MENU

Heidesheim
Category

484

HSC Ingelheim hat neuen Vorsitzenden

Aus den Vereinen, Bingen, Budenheim, Gau-Algesheim, Heidesheim, Ingelheim, Sport & Outdoor

Sonntag, 25. Mai 2014

Michael Breitkopf

Michael Breitkopf ist der neue 1. Vorsitzende beim HSC Ingelheim

Am 04. April 2014 fand die ordentliche Generalversammlung des HSC Ingelheim statt.

Verein gut aufgestellt

Neben der Modernisierung der Vereinssatzung und der Auswertung der neuen Helferdienste gab es viel Positives aus den Mannschaften. So beendete die männliche B-Jugend, die erstmals in der Oberliga um Punkte kämpfte, die Saison mit einem hervorragenden 6. Platz, noch vor dem rheinhessischen Rivalen aus Osthofen. Für die A-Jugend wurden nun die Kräfte mit den Sportfreunden Budenheim gebündelt um ein sportliches Zeichen zu setzen. Dies gelang mit der direkten Qualifikation zur A-Jugend Oberliga. Auch bei den 1. Herren blickt man auf eine tolle Saison zurück. Erst im letzten Saisonspiel verpasste das junge Team um Trainer Markus Schäfer die Relegation für die Rheinhessenliga. Als Vierter wurde das beste Ergebnis seit 10 Jahren erzielt. Die Damen hatten dagegen mit ganz anderen Schwierigkeiten zu kämpfen. Als Aufsteiger in die Rheinhessenliga war der Klassenerhalt das Ziel. Durch mehrere Langzeitverletzte dünnte der Kader so sehr aus, dass das Trainergespann Markus Bitz / Joachim Zajonz oftmals ohne Auswechselspielerinnen antreten mussten. Doch durch die Abmeldung der HSG Worms war der Verbleib in der höchsten rheinhessischen Spielklasse dann doch gesichert.

Finanziell ist der HSC gut aufgestellt und auch fachlich kann der Verein mit 4 lizensierten Trainern sowie 3 in Ausbildung vor allem der Jugendabteilung neue Impulse geben.

 

Michael Breitkopf beerbt Jochen Heinz

Im Fokus der Veranstaltung standen jedoch die Neuwahlen des Gesamtvorstands. Mit Alfred Sattler (Schriftführer), Friederike Schröder (Jugendwartin) und Joachim Zajonz (Aktivenwart) mussten gleich drei Positionen neu besetzt werden. Ebenfalls nicht mehr zur Wahl stand Jochen Heinz, der seinen Posten als 1. Vorsitzender nach fast 12 Jahren zur Verfügung stellte. Der Wunsch des Vorstands war, das Michael Breitkopf (2. Vorsitzender) dieses Amt begleiten solle. Ohne Gegenstimme kam die Versammlung dann auch dem Vorschlag nach. Der 50-jährige gebürtige Wuppertaler strandete 1982 mit dem Ingelheimer Patenboot S58-Pinguin auf dem Ingelheimer Rotweinfest und lernte dort seine jetzige Frau Marion kennen. Er hat zwei Töchter die ebenfalls im Verein aktiv sind und kam vor vier Jahren in den HSC-Vorstand. Breitkopf würdigte die Arbeit seines Vorgängers, der dem stark verjüngten Vorstand nun als Aktivenwart zur Verfügung steht. Weiter gewählt wurden: Oliver Schmidt (2. Vorsitzender), Heike Schmidt (Finanzen), Martin Schott (Spielwart), Dominik Buch (Jugendwart), Eric Wolf (Kommunikation) sowie Johannes Döhn und Thomas Imig als Beisitzer.

 

Im Rahmen der Ehrungen wurde Alfred Sattler für seine langjährigen Dienste als Ehrenmitglied in den Verein aufgenommen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Andreas Castor, Thomas Piening, Gerd-Peter Schmitt und Reinhold Eich (abwesend) geehrt.

