Die dunkle Jahreszeit lockt Einbrecher. (Symbolbild: stock:xchng)

Die dunkle Jahreszeit lockt Einbrecher. (Symbolbild: stock:xchng)

In der Neustadt und in der Oberstadt wurden am 11. Februar in insgesamt vier Mehrfamilienhäuser aufgebrochene Kellerverschläge entdeckt und der Polizei gemeldet.

Tatort Wallaustraße

In der Wallaustraße liegt der Tatzeitraum zwischen dem 09. Februar 10:00 Uhr und dem 11. Februar 08:00 Uhr. Möglicherweise war der Täter durch die Einfahrt zur Tiefgarage ins Haus gekommen und hatte dann mehrere Kellerverschläge aufgebrochen. Das Stehlgut steht noch nicht fest.

Tatort Kaiser-Wilhelm-Ring

Im Kaiser-Wilhelm-Ring liegt der Tatzeitraum zwischen dem 10. Februar 22:00 Uhr und dem 11. Februar 13:11 Uhr. Hier hatten der oder die unbekannten Täter versucht, in insgesamt fünf Kellerverschläge zu gelangen. Bei zwei Kellerverschlägen gelang das auch. Entwendet wurde zumindest nach Rücksprache mit einem der Geschädigten nichts. Die weiteren Geschädigten müssen erst noch befragt werden.

Tatort Martinsstraße

In der Zeit vom 09. Februar 19:30 Uhr bis 10. Februar 19:30 Uhr wurden in einem Mehrfamilienhaus in der Martinsstraße zwei Kellerabteile gewaltsam aufgebrochen. Drei weitere Kellerabteile waren unverschlossen, eines davon wurde zumindest durchwühlt. Entwendet wurden aus einem der Kellerabteile ein altes Silberbesteck, eine alte Leica-Kamera, alte Briefmarken und Steuerunterlagen in Ordnern, aus einem anderen Münzen unterschiedlicher Währung. Die weiteren Geschädigten müssen erst noch befragt werden.

Tatort Am Römertor

Am Römertor konnte die Tatzeit nicht exakt eingegrenzt werden. Entdeckt wurden hier am 11. Februar um 10:30 Uhr zwei aufgebrochene Kellerverschläge. Bei einem der Verschläge war das Schließblech mit Vorhängeschloss mit einem scharfen Werkzeug geöffnet worden. Aus dem Keller waren Kupferstich-Drucke „British Castles“ im Gesamtwert von circa 500 Euro entwendet worden.

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in der Neustadt: 06131 – 65 4210 oder an die Polizeiinspektion 1 in der Innenstadt: 06131 – 65 4110

Im Anschluss an die Anzeigenaufnahme wurden Präventionsflyer im betroffenen Objekt eingeworfen:

Präventionsvorschläge:

  • Nachbarn kennenlernen, wissen, wer zum Haus gehört und wer nicht
  • Darauf achten, dass die Hauseingangstüren etc. wirklich geschlossen sind
  • Keine Wertgegenstände im Keller lagern
  • Vom Täter angegangene Gegenstände nicht aufräumen oder reparieren/ berühren
  • Keine Fremden (z.B. durch Einklingeln) ins Haus lassen
  • Verdächtige Personen melden!

Informationen zur Vorgehensweise des oder der Täter(s):

  • Zugang zu den Mehrfamilienhäusern: über die Tiefgarage oder unverschlossene Haustüren/Außentür oder durch offen stehende Eingangstüren, wenn etwa Bauarbeiten im Haus stattfinden
  • Die Tat: Aufhebeln oder Verbiegen der Schließriegel oder Herausbrechen des kompletten Schließmechanismus. Nach der Tat wird der Kellerverschlag oft geschlossen, damit die Tat nicht auffällt.
  • Stehlgut: Entwendet werden Gebrauchsgegenstände (Kleidung, Koffer, Nahrung) und leicht transportierbare Gegenstände mit Wiederverkaufswert, z.B. Fahrräder, Werkzeug, Alkoholika… Das bisher teuerste Fahrrad, das entwendet wurde, hat einen Wert von 5000 Euro.

Quelle: Polizei Mainz