Freitag, Juli 31

Schlagwort: Naturschutz

Fridays for Future protestiert gegen Autoprämie und für klimagerechtes Corona-Konjunkturpaket
Umwelt & Natur

Fridays for Future protestiert gegen Autoprämie und für klimagerechtes Corona-Konjunkturpaket

Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future kündigt für den 2. Juni auch in Mainz einen Protest anlässlich des Autogipfels und den Besprechungen zu staatlichen Konjunkturpaketen an. Die Aktivistinnen und Aktivisten in Mainz, wie auch in vielen weiteren Städten, wollen das Datum nutzen, um auf ihre Forderungen für eine nachhaltige Zukunft, besonders in Hinblick auf die Mobilitätswende, aufmerksam zu machen. Klimaschädliche Subventionen "Die Party der Automobilkonzerne am kommenden Dienstag verspricht keinerlei Ansätze für eine nachhaltige Zukunft. Der Autogipfel darf nicht zur Plattform weiterer klimaschädlicher Subventionen werden. Allein schon die Diskussion über eine etwaige antriebsunabhängige Neukaufprämie ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die für länger als 30 Jahre planen w...
Mainz, Politik & Gesellschaft

Mainzer Umweltdezernentin besucht Artenschutzprojekt

Ende Oktober besuchte die Umweltdezernentin Katrin Eder den "Naturschaugarten Lindenmühle" in Mainz. Dort informierte das Kompetenz-Zentrum Biodiversität Mainz (Arbeitskreis Naturnahes Grün, Ausschuss für naturnahen Gartenbau, Naturgartenfirma Ahornblatt) über Artenschutzprojekte. Der Arbeitskreis Naturnahes Grün der Lokalen AGENDA 21 stellte das Projekt Naturschaugarten vor. Seit 2004 werden im Schaugarten in Bretzenheim ausschließlich heimische Wildpflanzen gezeigt. Die Anlage wird auch für Umweltpädagogik genutzt. Man will begeistern für die heimische Vegetation und Möglichkeiten aufzeigen, wie diese schönen Gewächse gut nutzbar sind für Gärten und naturnah gestaltete Flächen. Das Projekt brachte dem Arbeitskreis bisher zwei Naturschutzpreise ein. Der Kooperationspartner Aussc...
Dexheim

Hamster-Volkszählung oder: Der Schildbürgerstreich in Dexheim?

In Dexheim soll ein Neubaugebiet entstehen ... bereits seit 20 Jahren. Wurde es schon mehrfach verschoben, umgeplant und verkleinert, so steht das Projekt jetzt erneut auf dem Prüfstand und das aus scheinbar eher skurilen Gründen: Hamster. Das Neubaugebiet ist nämlich angeblich schon längst bebaut und bewohnt, von Cricetus cricetus, dem gemeinen Feldhamster. Unlängst musste der Gemeinderat in Dexheim jetzt ein "Gutachten zur Erstellung eines Feldhamster-Schutzkonzeptes" in Auftrag geben. Sinn und Zweck desselben ist die Volkszählung im Hamster-Volk. Es soll festgestellt werden, wieviele Hamster auf der Fläche des geplanten Baugebietes leben. Deshalb werden im Frühjahr in Dexheim höchst gutachterlich korrekt Hamster gezählt. Nach der Bestimmung der Tierdichte wird die Hamster-Siedlu...

Pin It on Pinterest