Unfall auf der Autobahn (Symbolbild)

Unfall auf der Autobahn (Symbolbild)

Auf der A 60 zwischen Bingen und Ingelheim hat sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein tragischer Unfall ereignet. Dieser forderte einen Toten und einen Schwerverletzten. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei Heidesheim befuhr ein 31-jähriger US-Amerikaner aus Bingen mit seinem Chrysler gegen 22:00 Uhr die A 60 in Richtung Mainz. In Höhe von Kilometer 39,5 wollte der Chrysler-Fahrer offenbar einen vorausfahrenden Transporter (eventuell Sprinter) überholen. Hierbei bemerkte er wohl einen sich von hinten nähernden PKW, zog wieder nach rechts, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte zunächst rechts in die Schutzplanke. Von dort wurde er zurück auf den linken Fahrstreifen geschleudert und kam dort zum Stillstand.

Fahrer fliegt auf die Gegenfahrbahn

Zwei nachfolgende PKW hielten unmittelbar auf dem Seitenstreifen an. Zeitgleich näherte sich ein PKW Audi, dessen Fahrer (39) den verunfallten Chrysler auf der Überholspur zu spät bemerkte und fast ungebremst in das Fahrzeug prallte. Bei diesem Aufprall wurde der Fahrer des Chrysler, der inzwischen seit Fahrzeug verlassen hatte, über die Mittelschutzplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von zwei PKW überrollt. Der gegen den Chrysler geprallte Audi schleuderte nach rechts und kollidierte mit den beiden auf dem Seitenstreifen stehenden Fahrzeugen der Ersthelfer. Hierbei wurde der Fahrer des Audi schwer verletzt, die Insassen der Fahrzeuge auf dem Standstreifen erlitten leichtere Verletzungen.
Durch die eintreffenden Rettungskräfte / Notarzt konnte bei dem 31-jährigen Amerikaner nur noch der Tod festgestellt werden. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Vollsperrung für mehrere Stunden

Die A 60 musste in beide Richtungen für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die umfangreichen Aufräum- und Reinigungsarbeiten dauern zur Stunde (04:00 Uhr) noch an. Die Polizei hofft die Richtungsfahrbahn Mainz bis zum Berufsverkehr wieder freigeben zu können.

Neben Rettungsdienst und Polizei waren die Feuerwehren Bingen und Ingelheim im Einsatz. Durch das THW erfolgte im weiteren Verlauf die Fortführung der Ausleuchtung der Unfallstelle. Ein Gutachter wurde bei der Unfallaufnahme hinzugezogen, die Staatsanwaltschaft Mainz wurde eingeschaltet. Durch die Autobahnmeisterei Heidesheim wurde für die Aufräumarbeiten eine Spezialfirma zur Beseitigung der ausgelaufenen Betriebsstoffe hinzugezogen.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Einschätzungen auf rund 75.000 Euro.

Die Autobahnpolizei Heidesheim bittet den Fahrer des oben genannten dunklen PKW Kombi (eventuell BMW), der gegen 22:00 Uhr die A 60 von Bingen in Richtung Mainz befuhr, sich bei der Polizei zu melden. Der Fahrer des PKW hatte offenbar noch kurz abgebremst, als der Chrysler zum Überholen eines Sprinter ansetzen wollte. Der Fahrer bzw. die Fahrerin des PKW Kombi und des Transporters (Sprinter) haben möglicherweise den folgenschweren Unfall nicht mitbekommen, werden aber trotzdem dringend als Zeugen gesucht. Sie sollen sich bei der Polizeiautobahnstation Heidesheim, Tel.: 06132-9500 melden.