MENU

Mainz
Category

Mainz: Randale bis in die Zelle

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Donnerstag, 29. Januar 2015

Auch nach Verhaftung renitent. (Symbolbild: stock:xchng)

Auch nach Verhaftung renitent. (Symbolbild: stock:xchng)

In der Nacht zum Donnerstag kam es vor einer Diskothek in der Holzhofstraße gleich zweimal zu Auseinandersetzungen. Zwei Beamte der Bundespolizei wurden kurz vor 02:30 Uhr auf einen aggressiven 21-Jährigen aufmerksam und wollten ihn kontrollieren. Der aggressive Mann attackierte die Bundespolizisten sogleich körperlich, wodurch diese leicht verletzt wurden.

Randale bis zum Schluss

Ein Türsteher informierte per Notruf die Beamten der Polizeiinspektion 1, die Verstärkung für die beiden Beamten schickten. Als diese eintrafen, lag der Beschuldigte bereits gefesselt am Boden, beleidigte die Polizisten aber massiv und ließ sich nicht beruhigen. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen und leistete weiterhin erheblichen Widerstand, wobei auch er sich eine leichte Verletzung zuzog.

Etwa zwei Stunden später kam es zu einer weiteren gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen mehreren 20- bis 23-Jährigen. Auslöser war ein Anrempeln, durch den einer der jungen Männer stürzte und eine Frau aus der Gruppe aggressiv auf den Verursacher losging. Er wurde dabei leicht verletzt.

Read article

Suche nach vermissten Flugzeug endet leider tragisch

Mainz, Polizei-Meldungen, Rheinhessen vor Ort

Dienstag, 27. Januar 2015

Der Pilot überlebte den Absturz nicht (Symbolbild: stock:xchng)

Der Pilot überlebte den Absturz nicht (Symbolbild: stock:xchng)

Das am Montag Mittag als vermisst gemeldete Kleinflugzeug wurden in den Abendstunden gefunden. Der Pilot wurde bei dem Absturz in der Nähe von Kirchheimbolanden tödlich verletzt. Das Flugzeug wurde in der Gemarkung Dannenfels „Am Ludwigsturm“ gefunden.

Pilot tot geborgen

Der Pilot konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden. Die Identität steht noch nicht eindeutig fest. Möglicherweise handelt es sich um einen 54-jährigen Mann aus Mainz. Die Leiche wird zur Universitätsmedizin Mainz überführt, wo rechtsmedizinische Untersuchungen die Identität des Toten zweifelsfrei klären sollen.

Absturzursache noch unklar

Zur Absturzursache konnte die Polizei bisher keine Angaben machen. Ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) Braunschweig ist ebenfalls vor Ort.

Das Flugzeug war gestern Mittag gegen 12:15 Uhr im Bereich Donnersberg vom Radarschirm verschwunden. Eine sofortige Rückfrage bei den umliegenden Flugleitstellen Mainz, Ramstein, Mannheim und Hahn verlief negativ.

Nach ersten Ermittlungen war die Maschine nur mit dem Piloten besetzt und aus Richtung Frankreich mit Ziel Flugplatz Mainz-Finthen unterwegs. Umfangreiche Suchmaßnahmen der Feuerwehr und der Polizei im Bereich Donnersberg führten in den Abendstunden zum Auffinden des Flugzeugwracks.

Im Einsatz waren 83 Polizeibeamte der Polizeipräsidien Mainz und Westpfalz, der Bereitschaftspolizei, sowie 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Polizeihubschrauber, der jedoch wegen ungünstiger Witterungslage die Suche abbrechen musste. Polizei und Feuerwehr sichern die Unglücksstelle weiterhin ab.

Quelle: Polizei Mainz

Read article

Immer wieder der Enkeltrick

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Freitag, 16. Januar 2015

Immer wieder ziehen Betrüger den "Enkeltrick" durch. (Symbolbild: stock:xchng)

Immer wieder ziehen Betrüger den “Enkeltrick” durch. (Symbolbild: stock:xchng)

Unbekannte Täter haben am Mittwoch mindestens fünf Senioren und Seniorinnen im Zeitraum von 12 Uhr bis 18 Uhr angerufen, um mit dem Enkeltrick an das Geld der Senioren zu gelangen. Der Enkeltrick kann wie folgt ablaufen:

Eine unbekannte Person ruft bei einer Seniorin an, deren Telefonnummer im Telefonbuch steht, und lässt sie dann raten, wer anruft. Oft fragen die Senioren dann, „Hans oder Janina (etc.), bist du es?“ Die bestätigen und dann bitten die angeblichen Enkel oder Neffen etc. nach einem kurzen Gespräch um Geld. Als Grund für die Geldbitte werden oft Ausreden wie „Ich sitze beim Notar und brauche dringend Bargeld für einen Hauskauf“ benutzt.

