Dienstag, Februar 2

Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs

Ein vergnügliches Verwirrspiel erwartet die Besucher der Theateraufführung der Theatergruppe Mommenheim (Bild: Ulla Niemann)
Ein vergnügliches Verwirrspiel erwartet die Besucher der Theateraufführung der Theatergruppe Mommenheim (Bild: Ulla Niemann)

Ein Morgen wie jeder andere? Nein, es ist der Morgen nach der Feier zum 100-jährigen Jubiläum des GV Liederkranz 1914/50 in Mommenheim. Schreiner Sepp erwacht mit schwerem Kopf und kaputter Leiter in seiner Werkstatt und weiß so gut wie nichts mehr von der vergangenen Nacht. Seinem Sohn Frank geht es nicht viel besser. Warum nur, hat er einen Fensterladen unter seinem Kopfkissen gefunden? Und was ist das da in seiner Hosentasche?

So beginnt das neue Stück der Laienschauspielgruppe des GV Liederkranz „Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Handkäs“, das am 21. und 22. März in der Gemeindehalle Mommenheim aufgeführt wird.

Vergnügliches Verwirrspiel um Handkäs

Die Geschichte ist verwirrend, bizarr und vor allem lustig. Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen sind dabei natürlich rein zufällig und nicht beabsichtigt. Oder doch? Wenn erzählt wird, dass der Schreinermeister mit „der Frau vom Siegfried Herrgesell“ auf dem Tisch getanzt hat, ist das eine kleine Homage an Helga und Siegfried Herrgesell, die in diesem Jahr erstmals nicht die Gruppe geleitet haben. Aber den ein oder anderen Probenbesuch ließen sich die Theater-Rentner doch nicht nehmen.

Proben laufen auf Hochtouren

Und die Proben laufen auf Hochtouren. Schließlich gilt es neben dem Text auch einige akrobatische Stürze zu üben. „Der Text sitzt, jetzt geht es an den Feinschliff“, steckt Manfred Schmitt, der den Schreinermeister Sepp Hammer geben wird, voller Tatendrang. Und auch die Arbeiten am Bühnenbild haben schon begonnen. Thomas Schleicher, im Stück als Dorfpolizist zu sehen, wird eine komplette Schreinerwerkstatt auf die Bühne zaubern. Inklusive Sägemehlhaufen, denn Sägemehl ist für alles gut. Ob am Ende auch alles gut wird? Das Stück von Bernd Gombold gibt Aufschluss.

Die Aufführung der Theatergruppe Mommenheim laufen am 21. und 22. März – Karten gibt es im Vorverkauf für 10 Euro bei Familie Eilart, Bahnhofstraße 7c, Tel. 06138/940189 bei der Postagentur Engraf, An der Niederhohl 7a, Tel. 06138/940047 und bei der Blumenstube Kerl, Römerring 23, Tel. 06138/8284.

Bild & Text: Ulla Niemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Einmal in der Woche die interessantesten und wichtigsten Nachrichten und Geschichten aus Rheinhessen.

Prima. es hat geklappt. :-)

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Teile das mit Deinen Freunden!