Jan Gümpel, Julia Bührer, Andreas Hofmann, Kristin König nach ihrer Prüfung, begleitet von Ulla Niemann.

Jan Gümpel, Julia Bührer, Andreas Hoffmann, Kristin König nach ihrer Prüfung, begleitet von Ulla Niemann.

Der Sonntag der Bundestagswahl war für Julia Bührer, Kristin, König, Jan Gümpel und Andreas Hoffmann anstrengend und das hatte nichts mit der Wahl zu tun. Die vier haben an diesem Tag ihre Prüfung zum DLRG Bootsführer im Bildungszentrum der DLRG Rheinland-Pfalz an der Mosel absolviert und bestanden. Eine Anspruchsvolle Prüfung, denn neben der umfangreichen Theorie stand einiges an Praxis auf dem Programm. Das beginnt bei der Knotenkunde, bei der Julia, Kristin, Jan und Andreas im wahrsten Sinne des Wortes belegen mussten, und zwar Klampen und Poller. Belegen nennt man es, wenn ein Knoten an eben einem dieser Objekte angebunden wird. Palstek, Webleinenstek, Halber Schlag, Kreuz- und Achtknoten mussten den Prüflingen „flüssig aus der Hand laufen“.

Auch die Technikprüfung hatte es in sich. Hier galt es den Kraftverlauf in einem Außenbordmotor zu erklären oder den Propellerwechsel vorzuführen. Und natürlich stand auch die Fahrprüfung an und die ist bei der DLRG deutlich anspruchsvoller, als beim amtlichen Sportbootführerschein. Zu den zu zeigenden Manövern gehört neben An- und Ablegen und dem obligatorischen „Mann über Bord“, auch das heranfahren und in Schlepp nehmen eines manövrierunfähigen Bootes, das „Ein- und Ausparken“ in Anlegeboxen und einiges mehr.

Während es am Sonntagabend in so mancher Parteizentrale arg lange Gesichter gab, hatten Julia, Kristin, Jan und Andreas allen Grund zum freudigen Strahlen. Sie haben den Prüfungsmarathon mit Bravour bestanden. Dafür hatten Sie in der DLRG Heimatortsgruppe Oppenheim und mit der Nachbarortsgruppe Nackenheim, die auch zwei Kandidaten in der Ausbildung hatte, fleißig geübt und gelernt. Am Prüfungstag wurden Sie von Ulla Niemann, Leiterin Ausbildung bei der DLRG Oppenheim, als Bootsführerin begleitet, denn auch bei der Prüfung muss mindestens ein Führerscheininhaber an Bord sein.