Fünf Anzeigen aber Dunkelziffer unbekannt

Gestern wurden Anrufe dieser Art in fünf Fällen angezeigt. Möglicherweise wurden weit mehr Mainzer angerufen, möglicherweise gibt es auch Personen, die Opfer eines solchen Delikts geworden sind.

Verhaltenstipps beim Enkeltrick:

  • Erfragen Sie während des Telefonats Gegebenheiten/Dinge, die nur der richtige Enkel beantworten kann.
  • Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich von dem scheinbar vertrauten Anrufer am Telefon nicht ausfragen.
  • Lassen Sie sich immer die Telefonnummer des Anrufers geben.
  • Bewahren Sie keine größere Summe Bargeld zuhause auf.
  • Prüfen Sie, ob Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch löschen lassen.
  • Informieren Sie unverzüglich Ihre Familie bzw. Ihre Angehörigen über den Anruf.
  • Informieren Sie umgehend die Polizei gegebenenfalls auch über Notruf 110, wenn sie die Nummer ihrer zuständigen Dienststelle nicht kennen.

Read article

Brutaler Überfall in Mainz. (Symbolbild: stock:xchng)

116

Raubüberfall auf Mainzer Tankstelle

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Freitag, 9. Januar 2015

Überfall in Mainz. (Symbolbild: stock:xchng)

Überfall in Mainz. (Symbolbild: stock:xchng)

Am Donnerstag um 21:25 Uhr  wurde die ESSO-Tankstelle in der Kurt-Schumacher-Straße in Mainz-Gonsenheim. Zwei Unbekannte betraten gestern Abend die Tankstelle und bedrohen den Tankwart. Sie forderten die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem beide Täter Bargeld und ein paar lose Zigarettenpackungen erbeutet hatten, verließen sie die Tankstelle.

Nach Raubüberfall Flucht im Auto

Anschließend stiegen sie in einen in der Grabenstraße geparkten silberfarbenen Mercedes-Benz (älteres Modell) mit Stufenheck, in dem eventuell eine dritte Person wartete und fuhren Richtung Ortskern Gonsenheim davon. Die Kriminalpolizei bittet im Hinweise unter Telefon: 06131-653633.

Täterbeschreibungen:

Täter 1: etwa 20-25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, sportliche Figur,
bekleidet mit dunkler Winterjacke, Kapuze, braunes Tuch bis zu den Augen hochgezogen, weiß-grau karierte Hose,
er trug naturfarbenen Stoffbeutel in der Hand, in dem die Beute verstaut war

Täter 2: etwa 20-25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, sportliche Figur,
bekleidet mit dunkler Jacke, aufgezogene Kapuze

Read article

Immer wieder ziehen Betrüger den "Enkeltrick" durch. (Symbolbild: stock:xchng)

108

Enkeltrick: Dumme Verbrecher scheitern an schlauen Omas – gut so!

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Mittwoch, 7. Januar 2015

Immer wieder ziehen Betrüger den "Enkeltrick" durch. (Symbolbild: stock:xchng)

Immer wieder ziehen Betrüger den “Enkeltrick” durch. (Symbolbild: stock:xchng)

Dreimal wurde am Dienstag in Mainz der “Enkeltrick” versucht. Die unbekannte Anruferin gab sich dieses Mal nicht als Enkelin sondern als Schwester einer 87-jährigen Angerufenen aus. Die Unbekannte gab der alten Dame aus der Innenstadt gegenüber an, dass sie bei einem Notar in Wiesbaden sitzen würde, um eine Immobilie zu erwerben. Sie benötige hierfür dringen 10.000 Euro in bar, um anfallende Gebühren zu zahlen.