Read article

446

HURRICANES kämpfen um den Landespokal – TOP4 in Ingelheim

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Donnerstag, 4. April 2013

Erstmals in der Geschichte der TSG Heidesheim nimmt eine Basketball-Mannschaft am Top4 um den Landespokal teil. Auf dem Weg ins Halbfinale räumten die Oberliga-Damen der TSG den ASV Landau sowie die Regionalliga-Truppe der djk Nieder-Olm aus dem Weg und trifft am kommenden Samstag (06.04., 14.00 Uhr) auf Liga-Konkurrent 1. FC Kaiserslautern. Im zweiten Damen-Halbfinale kämpfen der BBC Linz und der BBC Horchheim um den Finaleinzug. Ein zusätzlicher netter Nebeneffekt ist, dass das beliebte Event des Basketballverbandes Rheinland-Pfalz im benachbarten Ingelheim stattfindet, die TG aus der Rotweinstadt hatte sich erfolgreich um die Ausrichtung des Turniers beworben. Für die HURRICANES also ein halbes Heimspiel, bei dem auf viel Unterstützung der heimischen Fans gehofft werden darf.

 Überraschungserfolg der HURRICANES

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

Trotz des Überraschungserfolges der HURRICANES im Viertelfinale gegen die „Drachen“ aus Nieder-Olm, gehen Alexandra Jamnig, Jana Hanyert & Co. als Underdog ins Turnier. „In erster Linie möchten wir einen schönen Saisonabschluss feiern. Aber natürlich treten wir nicht an, um zu verlieren“, erklärt TSG-Trainer Sven Labenz. Gemessen an den Ergebnissen, des Tabellenstandes sowie der Erfahrung der restlichen Turnierteilnehmer, sind die Korbjägerinnen aus Heidesheim klarer Außenseiter, die Finalteilnahme eine echte Überraschung. „Was kann uns besseres passieren, als ohne Druck spielen zu können? Uns hat niemand auf der Rechnung, aber wir werden alles geben“, so Labenz weiter. Klare Ansage an seine Mannschaft: 40 Minuten Kampf um jeden Ball, 40 Minuten nicht nachlassen, 40 Minuten Defense – sprich 40 Minuten Vollgas. „Es gibt keine Rückspiele, kein nächstes Mal, wo man etwas besser machen könnte. Wir müssen bereit sein und gleichzeitig begreifen, dass so eine Chance lange nicht wieder kommen wird“, gibt der Übungsleiter die Marschrichtung vor.

Alter Bekannter wartet auf die HURRICANES

Mit den Pfälzern steht im Halbfinale ein alter Bekannter bereit. Die erfahrenen FCK`ler behielten in der Liga in beiden Aufeinandertreffen die Oberhand (44:54, 40:64), doch vor allem das Rückspiel vor rund einem Monat macht den HURRICANES Mut: Bis zur 38. Minute hatte man die „Roten Teufel“ am Rande der Niederlage, verbaute sich dann aber selbst einen möglichen Erfolg. „Wir wissen, was wir falsch gemacht haben. Jede einzelne Spielerin will beweisen, dass wir es besser können“, so Sven Labenz, der zumindest am Samstag auf Anni Schapfel (Urlaub) verzichten muss, zudem geht Carina Appel krankheitsbedingt angeschlagen ins Wochenende.

Die beiden Sieger der Halbfinals qualifizieren sich für das Finale am 07.04. um 15.15 Uhr, während die Verlierer um die Bronzemedaille kämpfen (11.00 Uhr). Parallel findet mit der TG Nieder-Ingelheim, dem VfL Bad Kreuznach, dem BBC Horchheim und dem TV Bad Bergzabern das Finalturnier der Herren statt. Karten gibt es ausreichend an der Tageskasse.

 

Read article

415

Ein gebrauchter Tag für die HURRICANES

Allgemein, Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort, Sport & Outdoor

Montag, 18. März 2013

Freunde werden der letzte Spieltag der Basketball-Saison 2012/13 und die Korbjäger der TSG Heidesheim nicht. Alle drei Partien der HURRICANES am Sonntag gingen verloren – besonders bitter: Das Herren-2-Team verpasste die Chance auf die Meisterschaft und muss nun auf einen Ausrutscher des SV Goethe Mainz hoffen, die im Nachholspiel alles klar machen können. Niederlagen gab es außerdem für die Landesliga-Herren in Ludwigshafen (67:117) und die Oberliga-Damen in Linz (44:67).  (mehr …)

Read article

362

Schlussspurt für TSG-Korbjäger

Allgemein, Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort, Sport & Outdoor

Freitag, 15. März 2013

Am kommenden Wochenende setzen die HURRICANES Heidesheim vorerst zu den letzten Sprüngen im Ligabetrieb an. Im Fokus steht die Partie der B-Klasse-Herren, die mit einem Auswärtserfolg beim SV Goethe Mainz (17.03., 18.00 Uhr) Meisterschaft und Aufstieg in die A-Klasse-Rheinhessen fest machen können. Oberliga-Damen treten beim BBC Linz an (17.03., 18.00 Uhr), Landesliga-Herren reisen zum Spitzenteam der Skyflyers Ludwigshafen (17.03., 15.00 Uhr).  (mehr …)

Read article

471

Gelungener Saisonabschluss auf eigenem Boden: Oberliga-Damen schlagen Trierer Bundesliga-Reserve

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Montag, 11. März 2013

Vor rund 80 Zuschauern beenden die HURRICANES Heidesheim die aktuelle Spielzeit auf eigenem Parkett, bevor beide Teams am kommenden Wochenende nochmals auswärts ran müssen. Während das Oberliga-Damen-Team die Bundesliga-Reserve aus Trier mit 57:51 nach Verlängerung bezwang, verloren die Landesliga-Herren mit 66:84 gegen den TV Clausen aus der Pfalz.

Spannender als nötig: Oberliga-Damen holen sich Heimsieg gegen Trier

Markierte wichtige Punkte in der Endphase: Madeline Winter

Markierte wichtige Punkte in der Endphase: Madeline Winter

Endlich, der Knoten ist geplatzt – der Stein, der den jungen HURRICANES nach dem Schlusspfiff vom Herzen fiel, war weit über die Grenzen Heidesheims zu hören. Unter den Augen von Ortsbürgermeister Jens-Lothar Hessel behielten die TSG-Korbjägerinnen in einer spannenden Partie mit 57:51 (25:21, 50:50) gegen die Bundesliga-Reserve der MJC Trier die Oberhand und beenden die Oberliga-Saison auf heimischem Boden mit einem Sieg. Nach zahlreichen knappen Niederlagen in den vergangenen Wochen ist dies der Lohn für harte Trainingsarbeit und die positive Entwicklung der Heidesheimer. Dass der Heimsieg nicht höher ausfiel oder früher unter Dach und Fach gebracht wurde, lag in erster Linie an der unterirdischen Freiwurfquote der HURRICANES, die satte 31 Punkte an der Foullinie liegen ließen (45/14).

„So etwas habe ich tatsächlich noch nie erlebt. Wenn wir nur 50% machen, ist das Ding gelaufen und wird nicht so ein Nervenkrimi“, so TSG-Trainer Sven Labenz. Von Beginn an setzten die Gastgeber die Vorgaben um und attackierten immer wieder den Korb des Gegners, doch die Extra-Punkte an der Linie wollten durch die gesamte Bank der HURRICANES nicht fallen – ein „Höhepunkt“ sicher, als der Basketball nach einem Freiwurf auf dem hinteren Ring einfach liegen blieb und sinnbildlich für das Pech der TSG`ler stand.

Nach einem guten Start (13:5) brachten sich die Gäste von der Mosel vor allem aus der Distanz wieder in Schlagdistanz (25:21, 33:31, 37:35), übernahmen allerdings insgesamt nur zwei Mal die Führung des Spiels (29:31, 48:50). „Natürlich lief bei uns nicht alles rund, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Vor allem weil wir in den entscheidenden Phasen die richtigen Sachen gemacht haben“, so Labenz weiter. Auch die miserable Freiwurfquote irritierte die TSG-Korbjägerinnen nicht: Madeline Winter, Alexandra Jamnig und Jana Haynert hielten ihre Farben mit guten Aktionen im Spiel. In der Verlängerung war die Partie mit einem Ergebnis von 7:1 eine klare Sache, auch wenn in der Extra-Spielzeit erneut neun (!) Heidesheimer Freiwürfe nicht das Ziel fanden. Am kommenden Wochenende geht es für die HURRICANES zum Saisonendspurt zum BBC Linz (17.03., 18.00 Uhr), bevor am 06.-07. April das Pokal-Top-4 in Ingelheim wartet.

Scorer: Jamnig (16/1), Winter (15), Haynert (8), Eckert (6), Schmidt M (2), Schmidt A (2), Scholles (2), Weckbecker (1), Schapfel (1), Heindrichs, Appel.

Ein Spiel ohne Wert: Landesliga-Herren verlieren gegen Clausen Comets

Mit einer 66:84 (25:45)-Niederlage gegen die Clausen Comets beenden die HURRICANES die Landesliga-Saison auf eigenem Parkett. Am kommenden Wochenende geht es für Robert Lehmann & Kollegen zum Spitzenteams nach Ludwigshafen, bevor die Spielzeit in der Landesliga Rheinhessen/Pfalz endgültig Geschichte ist. Erneut konnten die Gastgeber ein Viertel für sich entscheiden (20:19), doch im zweiten Spielabschnitt brachen die TSG`ler konditionell ein, die Pfälzer zogen uneinholbar auf 25:45 davon, eine Hypothek, die bis zum Ende Bestand haben sollte.

Mit Julius Zimmermann (12), Stefan Datz (11), Andreas Scholles (11) und Markus Naumann (12) reihten sich gleich vier TSG`ler in “double figures” ein, doch insgesamt elf Dreier der Comets brachen den Heidesheimern das Genick.

 

B-Klasse Herren dürfen weiter von der Meisterschaft träumen

Mit einem ungefährdeten 88:37-Derby-Erfolg über die TG Nieder-Ingelheim bleiben die B-Klasse-Herren der HURRICANES weiter im Rennen um die Meisterschaft. “Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir in der Verteidigung sehr stark und immer einen Schritt schneller als die Gäste. Insgesamt war das ein sehr gutes und faires Spiel”, fasste Trainer Andreas Scholles nach Spielende zusammen.

 

Read article

541

Ein letzter “HURRICANE” vor heimischer Kulisse: TSG-Korbjäger vor Saisonendspurt

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Freitag, 8. März 2013

Am kommenden Samstag laden die Basketballer der TSG Heidesheim ein letztes Mal in der Saison 2012/13 zum Heimspiel-Doppel in die VG-Sporthalle an der Jakob-Frey-Sportanlage (09.03., ab 18.00 Uhr). Gleichzeitig bedanken sich die HURRICANES bei den vielen treuen Fans und Zuschauern, die den Korbjägern auch in einer schwierigen Saison mit vielen Niederlagen die Treue gehalten haben. Bevor es jedoch in den endgültigen Saisonendspurt geht, wollen die Heidesheimer sich selbst mit zwei tollen Spielen, ja vielleicht sogar zwei Heimsiegen, belohnen: In der Oberliga empfängt das junge Damen-1-Team MJC Trier, die Clausen Comets sind danach bei den Landesliga-Herren zu Gast.

Oberliga-Damen empfangen Bundesliga-Reserve von der Mosel

Ruth Heindrichs & Co. wollen den Heimsieg gegen Trier

Ruth Heindrichs & Co. wollen den Heimsieg gegen Trier

Mit gemischten Gefühlen denken Katja Eckert, Marie Schmidt & Co. an das Hinspiel an der Mosel zurück: Gegen die Bundesliga-Reserve von MJC Trier gelang in der ersten Halbzeit nahezu alles, in der zweiten Halbzeit nichts – mit 36:39 gehörte das Hinspiel zu einem der zahlreichen knappen Niederlagen der HURRICANES in der aktuellen Spielzeit. „Wir reden nicht lange drum herum, wir wollen gegen Trier gewinnen“, lässt TSG-Trainer Sven Labenz kein Zweifel an den Zielen für das kommende Heimspiel aufkommen. Seit knapp vier Monaten kann der Übungsleiter dabei erstmals auf den kompletten Kader zurückgreifen. Zwar gehen Ruth Heindrichs und Lisa Scholles angeschlagen in die Partie, doch alle elf Mädels sind an Bord.

Am vergangenen Spieltag mussten sich die TSG`lerinnen knapp dem Favoriten aus Kaiserslautern geschlagen geben (44:54). Vor allem im Schlussviertel wirkte man erneut wie gelähmt und traf falsche Entscheidungen. „Irgendwie fangen wir immer an zu flattern, wenn wir realisieren, dass wir gewinnen können“, so Labenz weiter, der dennoch mit der Leistungssteigerung seiner Mannschaft von Spiel zu Spiel zufrieden ist. Doch für einen Sieg soll es nun endlich reichen, schließlich will man sich für die harte Trainingsarbeit belohnen und auch den treuen Zuschauern zwei Punkte schenken. Der letzte Heimsieg liegt etwas zurück: Gegen den ATSV Saarbrücken wurde das erste Heimspiel der Saison gewonnen, ebenso erfolgreich wollen die HURRICANES die Spielzeit nun auf heimischem Parkett beenden. Am kommenden Wochenende geht es dann noch zum Endspurt nach Linz, bevor am 06.-07. April das Final Four um den Landespokal ansteht. Das große Event des Basketballverbandes wird im benachbarten Ingelheim ausgetragen, die HURRICANES wurden im Halbfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern gelost (06. April, 14.00 Uhr).

 

Landesliga-Herren wollen Kometen stoppen

Ob die Clausen Comets am Samstag (09.03., 18.00 Uhr) eine Punktlandung in der Sporthalle der Verbandsgemeinde hinlegen oder nicht, liegt in erster Linie an den HURRICANES: Bereits im Hinspiel hatten die Mannen um Abteilungsleiter Andreas Scholles die große Möglichkeit, den Pfälzern eine Niederlage bei zu bringen. Vor der Saison mit hohen Erwartungen gestartet, sind die Gäste nun noch nicht gesichert und streiten sich mit dem TS Germersheim um den zweiten Abstiegsplatz. Körperlich sehr präsent und mit guten Schützen ausgestattet, sind die Comets allerdings ein gefährlicher Gegner, der an guten Tagen jede Mannschaft der Liga schlagen kann, an schlechten allerdings auch gegen jede verlieren kann.

Vor allem der letzte Spielabschnitt gegen die rheinhessischen Nachbarn aus Nieder-Olm am vergangenen Samstag macht den TSG-Korbjägern Mut: Nach langer Zeit mal wieder ein Duell auf Augenhöhe, die HURRICANES entschieden das Schlussviertel für sich und wollen an diese Leistung nun anknüpfen.

 

Read article

518

Heidesheimer Basketballer freuen sich über 100 Zuschauer

Allgemein, Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort, Sport & Outdoor

Montag, 4. März 2013

Rund 100 Zuschauern wollten die Basketballer der TSG Heidesheim am vorletzten Heimspieltag in der Saison 2012/13 sehen. Während die Oberliga-Damen sich knapp dem Favoriten aus Kaiserslautern (44:54) geschlagen geben mussten, setzte es für die Landesliga-Herren im Rheinhessen-Derby gegen die djk Nieder-Olm eine deutliche Niederlage (52:94). (mehr …)

Read article

491

Vorletzter Heimspieltag der TSG-Basketballer: Oberliga-Damen empfangen Kaiserslautern, Landesliga-Herren die djk Nieder-Olm

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Freitag, 1. März 2013

Zwei Mal präsentieren sich die HURRICANES Heidesheim in der Spielzeit 2012/13 den heimischen Zuschauern in der VG-Sporthalle, in rund sechs Wochen ist die Basketball-Saison dann erst mal Geschichte. Am morgigen Samstag (02.03.) empfangen die TSG-Korbjäger die Gäste aus Kaiserslautern (Oberliga-Damen, 17.00 Uhr) sowie die „Drachen“ der djk Nieder-Olm (Landesliga-Herren, 19.00 Uhr).

Oberliga-Damen: Trotz Grippewelle gute Leistung abliefern

Die Grippewelle hat auch vor den Oberliga-Damen der TSG Heidesheim nicht halt gemacht und den Kader der HURRICANES erneut geschwächt: Mit Ruth Heindrichs, Lisa Scholles und Carina Appel fallen erneut drei Außenspieler aus, Madeline Winter und Ann-Kathrin Schmidt sind zudem noch nicht komplett regeneriert. „Das ist alles andere als gut, aber darf auch keine Entschuldigung sein. Wir wollen trotzdem ein gutes Spiel abliefern und Kaiserslautern auf Augenhöhe begegnen“, erklärt Trainer Sven Labenz. Angesichts der Tabellensituation sowie des Hinspiel-Ergebnisses kein einfaches Unterfangen. Mit sieben Siegen rangieren die „Roten Teufel“ auf Platz vier der Liga und haben zuletzt, ebenfalls wie die Heidesheimerinnen, den Einzug ins Top-4 um den Landespokal realisiert. Im Hinspiel setzte sich der FCK deutlich mit 64:40 durch. „In Kaiserslautern waren wir unglaublich nervös und hatten großen Respekt. Bisher war die Partie dort bisher unser schlechtester Auftritt. Wir haben den Anspruch an uns selbst, uns zumindest in diesem Punkt zu revanchieren“, so Labenz weiter.

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

 

Mit 746 Korbpunkten sind die Gäste aus der Pfalz die stärkste Offensiv-Mannschaft der Liga und stellen mit Helen Wiedemann und Isabell Blaeser gleich zwei Topscorer der gesamten Oberliga. Eine echte Herausforderung also für die Verteidigung der TSG, die der geballten Offensiv-Kraft der Pfälzer mit viel Einsatz und Leidenschaft begegnen will. „Wir haben nichts zu verlieren und wollen dementsprechend ohne Nervenflattern auftreten“, so Übungsleiter Labenz abschließend.

 

Landesliga-Herren: Abschiedstour beginnt gegen Regionalliga-Reserve

Die Abschiedstour der HURRICANES Heidesheim in der Landesliga-Herren beginnt mit einem Duell gegen die rheinhessischen Nachbarn der djk Nieder-Olm. Im Hinspiel lieferten die TSG-Korbjäger in fremder Halle eine ordentliche Partie ab, mussten sich am Ende aber geschlagen geben. Für die Gastgeber ist dieses Duell nahezu ohne Wert, allerdings will man sich mit Anstand aus der Liga verabschieden. Die „Drachen“ benötigen rein rechnerisch noch einen Sieg, um den Ligaverbleib zu sichern.

 

Read article

535

Abstieg nicht mehr zu vermeiden: Landesliga-Herren der HURRICANES zurück in die Bezirksliga – Oberliga Damen verlieren nach Verlängerung

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Montag, 25. Februar 2013

Mit zwei Niederlagen kehren die Ober- bzw. Landesliga-Korbjäger der TSG Heidesheim in heimische Gefilde zurück. Während das junge Oberliga-Damen-Team eine schmerzhafte 50:54-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen musste, ist der Abstieg der Landesliga-Herren nach der deutlichen 33:96-Niederlage beim ASC Theresianum Mainz nicht mehr zu vermeiden.

Oberliga-Damen: Erneut am Erfolg geschnuppert, wieder knapp verloren

Warf die HURRICANES in die Verlängerung: Anni Schapfel

Warf die HURRICANES in die Verlängerung: Anni Schapfel

Ohne Carina Appel, Madeline Winter und Ruth Heindrichs, die alle krankheitsbedingt bzw. verletzt passen mussten, verlieren die Oberliga-Damen ihre Auswärtspartie beim BBC Horchheim mit 50:54 (21:28, 44:44) nach Verlängerung. Mittlerweile das vierte Spiel der laufenden Saison, bei dem die HURRICANES am Erfolg schnuppern durften, am Ende aber mit leeren Händen da stehen. „Wir haben in der spannenden Schlussphase alles richtig gemacht, eben nur nicht gewonnen“, so TSG-Trainer Sven Labenz nach Spielende. Bei knapp zehn Sekunden und einem Ein-Punkte-Rückstand auf der Anzeigetafel stoppte die Heidesheimer Verteidigung den Angriff der erfahrenen Gastgeberinnen – Auszeit TSG. Der angesagte Einwurfspielzug findet mit Alexandra Jamnig die gewünschte Schützin, der Ball tänzelt auf dem Ring, will aber nicht durch die Reuse. Mit viel Einsatz sichert sich Ann-Katrin Schapfel den Rebound, zieht das Foul und darf kurz vor Spielende an die Linie. Doch nur ein Freiwurf findet das Ziel, Verlängerung.

Spiel am Beginn verloren

„Wir haben das Spiel nicht am Ende verloren, sondern zu Beginn. Wir sind sehr holprig und verkrampft in die Partie gestartet“, so Labenz weiter. Wie schon im Hinspiel brauchte die TSG ihre Zeit, um ins Laufen zu kommen und lag prompt zurück (5:12, 11:18, 17:27). Zu viele Ballverluste im Spielaufbau gegen die Zonenverteidigung der Koblenzer machten einen guten Start zu Nichte. Doch spätestens nach dem Pausentee witterte die junge TSG-Equipe ihre Chance, entschied dank guter Defense-Arbeit den zweiten Spielabschnitt mit 23:16 zu eigenen Gunsten und zwang den BBC in die Verlängerung. Dort zunächst das Momentum auf Seiten der Heidesheimerinnen: Angeführt von Topscorer Katja Eckert gingen die HURRICANES in Führung (46:44, 49:48). Doch dann waren es zwei eigene Leichtsinns-Fehler, die Horchheim einfache Korbleger ermöglichten und die Gastgeber schließlich auf die Siegerstraße brachten.

„Wir haben heute mit nur fünf Außenspielerinnen gespielt. Das soll keine Ausrede sein, wir haben zu viele Fehler gemacht. Dennoch haben wir, trotz der schmerzhaften Niederlage, das Beste aus der Situation herausgeholt und werden weiter arbeiten“, so Labenz abschließend.

Punkte: Eckert (18), Schapfel (15 / 1), Jamnig (13 / 2), Schmidt M (2), Weckbecker (2), Scholles, Schmidt A-K., Haynert.

Landesliga-Herren: Abstieg aus der Landesliga nicht mehr zu vermeiden

Abstieg nicht mehr vermeidbar: Landesliga-Herren

Abstieg nicht mehr vermeidbar: Landesliga-Herren

Nun ist es auch rechnerisch amtlich: Nach der deutlichen 33:96 (18:46)-Niederlage beim ASC Theresianum Mainz ist der Abstieg der HURRICANES Heidesheim aus der Landesliga Rheinhessen/Pfalz nicht mehr zu verhindern. Was für viele bereits seit Wochen klar war, ist nun also auch schwarz auf weiß nicht mehr zu vermeiden. Nach dem Aufstieg folgt für die TSG-Truppe somit der direkte Wiederabstieg in die Bezirksliga Rheinhessen. Die Abteilungsleitung der TSG Heidesheim um Andreas Scholles und Thomas Wenselowski wird sich nun zeitnah bereitschlagen, wie es künftig um den Herren-Basketball an der Jakob-Frey-Sportanlage bestellt ist.

Die Partie in der Landeshauptstadt ein Sinnbild für den bisherigen Saisonverlauf: Durch Verletzungen und Grippewelle sowie zahlreichen Absagen aus den Herren-2 gebeutelt, traten die TSG-Korbjäger lediglich mit fünf Spielern an und mussten spätestens zum Halbzeitpfiff anerkennen, dass die Regionalliga-Reserve aus Mainz zu stark war, um den Griff nach dem letzten Strohhalm zu ermöglichen. Vor allem ASC`ler Philipp Moßmann bewies mit 35 Punkten, darunter sechs Dreiern, seine individuelle Klasse. Auf Seiten der HURRICANES fanden lediglich zwei 3-Punkte-Würfe das Ziel, mit Center Robert Lehmann (16) trug sich nur ein Spieler in „double figures“ ein.

„Wir haben den Ball auch einfach nicht in die Zone bekommen“, so Flügelspieler Stefan Datz. Aggressive Gegenwehr war auf Grund der extrem kurzen Rotation kaum möglich, schließlich hatten die Gäste keine Möglichkeit, Spielerwechsel vor zu nehmen. Mit zwei Heimspielen (02.03. und 09.03., jeweils um 19.00 Uhr) sowie einer Auswärtspartie (17.03., 16.00 Uhr) in Ludwigshafen verabschieden sich die Korbjäger der TSG Heidesheim in den nächsten Wochen aus der Landesliga Rheinhessen/Pfalz.

Punkte: Lehmann (16), Schmitt (6 / 1), Böhmer (4), Datz (4), Sittmann (3 / 1).

