Freitag, Juli 10

Monat: Februar 2018

Einbrecher als Fassadenkletterer in Oppenheim
Leitartikel, Oppenheim, Polizei und Rettungsdienst

Einbrecher als Fassadenkletterer in Oppenheim

Am 22. Februar kam es in der Steckengasse in Oppenheim zu einem Einbruch in ein dortiges Einfamilienhaus. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich Zutritt zu dem Einfamilienhaus, in dem diese vermutlich die Fassade an den dort vorhandenen Rohren hochkletterten. Anschließend wurde die Balkontür aufgehebelt. Im Gebäudeinneren wurde alles durchwühlt und Gegenstände im Wert von circa 2000 Euro entwendet. Weiterhin entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro. Die Polizei Oppenheim bittet Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim unter der Telefonnummer 06133-933-0 zu melden. Quelle: Polizei Oppenheim
Kurzes Hupen endet in Schlägerei
Bodenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Kurzes Hupen endet in Schlägerei

Am Freitag, 23. Februar, möchte ein 42 jähriger Mann aus Lörzweiler um kurz nach 12 Uhr mit seinem Pkw auf den Parkplatz eines Marktes Am Kümmerling auffahren. Er kann jedoch dann nicht weiterfahren, da ein 35 jährige Mainzer mit seiner Frau und einem Kinderwagen mittig auf der Durchfahrt steht um einem anderen Pkw das Einparken zu ermöglichen. Es begann mit lautstarker Diskussion Nachdem der 42 jährige kurz hupte kam es zunächst zu einer lautstarken Diskussion über den Grund des Hupens. Das der 42 jährige ein Foto vom 35 jährigen und seiner Familie machen wollte, um ihn unter anderem wegen Beleidigung anzuzeigen, gefiel diesem gar nicht und es kam zur Schlägerei. Beide Männer verletzten sich nur leicht und möchten im Anschluss selbst einen Arzt aufsuchen. Nun müssen sich beide Be...
Vorurteile über Einbrüche
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

Vorurteile über Einbrüche

Das Thema Einbruch beschäftigt viele Menschen. Insbesondere diejenigen, die schon einmal selbst von einem Einbruch in den eigenen vier Wänden betroffen waren, wissen, wie schwer das wiegt. Die Verletzung der Privatsphäre und das verlorengegangene Sicherheitsgefühl können neben dem materiellen Schaden auch schwerwiegende psychische Folgen mit sich bringen. Doch auch Personen, die nicht betroffen sind, haben eine Meinung zum Thema. So tauchen immer wieder einige Mythen über das Phänomen auf. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz stellt im Folgenden die gängigsten Vorurteile zu Einbrüchen dar und gibt nützliche Tipps, wie man sich schützen kann. Vorurteil Nummer eins: ,,Bei mir ist eh nichts zu holen.'' Unterschätzen Sie die Attraktivität einer Einbruchsgelegenheit nicht! Ungesicherte T...
Vermisster 26-jähriger Mainzer erneut verschwunden
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Vermisster 26-jähriger Mainzer erneut verschwunden

Am 9. Februar hatte die Kriminalpolizei Mainz bereits öffentlich nach einem jungen Mann gesucht, der sich möglicherweise in hilfloser Lage befinden könnte. Nachdem er damals in Oppenheim angetroffen worden war, ist eine medizinische Versorgung und ein stationärer Aufenthalt notwendig geworden. Gestern Morgen, am 20. Februar ist der 26-Jjährige jedoch erneut aus der Uni-Klinik Mainz verschwunden und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Es ist davon auszugehen, dass er kein Bewusstsein für seinen Gesundheitszustand hat und seine Selbstgefährdung nicht richtig einschätzt. Eine medizinische Versorgung ist weiterhin dringend notwendig. Es geht keine Gefahr von ihm aus. Zuletzt hatte er sich mehrere Tage in der Hechtsheimer und Laubenheimer Gemarkung, sowie im Bereich Nieder-Olm aufgehalten....
Wildschweinproblematik
Ingelheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Wildschweinproblematik

Wegen des heutigen Artikels in der AZ über das Wildschwein in der Ortslage Frei-Weinheim meldete sich ein Jagdpächter aus Gau-Algesheim und bat darum, die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig doch jagdliche Einrichtungen, wie zum Beispiel Hochsitze, für die Wildschweinjagd wären. Es käme immer wieder zu mutwilligen Beschädigungen dieser Einrichtungen, zuletzt sei in der Zeit vom 1. bis 3. Februar ein Hochsitz im Jagdrevier Gau-Algesheim beschädigt worden. Dies würde die Arbeit der Jägerschaft nur unnötig erschweren und damit die Ausbreitung der afrikanischen Schweinepest begünstigen. Quelle: Polizei Ingelheim
Diebstahl einer Rüttelplatte In Guntersblum
Guntersblum, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Diebstahl einer Rüttelplatte In Guntersblum

In der Zeit vom 15. Februar 10:30 Uhr bis 19. Februar 9:30 Uhr wurde aus einer Baustelle an der K 40 zwischen Ludwigshöhe und Guntersblum eine 210 kg schwere Rüttelmaschine entwendet. Der Wert der Baumaschine und damit die Schadenshöhe liegt bei circa 5000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim (Tel. 06133-933-0) zu melden. Quelle: Polizei Oppenheim
Schüleraustausch – Lycée Jeanne d\’Arc (Nancy) sucht AustauschpartnerInnen mit Familien in Rheinhessen
Allgemein

Schüleraustausch – Lycée Jeanne d\’Arc (Nancy) sucht AustauschpartnerInnen mit Familien in Rheinhessen

Das Lycée Jeanne d'Arc in Nancy, Frankreich, sucht wieder Austauschpartner für 6 Schüler (5 Mädchen und ein Junge) in Guntersblum, Oppenheim und Umgebung. Die Jugendlichen sind 15-16 Jahre alt und im AbiBac-Zweig, d.h. sie bereiten das französische Baccalauréat und das deutsche Abitur parallel vor. Sie sollen mindestens 2 Monate in Deutschland verbringen. Der Austausch beginnt im Idealfall Anfang Mai (die meisten verlassen das Lycée am 05. Mai 2018). Das Lycée kann sich vorstellen, dass sich 2 deutsche Schüler einen französischen Partner „teilen“, falls sie nicht so lange aufnehmen können. Was den französische Aufenthalt betrifft, ist die Schule auch sehr offen: "Wir haben schon deutsche Schüler gesehen, die zu uns kamen, bevor sie den französischen Schüler aufgenommen haben. Manche...
Raser, Drängler und Drogen am Steuer
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

Raser, Drängler und Drogen am Steuer

Aggressive Autofahrer standen am Wochenende im Fokus der Polizei auf den Autobahnen in Rheinhessen. Neun Autofahrer waren deutlich zu schnell unterwegs, der Spitzenreiter mit knapp 190 Stundenkilometer statt der auf der A61 erlaubten 130 Stundenkilometer. Acht Drängel erwischt Acht Drängler erwarten zum Teil empfindliche Bußgelder und insgesamt neun der ertappten Verkehrssünder werden ihren Führerschein abgeben müssen. Dazu ging der zivilen Videostreife aus Gau-Bickelheim noch ein 27-Jähriger ins Netz. Der Mann aus Frechen stand deutlich unter dem Einfluss von Drogen. Seine Drohungen mit Beschwerden und der Hinweis, dass sein Vater außerdem Staatsanwalt sei, bewahrten ihn weder vor einer Anzeige noch vor der Blutprobe. Quelle: Verkehrsdirektion Mainz
Nierstein: Mehrere PKW mutwillig demoliert
Leitartikel, Nierstein, Polizei und Rettungsdienst

Nierstein: Mehrere PKW mutwillig demoliert

In Nierstein wurden in der Ernst-Ludwig-Straße an mehreren Fahrzeugen bereits am Samstag Abend -  vermutlich zwischen 22:00 - 24:00 Uhr - jeweils die Außenspiegel beschädigt. Die Täter haben diese vermutlich abgetreten. Die Polizei Oppenheim bittet um Hinweise, wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat. Quelle: Polizei Oppenheim
Lewentz: Weniger schwere Unfälle durch zu schnelles Fahren
Leitartikel, Politik & Gesellschaft

Lewentz: Weniger schwere Unfälle durch zu schnelles Fahren

Die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr hat sich 2017 in Rheinland-Pfalz nach einem historischen Tiefststand im Vorjahr (161) auf 177 erhöht. Insbesondere ein Anstieg tödlich verlaufener Unfälle mit Motorradfahrern hat einen Anteil an der gestiegenen Zahl der Verkehrsopfer. „Die Erhöhung der Verkehrssicherheit bleibt ein zentrales Ziel der Landesregierung und muss auch immer wieder allen Verkehrsteilnehmern nachdrücklich ins Bewusstsein gerufen werden. In der längerfristigen Betrachtung zeigt sich, dass Rheinland-Pfalz mit zielgerichteter Verkehrsüberwachung und auf Risikogruppen ausgerichteter Prävention in der Verkehrssicherheitsstrategie die richtigen Schwerpunkte setzt“, sagte Innenminister Roger Lewentz bei der Vorlage der Verkehrsunfallbilanz 2017. 177 Todesopfer Mit 177 lieg...

Pin It on Pinterest