Sie wolle später zu Kaffee und Kuchen vorbeikommen und dann anschließend gemeinsam zur Bank fahren. Die Seniorin beendete jedoch das Telefonat, in dem sie der Anruferin erklärte, dass sie kein Geld habe, ihr Sohn alle Finanzen regeln würde und sie diesen nun anrufen werde.

Auch zwei weitere Versuche scheitern

In einem zweiten Fall am gleichen Tag erkannte die Angerufene aus der Mainzer Neustadt ebenfalls den Trick und beendete das Gespräch. Auch ein dritter Fall mit der gleichen Masche bei einer 80-Jährigen in Mainz-Hechtsheim blieb dank der guten Reaktion der Angerufenen ohne Erfolg. Wieder war es eine weibliche Anruferin und wieder gab diese an, Geld für einen Wohnungskauf zu benötigen. Die Seniorin verständigte die Polizei.

Tipp der Polizei:

Gehen Sie auf keinerlei Geldforderungen von angeblichen Bekannten ein. Sagen sie auch nichts über ihre finanziellen und wirtschaftlichen Verhältnisse am Telefon. Beenden Sie solche Telefongespräche und informieren Sie umgehend die Polizei. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633

Read article

Einbrecher

112

Rabiate Einbrecher in Mainzer Neustadt

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Montag, 5. Januar 2015

Rabiate Einbrecher in Mainz.

Rabiate Einbrecher in Mainz.

In der Nacht von Sonntag auf Montag machten sich in Mainz rabiate Einbrecher ans Werk. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Frauenlobstraße meldet gegen 00:30 Uhr über Notruf, dass er verdächtige Geräusche in der Erdgeschosswohnung gehört habe und vom Balkon aus drei Personen auf der Straße davor gesehen habe.

Haustür und Wohnungstür eingetreten

Die Polizei findet beim Eintreffen eine eingetretene Haustür und eine eingetretene Wohnungstür vor. Die Wohnung, deren Bewohner nicht anwesend sind, wird mit Hilfe eines Polizeihundes durchsucht. Täter können keine mehr angetroffen werden. In der Wohnung wurden mehrere Schränke von den Tätern durchsucht.

Einbrecher schon vorher zu Gange

Bereits etwa eine halbe Stunde zuvor melde ein Bewohner eines Hauses in der Adam-Karrillon-Straße ebenfalls laute Schläge an seiner Wohnungstür, wodurch ein Teil des Glaseinsatzes der Tür zerbrochen wurde. Die verdächtigen Personen wurden als dunkel bekleidet beschrieben. Zudem sollen sie Kapuzen getragen haben.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei, Telefon: 06131-653633

Read article

Schlägerei in Mainz. (Symboldbild: stock:xchng)

142

Brutal: Junger Mann in Mainz krankenhausreif geschlagen

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Montag, 5. Januar 2015

Schlägerei in Mainz. (Symboldbild: stock:xchng)

Schlägerei in Mainz. (Symboldbild: stock:xchng)

Eine aufmerksame Zeugin meldet am Freitagnachmittag, dass ein junger Mann vor einem Supermarkt in der Gonsenheimer Bürgermeister-Alexander-Straße von einer fünfköpfigen Personengruppe zusammengeschlagen worden sei.

Brutal geschlagen

Vor Ort stellt sich dann heraus, dass nur eine Person aus der Gruppe zugeschlagen habe und die Gruppe in einen Stadtbus eingestiegen sei. Das 25-jährige Opfer erlitt eine Verletzung über dem Auge und einen Kieferbruch. Er wurde stationär in der Klinik aufgenommen.

Polizei erwischt den Täter im Bus

Der Bus kann wenig später durch Polizeikräfte an der Haltestelle Zwerchallee kontrolliert und der Beschuldigte aufgrund der Personenbeschreibung und einer Verletzung an der Hand identifiziert werden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Mainz.

Read article

Polizei im Einsatz.

101

So leicht hat es die Polizei selten

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Freitag, 2. Januar 2015

Polizei im Einsatz.

Polizei im Einsatz.

Mancher Autofahrer stellt sich in der Tat nicht sehr schlau an, denn auffälliger ging es kaum noch: Zunächst konnte der 26-Jährige aus Wiesbaden in der Großen Bleiche dabei beobachtet werden, wie er mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Peter-Altmeier-Allee fuhr.

