Mit dem bisher besten Ergebnis in der Gesamtwertung bei einem Freigewässewettkampf schneiden die Sportler der DLRG aus Rheinhessen unerwartet gut ab.

Das Team konnte beim zweiten Teil der DLRG Trophy Serie am 01. August in Langlau nicht in Bestbesetzung starten, unter anderem da Alena Kröhler für die Deutsche Nationalmannschaft bei der EM in Wales startet und schon vor Ort war. Doch das Team um Anja Parotat, Julia Fritz, Leonie Neuhaus, Mareike Kröhl und Paula Boos sowie Daniel Schüßler, Dominik Schmahl, Markus Bermes, Pascal Weller und Sascha Corell konnte von Anfang an überzeugen. Schon im Surf Race konnten sich bei den Damen alle Teilnehmer für das Finale qualifizieren, ebenso in Board Race. Aber a

2
uch bei den Herren wurden viele Qualifizierungen für die Finals gesammelt, so beispielsweise alle Teilnehmer für das Beach Flags Finale. Erstmalig hat es jeder der Teilnehmer geschafft sich mindestens in einer Disziplin für die Finals
1
qualifiziert und dort Punkte gesammelt. Doch die Highlights waren sicher der dritte Platz der Herrenstaffel in Rescue Tube, sowie der dritte Platz der Damen in der Oceanwomen Staffel. In Summe konnten durch die überzeugenden Leistungen 136 Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden, was für Platz vier hinter den absoluten Freigewässergrößen aus Halle, Magdeburg und Harsewinkel reichte. Wieder wurde die bisher beste Gesamtwertung im Freigewässer der Ortsgruppe, die erst zwei Wochen vorher beim DLRG Cup aufgestellt wurde, übertroffen. Mit großer Motivation blickt das Team aus Nieder-Olm / Wörrstadt nun auf die Club – Europameisterschaften in Wales vom 9.-15. August.