 

Read article

754

Heidesheim Basketball: Damen brennen auf Revanche, Herren vor letztem Strohhalm

Aus den Vereinen, Heidesheim, Leitartikel, Sport & Outdoor

Freitag, 22. Februar 2013

Nach der Fastnachts- bzw. Pokalpause geht der reguläre Ligabetrieb für die Basketballer der TSG Heidesheim weiter. Am kommenden Samstag (23.02.2013) gastieren die HURRICANES beim ASC Theresianum Mainz (Landesliga-Herren, 23.02., 20h) sowie beim BBC Koblenz-Horchheim (Oberliga-Damen, 23.02., 13h). Die Heidesheimer wollen den Aufschwung der letzten Wochen für weitere Erfolgserlebnisse nutzen.

Oberliga-Damen brennen auf Revanche

Brennen auf Revanche: Katja Eckert & Co.

Brennen auf Revanche: Katja Eckert & Co.

Der Stachel aus dem Hinspiel sitzt tief: Am vierten Spieltag drehten die Oberliga-Damen vor knapp 100 Zuschauern ein längst verloren geglaubtes Spiel, drehten ganze zwei Mal einen 15-Punkte-Rückstand, gingen kurz vor Schluss in Führung, um mit der Schlusssirene den entscheidenden Korb zum 61:62 der Koblenzer via “Buzzer-Beater” zu kassieren. “Keine Frage, jeder von uns kann sich noch an diese letzten Sekunden erinnern”, erklärt TSG-Trainer Sven Labenz, der am vergangenen Wochenende einen überraschenden 41:39-Pokalcoup mit seiner Mannschaft gegen die Regionalliga-Truppe der djk Nieder-Olm feiern durfte und diesen positiven Schwung nun nutzen will.

Der BBC Horchheim lebt von seinem physischen und routinierten Spiel am Brett. Mit Hilke Schubring stellen die Gastgeber eine der Liga-Topscorerinnen, die die HURRICANES auch im Hinspiel mit 22 Punkten mehr als nur ärgerte. “Sie wollen und müssen wir kontrollieren, dürfen aber auch die Schützen nicht frei stehen lassen”, weiß Labenz. Für die Partie in der Nähe des Deutschen Ecks, wo sich Rhein und Mosel begegnen, sind die Vorzeichen allerdings alles andere als rosig. Die Grippewelle hat auch die TSG-Korbjäger erfasst, neben Labenz selbst mussten zuletzt auch Ann-Kathrin Schmidt, Luisa Weckbecker, Carina Appel und Madeline Winter das Bett hüten. Wieviele Spieler tatsächlich ausfallen,  entscheidet sich kurzfristig. Auf Revanche brennen die HURRICANES aber in jedem Fall.

 

Landesliga-Herren: Der letzte Strohhalm

Markus Hansen & Co. müssen auf ihren Kapitän verzichten

Markus Hansen & Co. müssen auf ihren Kapitän verzichten

Die Ausgangslage ist klar: Verlieren die Landesliga-Basketballer der TSG Heidesheim ihre Partie beim ASC Theresianum Mainz (23.02., 20 Uhr) ist der Abstieg im ersten Jahr nach dem Aufstieg nicht mehr zu verhindern. “Es ist alles gesagt”, weiß auch Andreas Scholles, Abteilungsleiter und gleichzeitig Top-Scorer der HURRICANES.

Dass die Lage nicht wirklich optimistisch stimmt, ist keine Überraschung. Schließlich haben die TSG`ler erst eine Partie gewonnen, die Mainzer rangieren auf Platz drei und sind individuell stark besetzt. “Wir werden die Saison in jedem Fall vernünftig zu Ende spielen”, so Scholles weiter.

Verzichten müssen die Heidesheimer bei der Partie in der Landeshauptstadt allerdings auf Kapitän Markus Naumann. Nach zwei technischen Fouls in der Begegnung gegen den TV Oppenheim wurde der Center für eine Partie gesperrt. “In der Begründung der Schiedsrichter steht, dass das Wort “lächerlich” gefallen sei. Wenn man bedenkt, welche Worte man sich teilweise bei Spielen in der Pfalz, zum Beispiel in Germersheim, anhören musste, ist diese Begründung geradezu lächerlich”, sind sich die Mitglieder der Heidesheimer Abteilungsleitung einig.

Read article

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE