Donnerstag, Februar 4

Schlagwort: Rettungsdienst

DRK meets Playmobil: Aktionstag für Kinder und Rotkreuzfans am 29. September in Mainz
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

DRK meets Playmobil: Aktionstag für Kinder und Rotkreuzfans am 29. September in Mainz

MAINZ. Gemeinsam mit der Filiale von Galeria Kaufhof in Mainz lädt das Deutsche Rote Kreuz alle Rotkreuz- und Playmobil-Fans zum Aktionstag am 29. September 2018 nach Mainz ein. Von 10-15 Uhrpräsentiert sich das Deutsche Rote Kreuz vor der Galeria Kaufhof in der Schusterstraße 41-45 in Mainz. Neben Vorführungen der DRK-Rettungshundestaffel Ingelheim bietet das Jugendrotkreuz Nieder-Olm verschiedene Spiele an - auch für Glitter-Tattoos, Wunden und Gesichter schminken lassen sich die Kids vor Ort sicherlich begeistern. Die Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Mainz-Stadt präsentiert den neuen Gerätewagen sowie Einsatzleitwagen und steht für Fragen rund ums Ehrenamt zur Verfügung. Die Besucher erwarten zudem Erste-Hilfe-Vorführungen und Mitmach-Aktionen des DRK-Landesverbandes Rheinland...
Rettungssanitäter auf dem Rebblütenfest angegriffen und schwer verletzt – HELFER SIND TABU
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Rettungssanitäter auf dem Rebblütenfest angegriffen und schwer verletzt – HELFER SIND TABU

Im Laufe des Sonntagmorgens fällt ein 70-jähriger Mainzer als hilflose Person auf dem Rebblütenfest (Mainz-Laubenheim, Oppenheimer Straße) auf und wird in Folge eines Sturzes auf der Straße durch Rettungskräfte in die Universitätsmedizin Mainz verbracht. Dort werden seine Verletzungen medizinisch versorgt. Scheinbar auf direktem Weg sucht der 70-jährige das Rebblütenfest erneut auf und kann dort in erheblich alkoholisiertem Zustand durch die gleiche Rettungswagenbesatzung der Malteser angetroffen werden. Plötzlich schlägt er zu Da der 70-jährige weitere neue blutige Verletzungen im Bereich des Gesichts und des Ohres aufweist, wird er gegen 04.11 Uhr angesprochen und die Rettungssanitäter wollen ihm medizinische Versorgung zukommen lassen. Im Laufe dieser rettungsdienstlichen Behandlu...
Alarmierung „Person im Wasser“ war einm schlechter Scherz
Nackenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Alarmierung „Person im Wasser“ war einm schlechter Scherz

Am Freitagabend, 9. Februar, gegen 18:50 wurde über Notruf bei der Feuerwehr eine Person im Wasser des Rheins im Hafen Nackenheim gemeldet. Rettungskräfte, Feuerwehr, DLRG, und Polizei suchen den Bereich ab, ohne etwas zu finden. Der Versuch, beim Anrufer nachzufragen scheitert, da der Notruf an einem Münzfernsprecher mitten in Nackenheim (Am Festplatz) abgesetzt wurde. Dort ist niemand mehr. Nach Würdigung der Umstände ist von einer Falschmeldung auszugehen. Beim Einsatz wurden Fahrzeuge der Feuerwehr leicht beschädigt. Wer kann Hinweise zu Personen geben, die im Bereich Festplatz / Feuerwehr Nackenheim an dem Münzfernprecher telefoniert haben? Hinweise bitte an die Polizei in Oppenheim, 06133-9330 Quelle: Polizei Oppenheim
Rettungsdienst bereits am Telefon beleidigt
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Rettungsdienst bereits am Telefon beleidigt

Weil ihr sieben Monate altes Kind ständig erbricht, verständigt die 21-jährige Mutter aus Mainz-Weisenau den Rettungsdienst am Dienstag, den 9.Januar. Bereits während des Gesprächs wird der Disponent des Rettungsdienstes durch den Freund der Anruferin aufs Übelste beleidigt. Direkt Polizei hinzugezogen Damit die Rettungskräfte nicht durch einen Konflikt während des Rettungseinsatzes von möglichen Hilfsmaßnahmen abgelenkt werden, wird direkt die Polizei hinzugezogen. Diese trifft noch vor dem Rettungswagen ein und nimmt Kontakt mit der Anruferin und deren Freund auf. Der polizeilich bekannte 20-Jährige verhält sich gegenüber den Polizeibeamten zurückhaltend, wird auf sein Verhalten angesprochen und räumt dieses ein. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Beleidigung. Das Kind und die Mu...
Autofahrer beschimpft und bespuckt Notfallsanitäter im Einsatz
Bodenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Autofahrer beschimpft und bespuckt Notfallsanitäter im Einsatz

Wieder wurde während eines Einsatzes Gewalt gegen Retter verübt. In Bodenheim hat ein wartender Autofahrer am Freitagabend einen Malteser Notfallsanitäter bedroht und ins Gesicht gespuckt. „Dies ist eine neue Dimension, die die Gewalt gegen unsere Rettungskräfte inzwischen angenommen hat“, ist Alexander Pohl, Bereichsleiter Rettungsdienst in der Diözese Mainz, schockiert. „Leider kommen Situationen, in denen unsere Kolleginnen und Kollegen bei der Versorgung von Patienten bedroht werden, immer häufiger vor. Die Respektlosigkeit, Aggression und Gewalt gegen Rettungskräfte nehmen zu“, berichtet Alexander Pohl aus dem Arbeitsalltag. Die Malteser wurden zu einem Einsatz zu einer Tankstelle in Bodenheim gerufen. Im Rettungswagen wurde der Patient für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet...
Verkehrsunfall mit schwer verletztem Leichtkraftradfahrer bei Hahnheim
Hahnheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Verkehrsunfall mit schwer verletztem Leichtkraftradfahrer bei Hahnheim

Ein 17-jähriger Heidesheimer befuhr am Sonntag, den 10. September, gegen 15.10 Uhr mit seinem Leichtkraftrad die K35 vom Wahlheimer Hof kommend in Fahrtrichtung Zornheim, zusammen mit Freunden, die ihrerseits ebenso mit ihren Leichtkrafträdern unterwegs waren. Der 17-jährige löste sich dann zunächst von der Gruppe und fuhr den Berg nach Zornheim beschleunigt hoch. Auf dem Berg angekommen, wendetet er sein Fahrzeug und fuhr der Gruppe wieder entgegen. Kontrolle verloren In einer scharfen Linkskurve verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Leichtkraftrad, kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen die Leitplanke und rutschte unter dieser ein Stück bergab. Er wurde dadurch schwer verletzt und wurde mit dem Verdacht auf ei...
Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Verkehrsunfall mit drei schwerverletzten Personen

Am Donnerstag, 24. August, gegen 10.25 Uhr, kommt es auf der Hochtangente, zwischen Mombacher Tor und Rheinallee, zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus ungeklärter Ursache kommt eine 44-jährige Wiesbadenerin mit ihrem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und streift den Beton-Fahrbahnteiler, anschließend prallt sie gegen das Heck einer 53-jährigen Saulheimerin und schiebt dies Fahrzeug links an zwei weiteren Fahrzeugen vorbei, rammt dann das Heck des Fahrzeuges einer 24-jährigen aus Kaiserslautern und schiebt es auf das Fahrzeug eines 62-jährigen aus Mainz. Schwerverletzte werden in Krankenhäuser gebracht Die Wiesbadenerin, die Saulheimerin und die Kaiserslauternerin werden schwer verletzt in Krankenhäuser verbracht. Die Wiesbadenerin und die Saulheimerin müssen von der Feuerwehr aus d...
Radfahrer verliert Bewusstsein, stürzt und stirbt
Essenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Radfahrer verliert Bewusstsein, stürzt und stirbt

Bereits am Samstag, dem 13. Mai um 12:30 Uhr gescha es: Am Samstagmittag befährt ein 53-jähriger E-Bike Fahrer einen Wirtschaftsweg in der Gemarkung Essenheim. Ohne äußere Einwirkung sackt er plötzlich zusammen und stürzt. Ein in der Nähe joggender Oberarzt eines Mainzer Krankenhauses beobachtet dies, verständigt den Rettungsdienst und übernimmt sofort Reanimationsmaßnahmen. Todesursache soll geklärt werden Trotz 90-minütiger Maßnahmen durch den Ersthelfer und des Rettungsdienstes verstirbt der Radfahrer vor Ort. Die Todesursache wird nun durch Untersuchungen im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens festgestellt werden müssen. Quelle: Polizei Mainz
Eltern lassen Kind bei Sommerhitze einfach im Auto!
Polizei und Rettungsdienst, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Eltern lassen Kind bei Sommerhitze einfach im Auto!

Es geschah am Donnerstag gegen 16:00 Uhr - wir wollen keine Örtlichkeit und keine Namen nennen. Manchmal fehlen auch den Polizisten die Worte, vor allem wenn Menschen uneinsichtig sind. Ein Ehepaar parkte ihren Pkw auf einem Friedhofparkplatz, um dort gießen zu gehen. Während dieser Zeit (etwa 10-15 Minuten) verblieb der sechsjährige Sohn bei etwa 35 Grad Außentemperatur im Auto, da er noch schlafen wollte. Beim Eintreffen der von besorgten Bürgern alarmierten Polizei war das Kind von oben bis unten schweißnass und klagte über Schwindel. Der hinzugerufene Rettungsdienst sprach von einem nicht unerheblichen Flüssigkeitsverlust. Die Eltern zeigten sich gegenüber Polizei und Rettungsdienst jedoch uneinsichtig und verweigerten die weitere Behandlung der Rettungssanitäter. Ohne Worte ......
GAFFER! IHR! SEID! SO! ASSOZIAL!
Polizei und Rettungsdienst, Ingelheim, Leitartikel

GAFFER! IHR! SEID! SO! ASSOZIAL!

Polizei und Rettungskräfte wurden am Sonntag MASSIV von Gaffern behindert. Eine 19 Jährige Ingelheimerin wollte mit ihrem Audi A4 von einem Parkplatz auf die Fahrbahn der Rheinstraße in Ingelheim-Nord auffahren. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten 51 jährigen Fahrer eines Suzuki, der die Rheinstraße in Richtung Rhein befuhr. Es kommt zur nahezu ungebremsten Kollision beider Pkw. Der Fahrer des Suzuki schlägt durch den Aufprall des Unfalls mit dem Kopf in die Windschutzscheibe, verletzt sich hierbei schwer und muss vom Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Mainz geflogen werden. # Rheinstraße für zwei Stunden gesperrt Die 19 Jährige Fahrerin des Audi A 4 erleidet einen erheblichen Schock, leichte Verletzungen an den Händen und wird zur weiteren stationären Behandlung in...

Pin It on Pinterest