Dienstag, Oktober 27

Schlagwort: >>> Fluglärm <<<

Neue Studie beweist: Fluglärm in der Nacht macht krank
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Neue Studie beweist: Fluglärm in der Nacht macht krank

Eine neue klinische Studie beweist: Nachtfluglärm kann Gefäßschäden verursachen. Mainzer Wissenschaftler publizieren Forschungsergebnisse der Fluglärmstudie im „European Heart Journal“. Hier die Pressemeldung. Eine neue Studie der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz belegt: Fluglärm kann bei gesunden Menschen zu Gefäßfunktionsstörungen, erhöhtem Stresshormonspiegel und zu einer verminderten Schlafqualität mit drastischen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System führen. Die im European Heart Journal veröffentlichte Studie wird heute an der Universitätsmedizin vorgestellt. Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall durch Fluglärm „Wir wissen, dass Fluglärm Bluthochdruck, Herzinfarkte und auch Schlaganfälle auslösen kann. Die genauen Mechanismen, ...
Südumfliegung diente doch der Lärmverschiebung
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Südumfliegung diente doch der Lärmverschiebung

Pressemitteilung: In der Berichterstattung zur Südumfliegung am Flughafen Frankfurt ist neuerdings mehrheitlich zu lesen, dass diese aus Lärmschutzgründen als Genehmigungsbestandteil in die Planfeststellung aufgenommen wurde. Die Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e. V. weist anlässlich der wieder aufgeflammten Diskussion um diese Lärmververschiebung darauf hin, dass dies von den zuständigen Stellen, allen voran die Fluglärmkommission Frankfurt (FLK), bisher vehement abgestritten wurde - und zwar so lange, bis das Gutachten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen nach dem Beinahecrash Ende 2011 bekannt gemacht wurde. Angeblich Sicherheit statt Lärmverschiebung Bis zu diesem Zeitpunkt wurde von den für die Lärmverschiebung Verantwortlichen wahrheitswidrig behauptet, die...
Protest gegen neues flacheres Startverfahren der Lufthansa
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Protest gegen neues flacheres Startverfahren der Lufthansa

Die Initiative gegen Fluglärm Rheinhessen protestiert auf das Schärfste gegen das Vorhaben der Lufthansa, ihre Flugzeuge ab 01.06.2013 in einem flacheren Winkel starten zu lassen. Dies ist ein weiteres Stück aus dem Tollhaus der hessischen Landesregierung, Fraport und den Luftverkehrsgesellschaften. Die Behauptung, der Lärm unter der Fluglinie steige nur "moderat" an, ist eine Lüge und zeigt lediglich den ganzen Zynismus eines Unternehmens an, das sich durch die Politik bei ihren Schandtaten geschützt fühlt. Sparen auf Kosten der Bürger Das Gleiche gilt für die Aussage der Lufthansa, die "Vorteile" würden "überwiegen. Die angestrebte Einsparung von 2.200 t Kerosin führen unterm Strich zu einer Kostenentlastung von 2 Mio. €, die umgerechnet eine Entlastung von ca. 10 € bedeuten. Für d...
Stellungnahme der Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen zum S​topp des neuen Start​verfahrens durch die​ Lufthansa​
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Stellungnahme der Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen zum S​topp des neuen Start​verfahrens durch die​ Lufthansa​

Die Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen begrüßt die Aussetzung des erst zum 01.02.2013 in Probebetrieb genommenen neuen Startverfahrens der Lufthansa. Dieses neue Verfahren war ein erneuter Schlag ins Gesicht der lärmbetroffenen Bevölkerung. Es sah vor, dass der anfängliche Steilstart bis 1.500 Fuß nur noch bis 1.000 Fuß durchgeführt wird und danach der Schub für mehr Geschwindigkeit anstelle von Höhengewinn eingesetzt wird. Lufthansa versprach sich dadurch Kerosineinsparungen von 3.000 Tonnen im Jahr. Lobenswerter Ansatz Umwelttechnisch gesehen ist das sicherlich ein lobenswerter Ansatz. Bedenkt man aber, dass die Südumfliegung, die auf dem Weg nach Norden den Umweg über den Süden nimmt, deutlich mehr Kerosin verbraucht, wird die rein finanzielle Motivation schnell deutlich. I...
Fluglärmmessung in Nierstein zeigt moderate Dauerschallpegel – kein Grund zur Freude
Fluglärm, Leitartikel, Nierstein

Fluglärmmessung in Nierstein zeigt moderate Dauerschallpegel – kein Grund zur Freude

Die Allgemeine Zeitung berichtet heute über die Ergebnisse der Fluglärmmessung in Nierstein, die im Zeitraum vom 6. Juli bis 30. September 2012 erfolgten. Gemessen wurde an zwei Stellen innerhalb der Gemeinde. Zunächst am Standort Hinter Saal in Nierstein und parallel auch am Sportplatz in Schwabsburg. Die Messeinrichtungen nahmen insgesamt 3440 "Geräuschereignisse"  am Niersteiner Messstandort Hinter Saal auf. Durch den Abgleich mit Radardaten des Flughafens konnten dabei 696 dieser Lärmereignisse tatsächlichen Flugbewegungen zugeordnet werden. Nach Adam Riese hatten die restlichen 2744 Lärmereignisse andere Ursachen. Dauerpegel unkritisch Die Ergebnisse sind beruhigend, könnte man meinen. So zeigen die Messergenisse, dass der "energieäquivalente Dauerschallpegel" der eine Art Mitte...
Aktionstag Brücken s​chmücken​ gegen Fluglärm
Fluglärm, Leitartikel, Nackenheim

Aktionstag Brücken s​chmücken​ gegen Fluglärm

Ein europaweiter Aktionstag lockte am Samstag auch viele von Fluglärm geplagte Rheinhessen auf zahlreiche Brücken, denn der Tag stand unter dem Motto "Brücken schmücken". Mit der Aktion sollte abermals gegen Fluglärm und für die Ausweitung des Nachtflugverbotes auf die Zeit von 22 bis 6 Uhr gekämpft werden. Sonniges Wetter beim Brücken schmücken gegen Fluglärm Bei trockenem und sonnigen Wetter trafen sich am vergangenen Samstag anlässlich des bundesweiten Aktionstages am 24. November zum Thema Nachtflugverbot von 22:00 bis 06:00 Uhr auch rund 25 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Nierstein sowie aus ganz Rheinhessen in Nackenheim am Rhein, unweit der Fussgängerbrücke über die B 9. Sie schlossen sich der Forderung nach einem strikten Nachtflugverbot von 22 bis 06 Uhr an und ford...
Fluglärmkommission ​will den Sack für Rheinland-Pfalz zumach​en​
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Fluglärmkommission ​will den Sack für Rheinland-Pfalz zumach​en​

Durch die Nachricht, die Fluglärmkommission Frankfurt werde demnächst „für Rheinland-Pfalz den Sack zumachen“, sieht sich die Initiative gegen Fluglärm Rheinhessen zu folgender Mitteilung veranlasst: Fluglärmkommission handelt inakzeptabel Es ist unverständlich, dass ein Gremium wie die Fluglärmkommission, die im Sinne ihrer gesetzlichen Grundlage eine dienende Funktion hat, sich in dieser inakzeptablen Weise als Machthaberin über das Schicksal der Fluglärmbetroffenen in Rheinland-Pfalz gebärdet. Der Stil des Vorsitzenden Thomas Jühe zeigt insgesamt eine diktatorische und realitätsfremde Amtsanmaßung, die sich nur dadurch erklären lässt, dass er sich voll und ganz der Luftfahrtwirtschaft verpflichtet fühlt. Die Initiative gegen Fluglärm Rheinhessen weist darauf hin, dass die Flugl...
Fluglärm: Über 13.000 Einwände gegen Lärmaktionsplan Hessen
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Fluglärm: Über 13.000 Einwände gegen Lärmaktionsplan Hessen

Nach der Denkweise des Landes Hessen hört Fluglärm – oder eher die Probleme damit – an der Grenze des Bundeslandes auf. Zumindest endet dort die Wahrnehmung des Problems durch die Autoren des Lärmaktionsplanes, gegen den mittlerweile über 13.000 Einwendungen vorliegen. Viele Bürger aus Rheinhessen haben ebenfalls Einwände vorgebracht und moniert, dass Hessen die Lärmbelastung von Rheinhessen in diesem Plan ausklammert. Nachfolgend die Pressemeldung, die das Regierungspräsidium Darmstadt zum Thema heraus gegeben hat. Auf großes Interesse der Bevölkerung ist der vom Regierungspräsidium Darmstadt erarbeitete Entwurf des Lärmaktionsplans für den Flughafen Frankfurt/Main gestoßen. Im Rahmen der Offenlage des Planentwurfs in Städten und Landkreisen rund um den Flughafen und im Regierungsp...
Fluglärm: Flughafen Frankfurt verstieß 822 mal gegen Nachtflugverbot
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Fluglärm: Flughafen Frankfurt verstieß 822 mal gegen Nachtflugverbot

Am 4. April erließ das Bundesverwaltungsgericht per Urteil ein Nachtflugverbot für den Frankfurter Flughafen. Zwischen 23 und 5 Uhr sollen keine Starts- und Landungen stattfinden. Seit dieser Zeit sind in diesem Verbotszeitraum 822 Flugzeuge gestartet oder gelandet, wie die Allgemeine Zeitung Mainz berichtet. Diese Zahlen entstammen der Antwort einer Anfrage, die die rheinland-pfälzischen Grünen an Innenminister Roger Lewentz (SPD) stellten. Rekord im Mai Die mit deutlichem Abstand meisten nächtlichen Flugbewegungen – 227 an der Zahl – fanden im Mai statt. Im Juli lärmten 190 Maschinen zu nächtlicher Stunde über Rheinhessen, während der August mit nur 67 Flugbewegungen die ruhigsten Nächte bot. Der Flughafen verstößt dabei nicht wirklich gegen das Nachtflugverbot, da hier Regelungen ...
Fluglärm: Mustereinwendung zum Lärmaktionsplan steht als Download zur Verfügung
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Fluglärm: Mustereinwendung zum Lärmaktionsplan steht als Download zur Verfügung

Mit der nachfolgenden Pressemeldung erklärt die Stadt Mainz, dass auf der Internetseite der Stadt eine Mustereinwendung zum „Lärmaktionsplan“ als Download zur Verfügung steht. Diese Mustereinwendung ist auf Mainz abgestimmt, muss nicht 100% übernommen werden, da es ja ein Muster ist. Sie kann auch selbst adaptiert und auf andere betroffene Gemeinden und Kommunen oder Rheinhessen ausgedehnt werden. Einwendungen noch bis spätestens 19. Oktober 2012 möglich PRESSEMELDUNG: Am Montag, 3.September 2012 hatte das zuständige Regierungspräsidium Darmstadt den „Lärmaktionsplan“ für den Flughafen Frankfurt vorgelegt. Dieser sollte dazu dienen, die Lärmsituation zu bewerten und Maßnahmen, Konzepte und Strategien zu entwickeln, um unter Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit, der zustän...

Pin It on Pinterest