Der Täter trug vermutlich solche Handschuhe. (Bild: Polizei Mainz)

Der Täter trug vermutlich solche Handschuhe. (Bild: Polizei Mainz)

Wurde in Guntersblum ein 83-Jähriger Opfer von Einbrechern? Eine Sonderkommission wurde für die weiteren polizeilichen Ermittlungen eingerichtet. Am Dienstagmorgen war in Guntersblum ein 83-jähriger Mann mit schweren Kopfverletzungen in seinem Einfamilienhaus aufgefunden worden. Das Opfer schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Opfer mit Tatwerkzeug brutal niedergeschlagen

Die Kriminaldirektion Mainz hat zur Aufklärung des Falles eine Sonderkommission eingerichtet. Sie setzt sich aus Beamten der Kriminaldirektion Mainz und der Polizeiinspektion Oppenheim zusammen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürfte der Hauseigentümer den oder die Täter, die sich wohl über ein Fenster gewaltsam Zugang zum Haus verschafft hatten, überrascht haben. Er wurde dann mit einem unbekannten Tatwerkzeug niedergeschlagen und hierbei am Kopf schwer verletzt.

Nach Überfall Spuren am Tatort gesichert

Der Täter flüchtete nach der Tat vermutlich durch die Haustür wieder auf die Straße. Spuren, die am Tatort gesichert wurden, weisen darauf hin, dass bei der Tat Handschuhe getragen wurden, die den auf dem beigefügten Foto gezeigten Vergleichshandschuhen entsprochen haben könnten. Solch ein Handschuh oder auch das Tatwerkzeug könnte vom Täter, dessen Kleidung möglicherweise Spuren vom Blut aufwies, nach der Tat weggeworfen worden sein.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Daneben hat ein Zeuge in der Tatnacht in der Straße Im Vogelsang ein auffällig langsam fahrendes Fahrzeug beobachtet. Es soll sich um einen Pkw von der Größe eines Golfes gehandelt haben, näheres ist nicht bekannt.

Fragen:

  • Wer hat den (oder die) Handschuhe oder entsprechende Gegenstände bzw. Werkzeuge gesehen oder gefunden?
  • Wer hat dieses Fahrzeug gesehen und kann es näher beschreiben?
  • Jeder Hinweis kann wichtig sein!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: 06131 – 65 3633 oder die Polizeiinspektion Oppenheim: 06133 – 933 0