MENU

Sport & Outdoor
Category

468

Deutschlandpokal 2014 – Die Mannschaft ist der Star

Aus den Vereinen, Leitartikel, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Sonntag, 23. November 2014

Das Team Rheinland-Pfalz mit oben: Daniel Schüßler, David Muders, Manuel Blum, Holger Baldauf und Anja Parotat, unten: Tim Brang, Moritz Braun, Alena Kröhler, Markus Bermes, Jessica Maas, Mareike Kröhl, Kira Kreutzer, Alicia Brahm, Pascal Weller, Katharina Stuppy, Kira Kreutzer. Mit auf dem Bild: Marcel Hassemeier, mehrfacher Weltrekordhalter der am Wochenende wegen gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hat.

12 Schwimmer aus Nieder-Olm / Wörrstadt tragen großen Anteil am hervorragenden Abschneiden des Landesverbands beim Deutschlandpokal 2014.

Rheinland-Pfalz unterbietet bisher beste Platzierung in der Gesamtwertung des Deutschlandpokals.

Beim 23. Internationalen Deutschlandpokal in Warendorf vom 20. Bis 23. November 2014 sind 15 Rettungssportler des Landeskaders der DLRG Rheinland-Pfalz von Landestrainer Daniel Schüßler in die Landesverbands-Auswahl berufen worden um sich mit den anderen Landesverbandsmannschaften, sowie Nationalmannschaften aus z.B. Deutschland, Belgien, Italien, Spanien und China zu messen. Der Deutschlandpokal zählt seit vielen Jahren zu den am stärksten besuchten und besetzten Rettungssportwettkämpfen Europas.

Das Team mit Sportlern aus drei verschiedenen Ortsgruppen, das in einem landesverbandsinternen Qualifikationswettkampf ermittelt wurde, sollten Alena Kröhler, Alicia Brahm, Mareike Kröhl, Jessica Maas (alle Nieder-Olm / Wörrstadt) und Katharina Stuppy (Kusel), sowie Holger Baldauf (Rheinböllen), Moritz Braun (Kusel), Manuel Blum, Markus Bermes und Tim Brang (alle Nieder-Olm / Wörrstadt) stellen. Nachdem Alena Kröhler von der Bundestrainerin allerdings in die Nationalmannschaft berufen wurde, musste für die Manschaftsdisziplinen eine Sportlerin nachnominiert werden. Diese Rolle übernahm Anja Parotat (Nieder-Olm / Wörrstadt).

Ergänzt wurde das Team von den Junioren Julia Fritz, Kira Kreutzer, Pascal Weller und David Muders (alle Nieder-Olm / Wörrstadt).

Starke individuelle Leistungen

Schon am ersten Wettkampftag zeigten die Sportler tolle Leistungen und konnten sowohl in den Einzeldisziplinen, als auch bei den Mannschaften, viele andere Landesverbandsmannschaften und auch Nationalmannschaften hinter sich lassen, doch auch am zweiten Tag wurden die tollen Leistungen bestätigt und alle Sportler schwammen regelmäßig sehr starke persönliche Zeiten, viele sogar mehrere neue Bestzeiten. Highlights des ersten Wettkampftags waren der dritte Platz der unter 18-jährigen von Tim Brang über 100m Lifesaver, sowie der zweite Platz über 100m Retten mit Flossen. Aber auch der vierte Platz in der U18-Wertung über 100m Retten mit Flossen für Kira, sowie über 100m Lifesaver für Julia, der auch über 200m Superlifesaver der vierte Platz gelang, Mareike wurde hier fünfte. Moirtz Braun gelang zusammen mit Holger Baldauf den fünften Platz über Line Throw der Männer zu erreichen wo sie sich nur den Nationalmannschaften aus der Niederlande und Deutschland, sowie den Landesverbänden Niedersachsen und Sachen-Anhalt geschlagen geben mussten.

Alena gelang es mit der Deutschen Nationalmannschaft die Bronzemedaille in der Hindernisstaffel zu erringen, sowie wertvolle Punkte sowohl für die Gesamtwertung der Landesverbände als auch für die Nationalmannschaft beizusteuern und mit dieser die Gesamtwertung zu gewinnen!

In der Gesamtwertung belegten unsere Schwimmer folgende sehr starke Platzierungen gegen die große internationale Konkurrenz: Tim Brang 25., David Muders 66., Moriz Braun 73., Manuel Blum 75., Holger Baldauf 76., Markus Bermes 87. und Pascal Weller 120. im 151 Personen starken Teilnehmerfeld der Herren. Bei den Damen belegte Alena Kröhler den 17., Julia Fritz 26., Jessica Maas 31., Kira Kreutzer 46., Mareike Kröhl 49., Katharina Stuppy 62. Platz der 147 Teilnehmerinnen. Alicia Brahm konnte aufgrund schulischer Verpflichtungen leider nicht die erforderlichen vier Disziplinen in die Gesamtwertung einbringen.

Sehr starke Mannschaftsleistung

Der Star aus Rheinland-Pfalz war 2014 aber das Team! Durch geschlossen starke Leistungen in allen Mannschaftsbereichen gelang es den Sportlern mit dem siebten Platz der Gesamtwertung der Herren und dem fünften Platz in der Gesamtwertung der Damen in der Landesverbandswertung das bisher beste Ergebnis der Rheinland-Pfälzer klar zu unterbieten und einen sehr starken vierten Platz zu belegen, wobei es mit 29.339 Punkten denkbar knapp auf den dritten aus Schleswig-Holstein mit 29.636 Punkten war. Platz eins und zwei machten mit rund 3.000 Punkten Abstand auf die dritt- und viertplatzierten wieder Sachsen-Anhalt und Westfalen unter sich aus.

Die vier Junioren schafften es, sich in der Landesverbandswertung als drittbestes Juniorenteam zu positionieren. Möglich machten das der vierte Platz der männlichen Junioren und insbesondere auch der erste Platz der weiblichen Junioren in der Gesamtwertung.

„Nach den erfolgreichen Deutschen Meisterschaten war das Ziel den siebten Platz der Landesverbandwertung des letztjährigen Deutschlandpokals zu unterbieten. Dass das mit Platz vier so eindrucksvoll gelungen ist, ist insbesondere der tollen Arbeit in den Ortsgruppen und dem sehr starken Teamspirit zu verdanken. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank auch an die Heimtrainer der Athleten in ihren Ortsgruppen. Der Rettungssport in Rheinland-Pfalz befindet sich momentan auf einem sehr guten Weg, den wir mit Nachdruck weiter beschreiten müssen um künftig weiter auf diesem Niveau schwimmen zu können.“ resümiert der Landestrainer.

Read article

Gurtretterstaffel in der Altersklasse 15/16

322

Deutsche Meisterschaften 2014 – Hervorragende Ergebnisse der Nieder-Olm/Wörrstädter Rettungssportler

Aus den Vereinen, Leitartikel, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Donnerstag, 13. November 2014

Gurtretterstaffel in der Altersklasse 15/16 – Die Mannschaft aus Nieder-Olm in Führung

Am letzten Oktoberwochenende fanden in Heidenheim an der Brenz die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Auch die Ortsgruppe Nieder-Olm/ Wörrstadt war mit einer Delegation von 44 Schwimmern am Start. Diese konnten mit sehr guten Ergebnissen in allen Altersklassen überzeugen und belegten schließlich in der Clubwertung Platz fünf der besten der über 2.000 DLRG-Ortsgruppen.

Zwei Silbermedaillen, zwei Deutsche Rekorde und gute Ergebnisse bei den Mannschaftswettkämpfen

Schon am ersten Wettkampftag erschwammen die 9 Staffeln aus Nieder-Olm zahlreiche Top-10 Platzierungen und zwei Mannschaften gewannen jeweils die Silbermedaille. In der Altersklasse 15/16 weiblich gelang Julia Fritz, Kira Kreutzer, Paula Boos, Anne Sorowka und Leonie Neuhaus nach dem vorherigen Jahr erneut der Sprung aufs Podest. Elena Brück, Britta Brandt, Hanna Kehl, Alicia Brahm und Mareike Kröhl schwammen in der Altersklasse 17/18 ebenfalls auf Platz zwei. Aber auch andere Teams waren nicht weit von den Medallienrängen entfernt. So gab es noch einen vierten Platz in der offenen Altersklasse. In diesem Team starteten Jessica Maas, Vanessa Debo, Alena Kröhler und Anja Parotat.

Rang acht belegten Samuel Neubauer, Paul Born, Lucca Dziewior, Pascal Weller und Sebastian Felgenhauer in der Altersklasse 15/16. Alicia Gabriel, Fabienne Gruteser, Anna Lena Mussel, Jacqueline Fritz und Henriette Jäger (13/14) erreichten den neunten Platz, nachdem sie leider in einer Disziplin Strafpunkte bekamen. Die jüngsten Teilnehmerinnen Carlotta Hofmann, Alida Neff, Lisa Stohr, Christel Honeck und Klara Barten traten in der Altersklasse 11/12 an und erschwammen einen sehr guten zehnten Platz.

Neben den bereits genannten Staffeln nahmen noch einige weitere Teams aus Nieder-Olm an dem Wettkampf teil und erzielten allesamt sehr gute Ergebnisse, die mit in die Clubwertung einbezogen wurden.

“Deutsche Meisterin” – Titel und weitere Medaillenränge

Am zweiten Wettkampftag konnten einige Schwimmer sich auch erfolgreich über die Einzelstrecken mit den besten ihres Alters messen. Es wurden erneut zahlreiche gute Platzierungen erreicht. So kamen gleich sechs Schwimmer unter die Top-10. Alena Kröhler wurde in der offenen Altersklasse vierte in der Gesamtwertung aller Disziplinen und konnte die Disziplin Superlifesaver als zweit schnellste absolvieren. Tim Brang schaffte es in der Altersklasse 17/18 auf den neunten Platz. Mareike Kröhl (17/18) wurde siebte, dicht gefolgt von Alicia Brahm, die achte wurde. In der Altersklasse 15/16 gab es gleich drei Staterinnen, die es alle unter die Top-10 schafften. Anne Sorowka belegte einen hervorragenden sechsten Rang. Kira Kreutzer und Julia Fritz fischten sogar Medaillen aus dem Becken. So wurde Kira dritte und Julia Deutsch Meisterin!

Qualifikationen für den Bundeskader und Abschluss eines erfolgreichen Wettkampfjahres

Zudem erfüllten, zusätzlich zu den schon bestehenden Kaderathleten aus der Ortsgruppe, Mareike Kröhl und Kira Kreutzer die Kardernormen und haben somit die Voraussetzungen für die Aufnahme in den Bundeskader 2015 gemeistert.

Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen konnte der Verein eine sehr positive Bilanz ziehen, die die tollen Leistungen aus dem Jahr 2014 unterstreicht.

Neben den vier Medaillen auf den Deutschen Meisterschaften gelang es dem Verein im September drei Medaillen auf den Weltmeisterschaften in Frankreich zu erringen und dort das beste Juniorenteam aus Deutschland zu stellen, was sich im weltweiten Vergleich Rang 10 sichern konnte!

Read article

WM-Team 2014 DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt

1058

Rheinhessen holen bei erster WM-Teilnahme Medaillen

Aus den Vereinen, Leitartikel, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Sonntag, 5. Oktober 2014

Vom 22. Bis zum 28. September fanden die Interclub-Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Montpellier und La Grande Motte statt. Die Ortsgruppe Nieder-Olm/Wörrstadt ging mit 25 Teilnehmern an den Start, die sensationell bei ihrer ersten Teilnahme gleich zwei Bronzemedaillen und einen Weltmeistertitel aus Frankreich mit nach Hause brachten.

WM-Team 2014 DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt

Der Wettkampf, bestehend aus Pool- und Freigewässer- disziplinen, startete bereits am ersten Tag sensationell. In der offenen Altersklasse konnten sich Alena Kröhler, die bereits eine Woche zuvor für die deutsche Nationalmannschaft angetreten war, und Anja Parotat in einem spannenden Finale die Bronzemedaille in der Disziplin Linethrow (Leinenwurf) sichern.

Beflügelt von diesem Erfolg steigerte sich die Staffel der Juniorinnen in der Rescue Tube Rescue Staffel am nächsten Tag am Strand von la Grande Motte enorm und wuchs über sich hinaus. Vom Vorlauf, über Viertel- und Halbfinale und schließlich bis hin ins Finale zeigten sie eine kontinuierlich starke Leistung. So gelang es dem Team, bestehend aus Elena Brück, Mareike Kröhl, Alicia Brahm und Julia Fritz, sich gegen die Großzahl ihrer Konkurrenten durchzusetzen und die zweite Bronzemedaille für die rheinhessische Mannschaft zu gewinnen.

Die Sensation gelang jedoch Tim Brang in der Einzeldisziplin Lifesaver im Olympiabecken von Montpellier. Souverän qualifizierte er sich als erster aus den Vorläufen für das Finale der Junioren; und nach seinem Anschlag im Rennen gegen die besten sieben der Welt war klar: die DLRG Nieder-Olm/Wörrstadt hat ihren ersten Weltmeister überhaupt!

Neben der Goldmedaille und den zwei Bronzemedaillen gab es einige weitere Top-Ten Platzierungen, die wichtige Punkte für die Gesamtwertung einbrachten. Außerdem schafften es erneut ein Paar Sportler die Kadernormen für den Bundeskader zu erfüllen und sich so wärmstens für die Nationalmannschaft zu empfehlen.

Am Ende belegten die Nieder-Olmer Junioren den Zehnten Platz in der Gesamtwertung und waren damit das beste Deutsche Team insgesamt und auch die Offene Altersklasse konnte mit einem 43. Platz von über 130 teilnehmenden Clubs durchaus zufrieden sein und hat die Erwartungen mehr als übertroffen.

Mehr Informationen über die DLRG-Ortsgruppe, ihre Erfolge und ihr Engagement unter www.dlrg-no-w.de.

Read article

vLnR: Hinten: Markus Bermes, Daniel Schüßler, Sascha Kloft, Pascal Wellter, Dominik Schmahl. Vorne: Vanessa Debo, Anja Parotat, Paula Boos, Anne Sorowka, Leonie Neuhaus.

1098

DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt schließt DLRG-Trophy – Serie sehr erfolgreich ab / Zahlreiche Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften

Aus den Vereinen, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Sonntag, 14. September 2014

vLnR: Hinten: Markus Bermes, Daniel Schüßler, Sascha Kloft, Pascal Wellter, Dominik Schmahl. Vorne: Vanessa Debo, Anja Parotat, Paula Boos, Anne Sorowka, Leonie Neuhaus.

Zum dritten Teil der DLRG Trophy, der Freigewässerwettkampf-Serie auf Bundesebene, ist am 5. und 6. September ein zehnköpfiges Team der rheinhessischen DLRG-Ortsgruppe aufgebrochen. Das Team um Anne Sorowka, Anja Parotat, Leonie Neuhaus, Paula Boos und Vanessa Debo, sowie Daniel Schüßler, Dominik Schmahl, Markus Bermes, Pascal Weller und Sascha Kloft konnte in vielen Punkten überzeugen.

Schon bei der ersten Disziplin des Tages, dem Surf Race (Schwimmen eines 400 Meter langen Rundkurs mit Massenstart), qualifizierten sich alle sechs Starter durch gute Leistungen im Vorlauf für das Finale. Weiter ging es dann für die Herren in Beach Flags, wo sich alle für das Halbfinale qualifizierten. Bei den Damen gelang gleichzeitig Anne und Anja der Einzug in das Board Race Finale. Leonie gelang es sich in Beach Flags für das Halbfinale zu qualifizieren. Danach ging es für Herren und Damen zum Rescue Tube Rescue, wo sich beide Mannschaften für das B-Finale qualifizierten.

Danach ging es für die Herren weiter zum Beach Flags Halbfinale, wo es Daniel gelang sich für das A-Finale zu qualifizieren in dem er dann einen sehr guten siebten Platz belegte. Vanessa und Anja gelang es gleichzeitig, sich in Board Rescue für das A-Finale zu qualifizieren. Schlag auf Schlag ging es weiter für die Damen. Anja schaffte in Ski Race die Qualifikation für das Finale, Anne qualifizierte sich in Oceanwomen (eine Kombination aus allen vier Disziplinen) für das Finale. Im folgenden Surf Race Finale schafften alle sechs Starter gute Platzierungen, herauszuheben sind der siebte Platz und eine sehr starke Leistung von Markus die er mit dem dritten Platz und der Bronzemedaille krönte.
Anja wiederum gelang es siebte in Board Race, sowie elfte in Ski Race zu werden, kurz nachdem sie zusammen mit Vanessa fünfte in Board Rescue wurde.
Danach ging es für Anne noch zum Oceanwomen Finale, dass sie mit einem sehr guten zwölften Platz vollendete.
Im abschließenden Oceanmen Relay belegten die Herren einen sehr starken zehnten Platz, die Damen waren bis kurz vor Schluss auf einem sehr starken vierten Rang, mussten sich dann am Ende aber mit einem immer noch beeindruckenden sechsten Platz zufrieden geben.

In Summe bleibt zu sagen: Ein super Ergebnis bei der dritten DLRG Trophy 2014 für unsere Ortsgruppe! Mit 104 Punkten und somit dem sechsten Platz in der Gesamtwertung des Wettkampfes erzielt das Team den sechsten Platz in der Gesamtwertung und somit das bisher beste Ergebnis auf einer DLRG-Trophy. In der inoffiziellen Gesamtwertung aller drei Trophys in Summe, die offizielle lässt noch auf sich warten, belegt die Ortsgruppe, obwohl man die Trophy in Ahlbeck aufgrund der Distanz nicht wahrgenommen hat, einen sehr guten neunten Platz! Nimmt man die Durchschnittspunktzahl der Ortsgruppen in der Gesamtwertung der einzelnen Trophys als Anhaltspunkt, reicht es mit im Schnitt 112 Punkten für einen hervorragenden fünften Platz! Und das obwohl man erst seit ca. fünf Jahren im Freigewässerbereich aktiv ist.
Nun gilt es die Leistungen zu konservieren und ab dem 23. September bei den Interclub-Weltmeisterschaften abzurufen!

Unterdessen wurden am 13. September die Zulassungslisten für die Deutschen Meisterschaften Ende Oktober in Heidenheim veröffentlicht.
Mit unglaublichen neun Mannschaften (10 Altersklassen gibt es) und 13 Einzelstartern, die sich durch gute Leistungen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert haben, gehören die Schwimmer der DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt zu den drei teilnehmerstärksten Ortsgruppen beim diesjährigen Vergleich der besten Ortsgruppen Deutschlands in den Schwimmbad-Disziplinen!

Mehr Infos unter www.dlrg-no-w.de

Read article

wir_logo_web-130

365

Oliver Roggisch beim HC-Gonsenheim

Aus den Vereinen, Leitartikel, Sport & Outdoor, Wir-in-Rheinhessen

Donnerstag, 14. August 2014

Oliver Roggisch, lange Jahre Kapitän und Abwehrchef beim Bundesligisten “Rhein-Neckar-Löwen”, ist der Stargast beim 4. Handball-Camp des Handball-Club Mainz-Gonsenheim.  Die zahlreichen Fans freuen sich auf “The Rogg” am Dienstag, 19.08.2014, ab 12:00 bis 13:00 Uhr, in der Weser-H[c attid=”27992″ aption id=”attachment_27992″ align=”alignnone” width=”240″] Lernen von den Profis
4. HCG Handball Camp[/caption]alle, Rektor-Forestier-Str. 2, 55124 Mainz-Gonsenheim.

Read article

536

Schwimmerin aus Nieder-Olm für die Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften nominiert / Erfolgreiche Teilnahme an DLRG Trophy in Hannover

Allgemein, Aus den Vereinen, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Montag, 4. August 2014

Nominierung für die Nationalmannschaft

Alena Kröhler startet bei der WM für die Deutsche Nationalmannschaft

Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen bei der WM-Qualifikation in Warendorf und Warnemünde wurde Alena Kröhler als erste Schwimmerin aus der DLRG-Ortsgruppe Nieder-Olm / Wörrstadt für die Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft nominiert. Die gesamte Ortsgruppe gratuliert Alena zur Nominierung!

 

Trainingslager an der Ostsee

27 Sportler aus Rheinland-Pfalz, 24 davon aus Nieder-Olm / Wörrstadt, waren in der letzten Juli-Woche sieben Tage in Warnemünde um sich in einem Freigewässer-Trainingslager optimal auf die Freigewässerdisziplinen bei der Interclub-Weltmeisterschaft im September vorzubereiten. Bei gutem Wetter und teils rauhem Seegang konnte optimal trainiert werden.

 

Sehr erfolgreiche DLRG Trophy in Isernhagen

Ein Team aus neun Personen (Alena Kröhler, Kira Kreutzer, Elena Brück, Alicia Brahm, Julia Fritz und Dominik Schmahl, Markus Bermes, Torsten Brandt, Daniel Schüßler) ging direkt im Anschluss an das Trainingslager bei der DLRG Trophy in Isernhagen bei Hannover an den Start um die hinzugewonnene Erfahrung in der Praxis umzusetzen und das gute Ergebnis vom DLRG Cup zwei Wochen vorher zu bestätigen.

Gleich in der ersten Disziplin, dem Surf Race, gelang dann Julia Fritz und Markus Bermes die Qualifikation für das Finale in dem sie jeweils siebte wurden. In Beach Flags qualifizierten sich bei den Herren Daniel und Dominik, bei den Damen Alena und Kira, fürs Finale. Alena wurde dort vierte, Kira 16., Daniel siebter und Dominik 13.

Start ins Board-Race bei der DLRG Trophy in Hannover

In Board Race qualifizierten sich Alena und Alicia für das Finale. Alicia wurde dort mit einer super Leistung achte und Alena holte sogar die Silbermedaille! Ebenfalls Silber gab es für Alena, Kira, Julia und Alicia in der Rescue Tube Staffel!

Bei den abschließenden Wettkämpfen in Oceanman, bzw. den Oceanman-Staffeln holten die Damen in der Mannschaft den neunten, die Herren den zwölften Platz und Alena schaffte im Einzel die zweite Silbermedaille für sich zu gewinnen!

Die tollen Leistungen des Tages ließen die Spannung auf das Ergebnis der Gesamtwertung noch größer werden und die Freude war groß als mit dem siebten Platz, mit nur sehr wenig Rückstand bis auf Platz vier, ein hervorragendes Ergebnis für die Ortsgruppe bekanntgegeben wurde!

 

Motorschaden am Vereinsbus

Leider erlitt bei der Fahrt ins Trainingslager einer der Busse der Ortsgruppe einen Motorschaden und somit einen wirtschaftlichen Totalschaden, was die Suche nach Sponsoren für den Verein noch wichtiger macht. Firmen, die sich ein Sponsoring vorstellen können, finden alle Informationen im Internet unter sponsoring.dlrg-no-w.de. Doch auch jede Spende hilft uns weiter. Das ist ganz einfach online unter spenden.dlrg-no-w.de möglich.

25 Sportler der DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt im Freigewässer-Trainingslager in Warnemünde

Read article

387

Rettungssportler aus Nieder-Olm / Wörrstadt mit guten Leistungen beim DLRG Cup

Aus den Vereinen, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Montag, 4. August 2014

Team der DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt beim DLRG-Cup

Der Sommer 2014 steht für die Rettungssportler aus Rheinhessen ganz im Zeichen der Freigewässer-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Frankreich (September diesen Jahres).

 

Beim größten Freigewässerwettkampf in Europa, dem DLRG Cup in Warnemünde, war das Team der Ortsgruppe angetreten um die Gesamtplatzierung aus dem letzten (35.) und vorletzten (20.) Jahr deutlich zu verbessern.

Mit Alena Kröhler wurde die erfahrenste der Sportlerinnen für die Deutsche Nationalmannschaft nominiert, so dass die Mannschaftswettkämpfe ohne sie bestritten werden mussten – Die Einzelpunkte von ihr zählten mit in die Ortsgruppenwertung. Doch das Team aus Jessica Maas, Anja Parotat, Laura Hißler und Mareike Kröhl, sowie Dominik Schmahl, Manuel Blum, Jan David Weber, Daniel Schüßler und Tim Brang konnten überzeugen.

So schafften zum Beispiel Anja und Jessica die Qualifikation für das A-Finale in Board Rescue in dem sie dann nur von zwei Nationalmannschaften und zwei weiteren Ortsgruppen geschlagen werden konnten, den fünften Platz errungen und andere Nationalmannschaften hinter sich ließen. Jessica war es dann auch, die in Beach Flags neunte wurde. Alena übertraf das sogar noch mit dem siebten Platz. Alena wiederum war es, die in Board Race siebte und in Ocean Women 6. wurde. Jessica schaffte in Board Race den 12. Platz, die Damen in der Ocean Relay – Staffel den 16. Platz.

In der Gesamtwertung der Einzelteilnehmer wurden sehr gute Ergebnisse erzielt.

Bei den Damen wurde Alena hervorragend 8. der 165 Teilnehmerinnen in der Mehrkampfwertung. Es folgten mit weiteren guten Platzierungen Jessica Maas als 17., Mareike Kröhl als 53., Laura als 108. und Anja als 128. Von 198 männlichen Teilnehmern wurden in der Mehrkampfwertung folgende Plätze bei den Herren erreicht: Daniel 178., Jan David 168., Manuel 138. und Dominik 104.

Start ins Board Race beim DLRG Cup

Mit großer Spannung wurde bei der Siegerehrung dann die Ortsgruppenwertung erwartet bevor die Abschlussfeier begann. Mit einem sehr starken neunten Platz konnte die Ortsgruppe aus Rheinhessen erstmals beim DLRG Cup in die Top 10 vorstoßen.

Read article

414

4. Handball Camp HC Gonsenheim 2014

Aus den Vereinen, KInder, Leitartikel, Sport & Outdoor

Montag, 14. Juli 2014

Lernen von den Profis 4. HCG Handball Camp

18. August – 22. August 2014: Die interessierten Nachwuchshandballer werden in den vier Tagen bei intensivem und professionellem Training viel von den Profis lernen. In  altergerechten Gruppen wird den Einzelnen gezeigt, wie sie sich individuell und teamtaktisch verbessern können. Dabei werden persönliche Stärken ausgebaut und an Defiziten gezielt gearbeitet. Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt: Mittagessen, Getränke und Zwischenmahlzeiten sorgen dafür, dass es kein Energiedefizit gibt. Und am fünften Tag ist dann das beliebte Drachenboottraining angesagt.

Wir freuen uns auf Handballinteressierte Jungs und Mädchen von 6-16 Jahren. Das Camp kostet mit aktuell verbesserten Konditionen für HCG-Mitglieder 105 EURO, für Nicht-Mitglieder 120 EURO je Teilnehmer/in. Für weitere Kinder aus der gleichen Familie werden je 10 EURO Geschwisterrabatt gewährt. Enthalten sind außer der Teilnahme an allen Trainingseinheiten die Mittagessen, die Zwischenmahlzeiten, Getränke, ein Camp-Trikot und weitere Überraschungen. Nicht-Mitglieder sind über die Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz versichert.

Mehr Infos: www.hc-gonsenheim.de

Read article

DSC02120

1345

Sportbund Rheinhessen verwandelt Mainz in Sport-Mekka

Aus den Vereinen, Leitartikel, Sport & Outdoor

Montag, 14. Juli 2014

Minigolf vor der Römerpassage, Paddeln am Leichhof oder Fechten vor dem Rathaus – der Sportbund Rheinhessen und der Stadtsportverband Mainz haben die Innenstadt unter dem Motto „Sport erleben in Mainz…“ in ein Sport-Mekka verwandelt. Durch ganz Mainz zog sich ein Bandwurm an sportlichen Angeboten, der die Passanten in seinen Bann zog. An vielen Plätzen bildeten sich kleine Trauben und schauten den Sportlern und ihren Attraktionen gespannt zu – oder machten selbst mit. Denn Sportbund und Stadtsportverband wollten nicht nur präsentieren, sondern auch zum Mitmachen anregen und Interesse wecken – mit Erfolg.

Ein Schlag, ein Treffer

Ein Schlag, ein Treffer. So geht das. Mit einem breiten Lächeln steht der siebenjährige Lukas auf der Minigolfbahn und hat sichtlich Spaß. Direkt vor der Römerpassage, mitten in der Innenstadt, hatte sich der Gonsenheimer einen Schläger geschnappt und sein (ungeahntes) Talent unter Beweis gestellt. „Ich habe vorher noch nie Minigolf gespielt“, sagte Lukas. „Es macht aber eine Menge Spaß.“ In den kommenden Wochen wird er seine Eltern mit Sicherheit das eine oder andere Mal überreden, mit ihm auf eine Minigolfanlage zu gehen.

Paddeln am Leichhof – ein einmaliges Erlebnis. Foto: Sportbund

Dementsprechend zufrieden zeigte sich Norbert Kramer vom 1. MGC Mainz. „Wir hatten einige Leuten, die stehen geblieben sind und einfach mal probiert haben“, sagte er. „Auf diese Weise konnten wir das Interesse für unseren Sport und unseren Verein wecken“, sprach Kramer von einer „sehr gelungenen Veranstaltung“. Das sah auch Karin Augustin so. Die Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen bezeichnete die Vielfalt der Vereine und des Sports in Mainz als „absolut eindrucksvoll. Es gibt in Mainz noch viel mehr als Fußball.“ Das Sportangebot in der Stadt entwickle sich immer weiter. „Und das ist absolut toll zu sehen.“

Streetkick-Turnier unterm Regenbogen

Etwas verschwitzt stand Günter Beck auf der Bühne. Kein Wunder. Der Sportdezernent war beim Streetkick-Turnier unterm Regenbogen des Fanprojektes Mainz auf dem Gutenbergplatz angetreten – ein weiteres Highlight an diesem Tag. „Die Vielfalt der Vereine in Mainz so hautnah mitzuerleben, ist einfach eine tolle Sache“, sagte Beck auf der Bühne des Stadtsportverbandes auf dem Jockel-Fuchs-Platz.

Auf der ganz anderen Seite der Innenstadt, auf dem Neubrunnenplatz, hatte Fabienne Most alle Hände voll zu tun. Um die Hockeyspielerin des TSV Schott Mainz wuselten kleine Menschen mit Hockeyschlägern herum und jagten mit Leidenschaft den Bällen hinterher. „Das Interesse ist sehr groß“, sagte Most. „Wir haben schon einige Anmeldungen und Flyer verteilt“, sagte sie und beantwortete schon die nächste Anfrage einer Mutter deren Sohn nach eigener Aussage schon seit Stunden Hockey gespielt hat. „Ich glaube, das ist ein Zeichen“, lächelte sie und packte den Flyer in ihre Tasche.

Heiße Schach-Duelle

Etwas ruhiger, aber mit eine Menge Köpfchen ging es beim Schach zu. Christian Lukas und seine Kollegen von den Schachfreunden Mainz hatten ein paar Bretter mit Figuren aufgebaut und lieferten sich den ganzen Tag über heiße Duelle mit den interessierten Passanten. „Viele haben früher schon einmal gespielt und wollten es wieder probieren. Einige Leute haben sich die Regeln erklären lassen und eine Frau wollte ihren Mann sogar nur kurz hier parken, um in Ruhe einzukaufen“, lächelte Lukas. Auch sie wird die Aktion des Sportbundes Rheinhessen und des Stadtsportverbandes also in guter Erinnerung behalten – ebenso, wie die zahlreichen Passanten, die den Sport in Mainz erlebt haben.

 

Read article

JRP-Team 2014

362

Sportler aus Nieder-Olm / Wörrstadt überzeugen im Landesverbands-Vergleich der Junioren-Rettungssportler

Aus den Vereinen, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

Montag, 7. Juli 2014

Am Wochenende vom 04. bis 06. Juli fanden sich die besten Nachwuchs-Rettungssportler (unter 19 Jahren) Deutschlands zum Vergleich der Landesverbände in Braunschweig ein.

Beim diesjährigen Junioren-Rettungspokal gelang dem Landesverband Rheinland-Pfalz nach 2012 zum zweiten Mal den vierten Platz im Landesverbandsvergleich der Junioren zu erringen!

Nachdem man sich 2013 leider nur mit Platz 11 zufrieden geben musste, konnte dieses Jahr mit einer tollen Mannschaftsleistung wiederum der Sprung in die vordere Hälfte der Gesamtwertung, direkt auf Platz vier erreicht werden. Im Gegensatz zu 2012 war es dieses Mal allerdings ungleich knapper zu den Podestplätzen. Am Ende mussten sich die Rheinland-Pfälzer mit 370 Punkten  Sachsen-Anhalt, Westfalen und mit nur sieben Punkten Rückstand dem Landesverband Schleswig-Holstein geschlagen geben. Nachdem Rheinland-Pfalz nach den Schwimmbadwettkämpfen am Freitag noch auf Rang drei lag, musste man sich den Sportlern aus Schleswig-Holstein dann im Freigewässer-Bereich einmal zu oft geschlagen geben.

Das Team aus Alicia Brahm, Julia Fritz, Mareike Kröhl und Anne Sorowka, sowie Tim Brang, Manuel Blum, Pascal Weller, Torsten Brandt, Paul Born und Christopher Becker (alle Ortsgruppe Nieder-Olm / Wörrstadt) konnte dieses Jahr dennoch alle in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Leider waren Lara Braun (OG Kusel) und Elena Brück (ebenfalls Nieder-Olm / Wörrstadt) kurzfristig erkrankt.

Bei spannenden Wettkämpfen im Schwimmbad konnte sich die Damen-Mannschaft gleich in zwei Disziplinen die Silbermedaille sichern. Ebenso gelang es Tim Brang in zwei Einzeldisziplinen die Silbermedaille nach Rheinland-Pfalz zu holen. Doch auch die anderen Sportler überzeugten im Schwimmbad mit guten Leistungen und vielen Platzierungen unter den Top 16, für die es dann jeweils abgestuft Punkte gibt.

Auch bei den Freigewässerdisziplinen konnten die Rheinland-Pfälzer viele Punkte sammeln, mussten sich aber öfter als in der Halle den Sportlern aus dem Küsten-Bundesland in Schleswig-Holstein geschlagen geben. Allerdings waren es auch die Freigewässerdisziplinen in denen das Highlight des Wochenendes für die Rheinland-Pfälzer gelang. Unseren beiden D/C-Kaderathleten Julia Fritz und Alicia Brahm gelang es das übrige Teilnehmerfeld und die Trainer zu überraschen und das Board Rescue – Race zu gewinnen.

In der Gesamtwertung der Juniorinnen gelang es den Sportlerinnen den zweiten Platz für Rheinland-Pfalz zu holen, doch auch die männlichen Junioren platzierten sich mit Platz sieben in der Gesamtwertung noch im vorderen Mittelfeld.

Platzierungen der einzelnen Sportler in der Mehrkampfwertung: Alicia 10., Julia 12., Mareike 16., Anne 27., Tim 12., Manuel 23., Pascal 36., Torsten, Christopher und Paul 48.

Die nächsten Wettkampftermine für Rettungsschwimmer des Landesverbands sind mit ihren einzelnen Ortsgruppen unter anderem Freigewässerwettkämpfe wie der DLRG-Cup und zwei DLRG-Trophys, bevor viele von ihnen im September an den Weltmeisterschaften in Frankreich teilnehmen werden.

Read article

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE