Wörrstadt – Es ist schon eine lange Tradition, der Neujahrsempfang der Wörrstädter Hilfsorganisationen. Auch dieses Jahr folgten viele Ehrenamtliche Helfer von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und dem Deutschen Roten Kreuz der Einladung in das Feuerwehrgerätehaus nach Wörrstadt.

Der Wehrführer des Wörrstädter Wehr nahm dies zum Anlass einmal Rückschau auf das vergangene Jahr zu nehmen. Viele Einsätze wurden wieder im letzten Jahr geleistet. Einige wenige werden sicherlich länger in Erinnerung bleiben. So zum Beispiel auch der Brand in einem Wallertheimer Aussiedlerhof. Bürgermeister Markus Conrad nannte gerade diesen Einsatz als Beispiel wie gut die Zusammenarbeit der einzelnen Organisationen ist. Zu einem Rückblick gehört aber auch ein Ausblick. Die Feuerwehr und das THW werden dieses Jahr in eine Personaloffensive gehen. Beiden Organisationen starten dieses Jahr Werbekampagnen um mehr ehrenamtlichen Helfer zu gewinnen, denn gerade in der Tagesalarmierung kommt es immer wieder zu Engpässen. Auch Michael Matthes (seit 01.01.2015 neuer Kreisfeuerwehrinspekteur) ließ es sich nicht nehmen ein paar Worte an die Ehrenamtler zu Richten. Er lobte diese Form von Veranstaltung und verwies darauf wie wichtig der Kontakt zwischen den einzelnen Organisationen sei.

Neue Fahrzeuge in Dienst gestellt

Genutzt wurde der Neujahrsempfang auch um zwei Fahrzeuge in Dienst zu stellen. So kann sich das THW in Wörrstadt über ein neues Kleinfahrzeug freuen. Gekauft hat dies die örtliche THW-Helfervereinigung. Es handelt sich hierbei um einen Mitsubishi Outlander Baujahr 2010. Dieser konnte durch die örtliche Helfervereinigung für 9.000 € in gebrauchten Zustand erworben werden. Zusätzlich wurde noch eine Sondersignalanlage für 1.700 € eingebaut, so dass dieses Fahrzeug neben der Erledigung von Dienstfahrten und dem Personentransport auch für Einsätze genutzt werden kann. Bei dem Fahrzeug für die Feuerwehr handelt es sich um einen Opel Astra Baujahr 2000. Dieser konnte mit einer Kilometerleistung von 175 000 km sehr günstig durch die Verbandsgemeinde erworben werden. Bereits vor Erwerb wurde es als Kommunal- und Katastrophenschutzfahrzeug genutzt, so dass die Sondersignalanlage schon eingebaut war. Es wurde nur noch äußerlich als Feuerwehrfahrzeug umgestaltet. Genutzt werden wird dies für alle dienstlichen Belange und für Einsätze der Wehrleitung.