Rodgau Monotones, einige Fernsehauftritte sowie 10 Wochen in den LP-Independant-Charts stehen hier auf der langen Erfolgsliste.

An der E-Gitarre ist Manuel Biwer, als langjähriger musikalischer Weggefährte von Till, seit Anfang 2013 als sechstes Bandmitglied  mit dabei.  Neben”Thick as a Brick” ist Manuel bei den Bands Ancient Gods und Slaves Under Machine Gods sowie einem akustik Duo aktiv.

“Thick as a Brick” fühlen sich sowohl in intimen Bars wohl, können aber auch Open-Air Festivals mit hunderten Zuschauern in eine Seventiesstimmung versetzen, in dem sie den Sound der guten alten Zeit aufleben lassen. Mit That old feeling is in my head beendet James Sexton das Lied My Sunday feeling. Als instrumentaler Backgroundchor schwingt dies bei allen Musikern von “Thick as a Brick” ständig mit.

Quelle: www.thick-as-a-brick.de

 

Read article

Frontmann Erik Klingenberg von "The Changeling".

115

Doors Tribute Band “The Changeling” im Alte E-Werk der Rock-City Nierstein

Kultur, Leitartikel, Nierstein

Freitag, 23. Januar 2015

Frontmann Erik Klingenberg von “The Changeling”.

Am Samstag, den 24. Januar kommt die geniale Doors Tribute Band “The Changeling” ins Alte E-Werk der Rock-City Nierstein.

Über 10 Jahre auf der Bühne

Die Mainzer Band “The Changeling” existiert seit Frühjahr 2003 und zählt zu den besten Doors Tribute Bands Europas. Mit Frontmann Erik Klingenberg, der Ex-New Yorker Blueschoriphäe, hat die junge Formation ihre höchst authentische Jim Morrison Stimme gefunden, um legendäre Hits wie „Light my fire“ und „Break on through“ jener 60´er Tage zu zelebrieren.

Einzigartiger Sound der Doors

Äußerst virtuos spielen dabei die drei Instrumentalisten neben ihm, insbesondere Organist Matthias Ewald, der den einzigartigen Vox-Sound der Doors originalgetreu spielt.

Eine äußerst gelungene Show, die vielmehr auch durch Interpretation der oft langen Soli die Musik zeitlos lebendig hält und dabei nicht starr kopiert.

Als mehrfacher Headliner beim Europa-weit größten Doors Festival „Feast of Friends“ in Magdeburg haben sich TheChangeling einen großartigen Namen erspielt, der für absoluten Doors-Genuss sorgt. Augen zu und die Doors sind wieder „live on stage“!

Erik Klingenberg – Gesang, Rezitation
Matthias Ewald – Orgel, Bass, Gesang
Sebastian Braun – Gitarre
Thiemo Klaas – Schlagzeug

Einlass 19.00 Beginn 20.30 Uhr Eintritt 12,- €

Read article

Trauernde haben am Tartort Kerzen und Blumen abgelegt.

275

Mord in Nierstein – Polizei sucht Hinweise zum Hintergrund der Tat

Leitartikel, Nierstein, Polizei-Meldungen

Montag, 12. Januar 2015

Trauernde haben am Tartort Kerzen und Blumen abgelegt.

In Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt in Nierstein, bei dem der 51-jährige Inhaber der Pizzeria „La Casa“ erschossen wurde, sucht die Polizei nach wie vor Zeugen, die Angaben zu den Hintergründen der Tat machen können.

Tatverdächtiger schweigt

Wie bereits mitgeteilt, wurde ein 36-jähriger Mann festgenommen, der dringend tatverdächtig ist, die Schüsse auf den Restaurantbesitzer abgegeben zu haben. Der 36-jährige ist ebenfalls italienischer Staatsbürger und hat sich bisher nicht zur Sache eingelassen.

Mord wegen Geld?

Nach bisherigen Ermittlungen der SOKO „CASA“ waren der Restaurantbesitzer und der Tatverdächtige früher miteinander befreundet. Allerdings gab es in letzter Zeit angeblich mehrfach Streit um Geldforderungen. Offen ist, ob und welche Geldforderungen berechtigt sind und ob und in welchem möglichen Zusammenhang diese mit der Tat stehen.

Vermutlicher Tatablauf

Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 36-Jährige in der Tatnacht mit einem Fahrzeug gegen 23:55 Uhr vor das Anwesen in der Fäulingstraße und gab von außen aus mehreren Metern Entfernung mit seiner Waffe Schüsse in Richtung der Eingangstür des Restaurants ab. Der Restaurantbesitzer, der sich im Innenraum der Pizzeria befand, wurde durch einen Schuss unmittelbar tödlich getroffen.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen insbesondere betreffend DNA- und Schmauchspuren sind noch nicht abgeschlossen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633 oder an die Polizeiinspektion Oppenheim: Tel.: 06133-9330.

Read article

La Casa macht weiter - am 2. Januar wieder auf.

415

La Casa Nierstein “Wir machen weiter”

Leitartikel, Nierstein

Dienstag, 23. Dezember 2014

La Casa macht weiter – am 2. Januar wieder auf.

“Wir machen weiter” – So ist der Eintrag auf der Internetseite der Niersteiner Pizzeria “La Casa” betitelt. Die Ereignisse in der Nacht auf den 30. November haben ganz Nierstein zu tiefst erschüttert. In dieser Nacht wurde der Besitzer Domenico B. ermordet.

Nach dem schweren Verlust haben Ehefrau und Bruder jetzt mit folgendem Text auf der Internetseite angekündigt, dass die Pizzeria am 2. Januar wieder öffnet.

La Casa Nierstein kündigt an

Liebe Freunde und Gäste des La Casa, nach dem unbegreiflichen Verlust unseres Ehemanns und Bruders Domenico ist es nun an der Zeit, nach vorne zu blicken: Wir werden das La Casa ab dem 2.1.2015 wieder öffnen und in Domenicos Sinn weiterführen. Dabei steht unser bewährtes Team für die gleiche Qualität und Gastfreundlichkeit, die uns schon immer ausgezeichnet haben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und viele frohe Stunden mit Ihnen als unseren Gästen.”

Viele Freunde und Gäste hatten noch am Sonntag, dem 30. November, in einer ergreifenden Mahnwache Abschied von dem sympatischen und beliebten Gastronomen genommen. Die Polizei konnte sehr schnell einen Tatverdächtigen verhaften, aber die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Read article

Das beschlagnahmte Waffenarsenal der Rocker. (Bild: Polizei)

404

Ausgerockt: Polizei in Worms gelingt Schlag gegen Rockerbande

Leitartikel, Nierstein, Polizei-Meldungen

Dienstag, 2. Dezember 2014

Das beschlagnahmte Waffenarsenal der Rockerbande. (Bild: Polizei)

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages wurden unter Leitung der Polizeidirektion Worms elf Durchsuchungsbeschlüsse sowie ein Haftbefehl gegen den 53-jährigen Anführer einer Alzeyer Rockerbande vollstreckt. Die richterlichen Beschlüsse basieren auf den seit Oktober 2012 gegen zehn Mitglieder zweier Rockergruppierungen aus dem Landkreis Alzey-Worms geführten Ermittlungen wegen des Verdachts des Handels mit Waffen und Betäubungsmitteln.

Umfangreiches Beweismaterial

Bei der Durchsuchung von Wohnungen und Geschäftsräumen in Worms, Osthofen und Alzey sowie einem Clubheim konnte umfangreiches Beweismaterial gefunden und sichergestellt werden. Die Beschuldigten hatten scharfe Schusswaffen, Munition, Schreckschusswaffen, Schlagringe, Elektroschocker, diverse Messer, eine Machete und eine Axt griffbereit in ihren Wohnungen. Außerdem konnten mehrere tausend Euro Bargeld, mehrere einhundert Gramm Amphetamin und Marihuana entdeckt und sichergestellt werden.

Weitere Mitglieder der Rockerbande festgenommen

Aufgrund der neuen Beweislage sind vier weitere Mitglieder und Unterstützer von Rockerbanden vorläufig festgenommen worden. Die Polizeidirektion Worms bewertet das Ergebnis der Maßnahmen als weiteren Beleg für die Gefährlichkeit und Straffälligkeit vieler Mitglieder von Rockerbanden. Der Erfolg des heutigen Einsatzes dürfte ein wirksamer Schlag gegen die Rockerkriminalität in der Region Alzey-Worms sein.

Quelle: Polizei Worms

Read article

Haben Sie ihn?

848

Mord in Nierstein – Polizei verhaftet Tatverdächtigen

Leitartikel, Nierstein, Polizei-Meldungen

Montag, 1. Dezember 2014

Mord in Nierstein: Haben sie ihn? Polizei hat Tatverdächtigen festgenommen! (Symbolbild: stock:xchng)

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen in dem Mordfall in Nierstein festgenommen. In Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt, bei dem der 51-jährige Inhaber der Pizzeria “La Casa” erschossen wurde, hat die Polizei einen 36-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Dringend tatverdächtig für den Mord in Nierstein

Der 36-Jährige ist dringend tatverdächtig, die Schüsse auf den Restaurantbesitzer abgegeben zu haben. Er wurde soeben auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die antragsgemäß Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wird in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Opfer und Täter kannten sich

Nach ersten Erkenntnissen haben sich Opfer und Tatverdächtiger gekannt. Der Tatverdächtige hat sich nicht zur Sache eingelassen. Weitere Ermittlungen auch zur Motivlage dauern an.

Trotz der Festnahme des Tatverdächtigen sucht die Polizei weiterhin Zeugen des Vorfalles:

1. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen in der Nähe der Pizzeria in der Fäulingstraße gemacht?

2. Wer kann Hinweise auf verdächtige Personen und/oder ein verdächtiges Fahrzeug machen?

3. Wer hat möglicherweise eine flüchtende Person oder ein flüchtendes Fahrzeug beobachtet?

4. Wer hat möglicherweise die Schussabgabe beobachtet?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633 oder an die Polizeiinspektion Oppenheim: Tel.: 06133-9330.

Read article

Trauernde haben am Tartort Kerzen und Blumen abgelegt.

840

Mord in Nierstein – Polizei-Sonderkommission “Soko Casa” sucht dringend Zeugen

Leitartikel, Nierstein, Polizei-Meldungen

Montag, 1. Dezember 2014

Trauernde haben am Tartort Kerzen und Blumen abgelegt.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft suchen zu dem Mord an dem 51-jährige Inhaber der Pizzeria “La Casa” in Nierstein dringend Zeugen. Die Tat ereignete sich Samstagnacht um 23:55 Uhr. Nach ersten Erkenntnissen wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Schüsse vom Außenbereich in die Pizzeria hinein abgegeben. Hierbei wurde der 51-Jährige getroffen und tödlich verletzt. Der 51-Jährige ist Inhaber der Pizzeria und italienischer Staatsbürger.

Sonderkommission Soko Casa

Für die Ermittlungen zu dem Mord in Nierstein hat die Kriminaldirektion Mainz eigens eine Sonderkommission “Soko Casa” eingerichtet. Die SOKO ermittelt derzeit in alle Richtungen und ist hierbei dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Soko Casa fragt zum Mord in Nierstein:

1. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen in der Nähe der Pizzeria in der Fäulingstraße gemacht?

2. Wer kann Hinweise auf verdächtige Personen und/oder ein verdächtiges Fahrzeug machen?

3. Wer hat möglicherweise eine flüchtende Person oder ein flüchtendes Fahrzeug beobachtet?

4. Wer hat möglicherweise die Schussabgabe beobachtet?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633 oder an die Polizeiinspektion Oppenheim: Tel.: 06133-9330.

Read article

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE