39.000 Stunden – in der Freizeit soziale Verantwortung übernommen

31 Menschen zwischen 22 und 75 Jahren würdigte die Johanniter-Unfall-Hilfe in Mainz für ihr Engagement und ihren Einsatz. „Das Erbringen von Arbeitsleistung auf der Basis von Freiwilligendiensten in diesem Umfang ist mehr als beispielhaft“, so Professor Dr. Hans-Christoph Reiss (Mitglied im Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe). Mit mehr als 39.000 Stunden liegen die Johanniter an der Spitze, „zeigen aktuelle Statistiken! Das ist für uns in der Johanniter-Unfall-Hilfe großartig, das ist aber erst recht beeindruckend für unser aller Gemeinwohl“, so Reiss bei der Übergabe der Leistungsabzeichen.

Johanniter_Ehrung ehrenamtlicher Mitarbeiter_201405

Auszeichnung des ehrenamtlichen Engagements bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Mainz

Mindestens 1.000 Stunden Dienstzeit oder die dreijährige Zugehörigkeit zur Hilfsorganisation sind die Kriterien bei der Vergabe des Leistungsabzeichens in Bronze. Gefolgt vom silbernen und goldenen Leistungsabzeichen, das mit 4.000 ehrenamtlich erbrachten Stunden oder einer Zugehörigkeit von mehr als acht Jahren verdient wird. Die ausgezeichneten Johanniter haben in Summe mehr als 39.000 ehrenamtliche Stunden geleistet, wie beispielsweise beim Rosenmontagumzug in Mainz in den Unfallhilfestellen, welche die JUH alljährlich betreut. Auch die Schnelleinsatzgruppe für den Katastrophenschutz der Stadt Mainz zählt zu den Einsatzgebieten, in denen sich die Johanniter ehrenamtlich einbringen. Regelmäßige Fortbildungen wie auch Einsätze beim Bombenfund 2013 in Mainz-Weisenau sind ehrenamtliche Stunden, die geleistet wurden.

Als höchste Auszeichnung beim Ehrenamtsabend der Johanniter übergab der Vorstand das Ehrenabzeichen am Bande an Ellen Lindemann, seit 1990 Mitarbeiterin in der Johanniter-Unfall-Hilfe in Mainz. Dieses Ehrenzeichen kann wie die Leistungsabzeichen nur an Mitarbeitende sowie ehrenamtliche, aktive Mitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. verliehen werden. Ausgestellt ist das Ehrenabzeichen am Bande vom Herrenmeister des Johanniterordens, Dr. Oscar Prinz von Preußen.