Freitag, Dezember 4

Schlagwort: Hochwasser

Am Montag dem 5. Dezember kommt ein gewaltiges Hochwasser …
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Am Montag dem 5. Dezember kommt ein gewaltiges Hochwasser …

Katastrophenschutz - Landesweiter Probealarm mit Warn-App KATWARN Dreimal jährlich erfolgt ein Probealarm mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN. Erstmalig wird am Montag, 5. Dezember 2016 die Übermittlung von amtlichen Hochwasserwarnungen für kleinere und mittlere Flüsse mit dem Katastrophenwarnsystem KATWARN getestet. Alle bereits über 339.000 angemeldeten Personen erhalten kurz nach 11 Uhr auf ihrem Smartphone oder Handy eine Probewarnung. Wenn am Montagvormittag gegen 11 Uhr bei Nutzern des Handy-Warnsystems KATWARN in Rheinland-Pfalz die Mobiltelefone klingeln, gibt es keinen Grund zur Unruhe, da es sich lediglich um einen Test handelt. In diesem Jahr wird der Test mit fiktiven Hochwassermeldungen durchgeführt. „Wer gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen im Ernstfall schüt...
Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy
Politik & Gesellschaft, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy

  Als erstes Bundesland verbreitet Rheinland-Pfalz ab sofort amtliche Hochwasserwarnungen für kleine Flüsse auch über das mobile Warnsystem KATWARN. Alle betroffenen Nutzerinnen und -Nutzer werden direkt vom Hochwassermeldedienst des Landesamts für Umwelt über die betroffenen Regionen und Gefahrenstufen informiert. Heftige Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen – viele Regionen in Deutschland wurden im Juni von Unwettern heimgesucht. An einigen Flüssen traten Jahrhunderthochwasser infolge wiederholter Starkregenereignisse auf. Um die Menschen in Zukunft besser zu schützen, verbreitet der Hochwassermeldedienst Rheinland-Pfalz Hochwasserwarnungen jetzt auch über das Warnsystem (www.katwarn.de). Katwarn warnt per App oder SMS KATWARN ist ein für die Bevölkerung kostenlos...
KATWARN-APP hat erfolgreich vor Unwetter gewarnt
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

KATWARN-APP hat erfolgreich vor Unwetter gewarnt

Seit März dieses Jahres beteiligt sich die Kreisverwaltung Mainz-Bingen an der "KATWARN"-App des Frauenhofer Institutes Fokus in Berlin. Sie gibt schnelle Informationen und Verhaltensregeln bei schweren Gefahren und Großschadenslagen, warnt aber auch vor besonderen Unwettern. "Bei den Wetterlagen der vergangenen Woche hat das prima funktioniert", weiß Landrat Claus Schick, der die App selbst auf seinem Handy installiert hat. Der Kreis investiert jährlich 3.000 Euro, kann dafür eigenständig Meldungen und Gefahrenhinweise einpflegen und Alarm geben. KATWARN inklusive "Schutzengelfunktion" Der digitale Warnservice KATWARN ist seit 2011 in Deutschland in Betrieb. Bundesweit sind in den beteiligten Regionen bisher rund eine Million Nutzer registriert. Jeder Nutzer kann bis zu sieben Orte ...
Katwarn: Katastrophenwarnungen für Rheinhessen direkt aufs Handy
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Katwarn: Katastrophenwarnungen für Rheinhessen direkt aufs Handy

Rheinland-Pfalz tritt dem Katwarn-System bei. Das hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) heute bekannt gegeben. Das System liefert lokale Katastrophen-Warnung direkt aufs Handy. Als SMS, als E-Mail und auf auf eine spezielle App für iOS und Android. Die Nutzung des Dienstes ist vollkommen kostenlos, auch die Smartphone-Apps kosten nichts. Rheinland-Pfalz ist erstes Flächenland Mit dem Beitritt von Rheinland-Pfalz empfängt Katwarn nun Katastrophen- und Schadensmeldungen direkt von den zuständigen Stellen und Institutionen in Rheinland-Pfalz. Bei Hochwasserlagen ist das beispielsweise eines Landesbehörde. Abgedeckt werden unter anderem Ereignisse wie Unwetter, Hochwasser. Großbrände aber auch Stromausfall größeren Ausmaßes. Rheinland-Pfalz ist das erste Bunde...
DLRG Rheinhessen bereitet sich auf Abmarsch in vom Hochwasser betroffene Region vor
Hochwasser, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

DLRG Rheinhessen bereitet sich auf Abmarsch in vom Hochwasser betroffene Region vor

DLRG-Bootstrupps aus Oppenheim und aus Ingelheim bereiten sich derzeit darauf vor, in den Hochwasser-Einsatz in die akut betroffenen Bundesländern zu fahren. Der Rhein in Rheinhessen kehrt langsam wieder in sein ursprüngliches Flussbett zurück und bei uns besteht derzeit keine Hochwassergefahr mehr. Doch durch Überflutungen in anderen Regionen Deutschlands spielen sich dramatische Szenen ab. DLRG Rheinland-Pfalz stellt Wasserrettungszug zusammen Die DLRG Bundesebene hat zur Verstärkung der bereits vor Ort im Hochwasser-Einsatz befindlichen Kräfte aus mehreren Bundesländern weitere Wasserrettungszüge angefordert. Auch die DLRG Rheinland-Pfalz stellt derzeit einen solchen Wasserrettungszug zusammen. Ein Wasserrettungszug besteht vor allem aus einem Führungstrupp, mindestens vier Bootst...
Hochwasser hat Nachwirkungen
Leitartikel, Oppenheim, Polizei und Rettungsdienst

Hochwasser hat Nachwirkungen

Das Schlimmste ist zwar nicht eingetreten, aber dennoch hat das Hochwasser Nachwirkungen, wie die nachfolgende Pressemeldung der Polizei Oppenheim zeigt. Zum Schutz der Wildtiere, insbesondere der Rehe, bitten die Jagdausübungsberechtigten, dass das unerlaubte Betreten des Rheindamms unterlassen wird, da dadurch das Wild aufgescheucht und ins Hochwasser getrieben werden kann. Falls nötig Kontrollen Dies wurde leider von Anwohnern beobachtet und hiesiger Dienststelle mitgeteilt. Jungtiere können so evtl. von den Elterntieren getrennt werden und verenden unter Umständen. Da es bis jetzt viel Arbeit war das Wild zu retten, bittet auch die Polizei um Einsicht der Hochwassertouristen und der Anwohner. Sollte die Situation sich nicht bessern, werden entsprechende Kontrollen unumgänglich...
Aktuelle Lage Hochwasser in Rheinhessen
Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Aktuelle Lage Hochwasser in Rheinhessen

Der Mai hat seinem Spitznamen "Wonnemonat" keine Ehre gemacht und sich mit Unmengen Regen verabschiedet. Der Juni tut es ihm derzeit gleich, denn es regnet fast überall. Daraus ergeben sich bei vielen Flüssen und Bächen steigende Pegelstände. Liest man den derzeitigen Lagebericht des Hochwassermeldedienstes Rheinland-Pfalz, so steht dort derzeit für den Raum Oberrhein, in dem Rheinhessen hauptsächlich liegt: Geringe Hochwassergefährdung "Geringe Hochwassergefährdung: < 2-jährliches Hochwasser. Gemäß Modellberechnungen besteht allenfalls eine geringe Hochwassergefährdung. Leicht erhöhte Wasserstände bis zu einer Jährlichkeit von 2 (HW2)* sind möglich. (* Hochwasser, das im statistischen Mittel etwa alle 2 Jahre einmal eintritt.). Dammwache rückt eventuell aus Betrachtet man die P...
Politik & Gesellschaft, Rheinhessen vor Ort

Hochwassermeldezentren in Rheinhessen nehmen den Dienst auf

Heftiger Wind, peitschender Regen und teils auch Schnee brachte das Sturmtief Andrea mit sich, als es über Rheinland-Pfalz hinwegfegte. All das Wasser muss auch irgendwo wieder hin. Mutter Natur hat vorgesorgt und Flüsse in der rheinhessischen Landschaft installiert, quasi als natürliche Abwasser-Kanäle. Doch vor allem der Starkregen lies den Rhein enorm steigen. Bereits gestern Nachmittag zwischen 16:20 Uhr und 16:41 Uhr haben alle 7 Hochwassermeldezentren in Rheinland-Pfalz, darunter auch 3 am Rhein den Dienst aufgenommen. Während für Rheinhessen derzeit noch die Hochwasser-Warnklasse "Keine Hochwassergefährdung" gilt, sind bereits für 8 Landkreise in Rheinland-Pfalz Hochwasserwarnungen der Klasse "Mittlere Hochwassergefährdung" ausgegeben worden, darunter auch Germersheim am Ober...
Aus den Vereinen, Oppenheim, Videos

Landrat Claus Schick tauft das neue Rettungsboot der DLRG Oppenheim auf dem Namen Adler Merian

Petrus, oder wer auch immer für das Wetter zuständig ist, muss definitiv ein DLRG’ler sein. Bei absolutem Prachtwetter taufte Landrat Claus Schick am vergangenen Samstag auf dem Platz vor der Emonds-Halle das neue Rettungs- und Katastrophenschutzboot der DLRG Oppenheim auf den Namen „Adler Merian“. Zuvor gaben Pfarrerin Manuela Rimbach-Sator und Pfarrer Manfred Lebisch dem Boot und seiner Besatzung in einer kleinen Andacht den kirchlichen Segen mit auf den Weg. Im Anschluss an die Taufe nutzten zahlreiche Gäste der Feier die Gelegenheit, eine Runde auf dem neuen Boot zu drehen. Der Namen „Adler Merian“ stellt den Bezug zur DLRG und zur Stadt Oppenheim her. Der Adler ist sowohl das Wappentier der DLRG als auch Teil des Funkrufnamens einer jeden DLRG-Einheit. Und Matthäus Merian war e...
Allgemein, Rheinhessen vor Ort

Noch keine Entwarnung in Sachen Hochwasser für Rheinhessen

Derzeit stagniert das Hochwasser und die Pegelstände fallen leicht. Doch das Hochwasser ist noch nicht vorbei und der Hochwassermeldedienst (www.hochwasser-rlp.de) rechnet aufgrund von Niederschlägen ab heute Abend wieder mit steigenden Pegelständen. Am Oberrhein stagnieren die Pegelstände derzeit oder fallen auch leicht. Der Pegel Worms steigt derzeit noch langsam und steht aktuell bei 428 cm. Binnen der nächsten 24 Stunden soll der Pegel zunächst etwas fallen. Doch bis 14. Januar 8 Uhr morgens wird mit einem Anstieg auf 480 bis 500 cm gerechnet. Für den ab Mainz beginnenden Mittelrhein stagnieren die Wasserstände derzeit im Scheitelbereich von Rund 560 cm, Tendenz leicht fallend. Doch auch hier sollen in 48 Stunden wieder höhere Wasserstände auflaufen. Für Mainz erwartet der Ho...

Pin It on Pinterest