Am 29.11 ruft Fridays For Future anlässlich des UN-Klimagipfels in Madrid vom 2. Bis 13. Dezember zum 4. globalen Klimastreik auf. Unter dem Motto #NeustartKlima appelliert ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft an alle Generationen, gemeinsam für Klimagerechtigkeit auf die Straße zu gehen.
Die weltweiten Bemühungen, die Pariser Klimaziele einzuhalten, sind seit dem 20.9 kein nennenswertes Stück gewachsen. Die Bundesregierung verspielt diese Ziele wissentlich und steigt parallel quasi aus Wind- und Solarenergie aus. Erst vergangenen Freitag haben in Berlin hunderte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor dem Kanzleramt demonstriert, die unter dem Motto „Es ist alles gesagt“, die Handlungsunfähigkeit der Regierung trotz besserem Wissens anprangerten.Gleichzeitig hat die Bundesregierung ein Klimaschutzpaket veröffentlicht, welches mit einer erhöhten Pendlerpauschale und viel zu geringen Maßnahmen die Ziele von Paris nicht mal touchiert. Das ständige Aussitzen der Wirklichkeit muss ein Ende haben. Deshalb fordern wir: Neustart Klima!


„Die Zeit rennt uns davon während die Bundesregierung das zelebriert, was sie am besten kann: Wegschauen und Nichtstun. Der politische Imperativ in diesem Land hat sich leider immer noch nicht gewandelt. Deshalb müssen wir noch lauter, größer und unbequemer sein als bisher. Weder mit dem Planeten noch mit der Natur lassen sich Kompromisse verhandeln.“– Maurice Conrad, Hauptorganisator #NeustartKlima am 29.11 in Mainz

Am 29.11 demonstrieren wir auch in Mainz zusammen mit allen Generationen und Menschen jeden sozialen Hintergrunds. Unsere Demonstration startet um 12 Uhr auf dem Ernst-Ludwig-Platz. Nach einer Startkundgebung bei der wir unter anderem Vorträge von Schüler*innen, Studierenden und Wissenschaftler*innen hören, laufen wir über die Rheinallee, Kaiserstraße, Große Bleiche wieder zurück zum Ernst-Ludwig-Platz um dort auf einer Abschlusskundgebung neben Musik noch weiteren spannenden Vorträge zu lauschen. Unter anderem sind neben den Scientists For Future diesmal besonders die Psychologists for Future sowie die Students For Future beteiligt. Unter dem Aufruf #NeustartKlima finden sich neben Fridays For Future auch Extinction Rebellion, Attac, Campact, Ende Gelände sowie 100erte kleinere NGO’s und Unternehmen. Mit dabei ist ein weiteres Mal Ver.di sowie der DGB.


„Seit der Veröffentlichung des sogenannten „Klimapakets“ gab es verständlicherweise sehr viel Kritik, trotzdem lässt die Bundesregierung weiter auf sich warten. Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, dass wir nicht aufhören für eine lebenswerte und klimagerechte Zukunft auf die Straße zu gehen!“
– Theresa Germke, Hauptorganisatorin #NeustartKlima am 29.11 in Mainz

Facebook: https://www.facebook.com/events/559479157949846/