Mit quietschenden Reifen an der Polizei vorbei

Mit quietschenden Reifen rauschte er dann an einem Streifenwagen vorbei. Der Fahrzeugführer wurde daraufhin selbstverständlich einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeibeamten konnten einen deutlicher Alkoholgeruch bei dem Fahrer feststellen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,03 Promille. Somit blieb das Auto stehen, der junge Mann musste zur Blutentnahme mitkommen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Read article

Nicht nur Unfälle hatte die Polizei Oppenheim abzuarbeiten.

148

Gnadenlos gerast und grandios gescheitert!

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Samstag, 27. Dezember 2014

Illegales Rennen endet mit Crash. (Symbildbild: stock:xchng)

Illegales Rennen endet mit Crash. (Symbildbild: stock:xchng)

Ein illegales Rennen in Mainz endet in einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und Verkehrsunfallflucht. Die Polizei sucht zeugen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Peter-Altmeier-Allee in Mainz.

Laut ersten Zeugenangaben lieferten sich dort zwei Fahrzeugführer zwischen der Großen Bleiche und der Peter-Altmeier-Allee in Richtung Rheinstraße offensichtlich ein Rennen, in dem sie mit bis zu 90km/h nebeneinander fuhren. Etwa in Höhe der Bushaltestelle „Landtag A“ sei ein Fahrzeug dann auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und zunächst mit einer Steinmauer kollidiert. Aufgrund der Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug abschließend in einen elektrischen Schaltraum der Stadt Mainz, der hierdurch auch beschädigt wurde. Der 19-jährige Fahrzeugführer aus Mainz wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 10.000 Euro.

Zweiter Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Der Fahrzeugführer des zweiten beteiligten PKW habe kurz an der Unfallstelle angehalten, sich die Szenerie angeschaut und sich dann unerlaubt in Richtung Rheinstraße von der Unfallstelle entfernt. Vom flüchtenden Fahrzeug ist bisher lediglich bekannt, dass es sich um einen silberfarbenen oder hellgrauen Daimler-Benz C-Klasse gehandelt hat.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die insbesondere Angaben zum Fahrverhalten beider PKW vor dem Verkehrsunfall, dem flüchtenden PKW und/oder dessen Fahrer machen können. Hinweise nimmt die zuständige Polizeiinspektion 1 unter 06131/65-4110 entgegen.

Read article

Gott sei Dank war es nur eine alte Schreibmaschine (Symbolbild: stock:xchng)

129

Mainz: Schrecklicher Schrecken durch Schreibmaschine

Leitartikel, Mainz, Polizei-Meldungen

Freitag, 26. Dezember 2014

Gott sei Dank war es nur eine alte Schreibmaschine (Symbolbild: stock:xchng)

Gott sei Dank war es nur eine alte Schreibmaschine (Symbolbild: stock:xchng)

Schon am 23. Dezember musste der Vorplatz des Mainzer Hauptbahnhofes wegen eines herrenlosen Koffers gesperrt werden. Durch aufmerksame Passanten wurde der Polizei ein Koffer gemeldet, welcher an der Straßenbahnhaltestelle direkt vor dem Mainzer Hauptbahnhof stand.

Kein Besitzer weit und breit

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Koffer ohne erkennbaren Besitzer dort stand, auch die umstehenden Fahrgäste konnten keine Angaben zu Herkunft und Besitzer des Gepäckstückes machen. Um eine Gefährdung der Bürger auszuschließen wurde gegen 17:20 Uhr der Vorplatz des Bahnhofes samt Weihnachtsmarkt geräumt und abgesperrt.

Schreibmaschinenkoffer mit Schreibmaschine

Fachkräfte des Landeskriminalamtes untersuchten den Koffer und stellten schließlich fest, dass es sich um einen alten Schreibmaschinenkoffer handelte. In diesem befand sich tatsächlich auch nichts anderes als eine Schreibmaschine. Der mittlerweile als ungefährlich entlarvte Gegenstand wurde sichergestellt, die Sperrung konnte gegen 18:20 Uhr wieder aufgehoben werden.

Nahverkehr in Mainz erheblich beeinträchtigt

Durch die Sperrmaßnahmen zur Hauptverkehrszeit war der öffentliche Personennahverkehr erheblich beeinträchtigt. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass die Räumung des Platzes ruhig und geordnet verlief und die Passanten Verständnis für die notwendigen Maßnahmen zeigten.

Quelle: Polizei Mainz

Read article

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE