Polizei stellt Waffe sicher. (Symbolbild: stock:xchng)

Polizei stellt Waffe sicher. (Symbolbild: stock:xchng)

Am Dienstagmorgen meldet ein Busfahrer der Polizei, dass gerade eine Frau mit dem Bus bis auf den Lerchenberg gefahren sei, die beim Verlassen des Busses auf der hinteren Sitzreihe eine Schusswaffe vergessen habe. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine Schreckschusswaffe handelte.

Polizei ermittelt die Besitzerin der Schusswaffe

Die Frau konnte im Nahbereich durch die Polizei noch angetroffen werden und stand unter dem Einfluss von Alkohol. Die 30-jährige mit Wohnsitz in Wiesbaden gab an, die Waffe in der Nacht von einer Bekannten geschenkt bekommen zu haben. Die Waffe wurde sichergestellt.

Ohne Führerschein und unter Einfluss von Drogen unterwegs

Wahrscheinlich hätten die Polizisten den 45-Jährigen mit Wohnsitz in Mainz gar nicht erst angehalten und kontrolliert, wäre den Beamten nicht das defekte Abblendlicht aufgefallen. Bei der Kontrolle stelle sich dann jedoch heraus, dass dem Mann die Fahrerlaubnis durch Urteil entzogen war und er zudem unter dem Einfluss von Drogen das Fahrzeug fuhr.

Aus letzterem Grund wurde ihm dann auch eine richterlich angeordnete Blutprobe entnommen, bei deren Entnahme er heftigen Widerstand leistete. Das Ergebnis sind mehrere Strafanzeigen gegen den Mann: Eine wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eine wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, eine wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: Polizei Mainz