Freitag, Dezember 4

Schlagwort: Warnung

Betrugsmasche der Anrufe falscher Polizisten reißt nicht ab
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

Betrugsmasche der Anrufe falscher Polizisten reißt nicht ab

Bundesweit werden Bürgerinnen und Bürger immer wieder mit der Betrugsmasche "falsche Polizisten" konfrontiert. Die Trickbetrüger haben es insbesondere auf die Ersparnisse älterer Menschen abgesehen. Auch in Rheinland-Pfalz reißt die Serie nicht ab. Die Täter, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, setzen die Angerufenen mit erfundenen Geschichten unter Druck um an deren Bargeld und Wertgegenstände zu kommen. Hierbei werden Ängste schamlos ausgenutzt. Das LKA empfiehlt Bürgerinnen und Bürgern weiterhin achtsam zu bleiben und Angehörige über die folgende Vorgehensweise zu informieren: Die erste Kontaktaufnahme verläuft über das Telefon. Dabei nutzen die Betrüger eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Nummernanzeige des Opfers die Notrufnummer 110 (mit oder ohne O...
Oppenheim: Hallo, hier spricht (NICHT!!!) die Polizei
Oppenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Oppenheim: Hallo, hier spricht (NICHT!!!) die Polizei

Mehrere Oppenheimer Bürger teilten am 27. Dezember der Polizei mit, dass sie am Abend von einer weiblichen Person angerufen wurden, die sich Ihnen gegenüber als Polizeibeamtin ausgegeben habe und behauptete, dass man zwei Täter nach einem Einbruch festgenommen habe und nun die Adresse der Angerufenen in einem Notizbuch der vermeintlichen Täter gefunden habe. Angebliche Polizistin fragt nach Schmuck und Geld Die falsche Polizeibeamtin, die in einem gebrochenem deutsch sprach, habe sich dann danach erkundigt, ob man Schmuck und Geld zuhause habe und wie die Türen und Fenster gesichert wären. Nachdem die Angerufenen angaben, dass sie bei der Polizei zurückrufen, wurden die Anrufe abrupt durch die Person beendet. Die Polizei rät dazu, diese Anrufe unmittelbar zu beenden und keinerlei Aus...
Falscher Polizist verlangt Bankdaten
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel

Falscher Polizist verlangt Bankdaten

Am 27. Dezember um 14:40 Uhr rief ein unbekannter Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, einen 77-jährigen Mann in Stadecken-Elsheim an und behauptete, man hätte drei Bulgaren festgenommen und er überprüfe mögliche Opfer. Der Senior sollte ihm seine Bankdaten und seine genauen Kontostände melden. Der Senior ließ sich nicht auf den Betrüger ein und verweigerte die Auskunft. Betrüger täuschen 110-Telefonnummer vor Daraufhin reagierte der Anrufer zunächst ungehalten und beendete schließlich das Gespräch. Dem Senior fiel außerdem auf, dass im Display die Notrufnummer 110 aufleuchtete. Die Betrüger täuschen diese Telefonnummer vor, indem sie sie im Internet über Netzanruffunktionen als Anrufnummer eintippen. Die echte Notrufnummer ist eine reine Anrufnummer, die bei der Polizei auf ...
Am Montag dem 5. Dezember kommt ein gewaltiges Hochwasser …
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Am Montag dem 5. Dezember kommt ein gewaltiges Hochwasser …

Katastrophenschutz - Landesweiter Probealarm mit Warn-App KATWARN Dreimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN. Erstmalig wird am Montag, 5. Dezember 2016 die Übermittlung von amtlichen Hochwasserwarnungen für kleinere und mittlere Flüsse mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN getestet. Alle bereits über 339.000 angemeldeten Personen erhalten kurz nach 11 Uhr auf ihrem Smartphone oder Handy eine Probewarnung. Wenn am Montagvormittag gegen 11 Uhr bei Nutzern des Handy-Warnsystems KATWARN in Rheinland-Pfalz die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Unruhe, da es sich lediglich um einen Test handelt. In diesem Jahr wird der Test mit fiktiven Hochwassermeldungen durchgeführt. „Wer gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen im Ernstfall schüt...
Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy
Politik & Gesellschaft, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy

  Als erstes Bundesland verbreitet Rheinland-Pfalz ab sofort amtliche Hochwasserwarnungen für kleine Flüsse auch über das mobile Warnsystem KATWARN. Alle betroffenen Nutzerinnen und -Nutzer werden direkt vom Hochwassermeldedienst des Landesamts für Umwelt über die betroffenen Regionen und Gefahrenstufen informiert. Heftige Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen – viele Regionen in Deutschland wurden im Juni von Unwettern heimgesucht. An einigen Flüssen traten Jahrhunderthochwasser infolge wiederholter Starkregenereignisse auf. Um die Menschen in Zukunft besser zu schützen, verbreitet der Hochwassermeldedienst Rheinland-Pfalz Hochwasserwarnungen jetzt auch über das Warnsystem (www.katwarn.de). Katwarn warnt per App oder SMS KATWARN ist ein für die Bevölkerung kostenlos...
Wenn der nette Mann von Microsoft ganz spontan anruft ….
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel

Wenn der nette Mann von Microsoft ganz spontan anruft ….

Am Mittwochvormittag (23. August 2016) wurde ein Mainzer (54 Jahre) von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter aus Kalifornien angerufen. Dieser behauptete, dass es Probleme mit der Lizenz des Mainzers gäbe und er deshalb dringend einige Programme herunterladen müsse, darunter auch das Programm "Team Viewer", durch das der Anrufer Zugriff auf seinen PC bekam. 290 Euro gefordert Außerdem sollte er 290 Euro überweisen. Da der 54-Jährige tatsächlich durch seine Virensoftware über Schäden am PC informiert worden war, tat er, was ihm der Anrufer auftrug und teilte ihm seine Kontodaten mit. Als der Anrufer plötzlich sagte, von Apple zu sein, wurde der Mainzer stutzig und seine Frau verständigte die Polizei. Schaden entstand bisher nicht. Der Anrufer hatte gebrochenes Englisch mit wahrsche...
LKA Mainz warnt vor Betrug beim Online-Banking
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

LKA Mainz warnt vor Betrug beim Online-Banking

Aktuell bekommen am Online-Banking-Verfahren teilnehmende Kunden zum Teil während ihrer Online-Sitzung angebliche "Fehlgutschriften" vom Finanzamt angezeigt. Sie werden dazu aufgefordert über einen Link eine entsprechende Rücküberweisung zu veranlassen. Wird der Link aktiviert, erfolgt eine Weiterleitung zu einem bereits fertig ausgefüllten Überweisungsträger. Nach Generierung der TAN erfolgt eine Belastung des Onlinekontos. Dieser war jedoch tatsächlich niemals dem Konto gutgeschrieben. Sofern Sie bei Ihrer Online-Banking-Sitzung eine entsprechende Mitteilung erhalten, kann Ihr PC bereits mit Schadsoftware infiziert sein. Das LKA Rheinland-Pfalz rät beim Online-Banking: Klicken Sie auf keinen Fall den LINK an! Geben Sie keine TAN sowie sonstige Zugangsdaten ein! Informi...
KATWARN-APP hat erfolgreich vor Unwetter gewarnt
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

KATWARN-APP hat erfolgreich vor Unwetter gewarnt

Seit März dieses Jahres beteiligt sich die Kreisverwaltung Mainz-Bingen an der "KATWARN"-App des Frauenhofer Institutes Fokus in Berlin. Sie gibt schnelle Informationen und Verhaltensregeln bei schweren Gefahren und Großschadenslagen, warnt aber auch vor besonderen Unwettern. "Bei den Wetterlagen der vergangenen Woche hat das prima funktioniert", weiß Landrat Claus Schick, der die App selbst auf seinem Handy installiert hat. Der Kreis investiert jährlich 3.000 Euro, kann dafür eigenständig Meldungen und Gefahrenhinweise einpflegen und Alarm geben. KATWARN inklusive "Schutzengelfunktion" Der digitale Warnservice KATWARN ist seit 2011 in Deutschland in Betrieb. Bundesweit sind in den beteiligten Regionen bisher rund eine Million Nutzer registriert. Jeder Nutzer kann bis zu sieben Orte ...
Diese Smartphone-Apps warnen vor Unwetter & Co
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel

Diese Smartphone-Apps warnen vor Unwetter & Co

Unter dem Eindruck der schweren Unwetter, die am Sonntag vor allem Baden-Württemberg und Bayern heimsuchten, aber auch in Rheinhessen zahlreiche Feuerwehreinsätze auslösten, fragt sich mancher, wie man sich schützen und vorbereiten kann. Eine gute Möglichkeit sind mehrere Smartphone-Apps, die vor Unwetter und Katastrophen warnen. Hier deshalb einige Tipps: WarnWetter Die App WarnWetter wurde vom Deutschen Wetterdienst herausgegeben. Sie liefert detaillierte Informationen zur aktuellen Warn- und Wetterlage. Sie können Ihren Wohnort und andere Orte als Favorit einrichten und dann direkt auf den Homescreen der App betrachten. Zudem liefert die App auf Wunsch  per Push-Nachricht Warnungen vor Unwettern. Die App informiert zudem über die aktuelle Wetterentwicklung. WarnWetter für iOS ...
Landeskriminalamt warnt vor der „Gefahr in bunten Tütchen“
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Landeskriminalamt warnt vor der „Gefahr in bunten Tütchen“

In Sicherheitskreisen, Kliniken oder Arztpraxen ist ein enormer Anstieg sogenannter "Medizinischer Notfälle" zu verzeichnen, die auf den Konsum von Kräutermischungen, sogenannter "Legal Highs", zurückzuführen sind. Um was handelt es sich aber bei diesen "Kräutermischungen", nach deren Konsum es vermehrt zu Einweisungen in Krankenhäuser kommt? Legal Highs sind nicht harmlos Kräutermischungen fallen unter die Gruppe der sogenannten "Legal Highs", synthetisch hergestellte psychoaktive Stoffe, die insbesondere von Jugendlichen und Heranwachsenden konsumiert werden. Diese Stoffe werden überwiegend im Internet, auch in Form von Badesalzen oder Raumlufterfrischern angeboten. Nicht alle "Legal High" Produkte sind jedoch so gesetzeskonform, wie es der Name zunächst vermuten lässt. In einer Vi...

Pin It on Pinterest