Auch nach Verhaftung renitent. (Symbolbild: stock:xchng)

Auch nach Verhaftung renitent. (Symbolbild: stock:xchng)

Mittwoch, 23. August, ab 00:05 Uhr: Ein 30-jähriger Mainzer meldete sich in der Mittwochnacht via Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass er gerade in der Borngasse in Mainz-Finthen mehrere Jugendliche verfolge, die dort geparkte Fahrzeuge durch Fußtritte beschädigten. Der Mann konnte die Gruppe durch mehrere Straßen abgesetzt verfolgen und hierbei permanent in Verbindung mit der Einsatzleitstelle den aktuellen Standort durchgeben. In der Waldthausenstraße, Ecke Mühltalstraße, verlor der Mitteiler die Personengruppe jedoch aus den Augen. In der Zwischenzeit befanden sich schon zwei Streifen der PI Mainz 3 sowie zwei Hundeführer mit Diensthunden in der Nahbereichsfahndung.

Polizei beginnt Nahbereichsfahndung mit Diensthunden

Kurz darauf meldete sich ein zweiter Mitteiler, der angab, dass er vier Jugendliche beobachtet hätte, die randaliert hätten. Diese würden sich nun in Büschen beim Vereinsheim an der Waldthausenstraße verstecken.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten die vier Randalierer antreffen und einer Kontrolle unterziehen. Bei den vier Männern handelte es sich um 18-jährige Mainzer. Alle standen unter dem Einfluss von Alkohol mit Werten von 1,94, 1,51, 1,11 und 0,91 Promille Atemalkohol.

Jugendliche leisten Widerstand

Die vier Beteiligten wurden zu weiteren Maßnahmen zur Dienststelle auf den Lerchenberg gebracht. Hierbei leisteten zwei der Männer Widerstand. Einer der 18-Jährigen sperrte sich beim Verbringen in den VW-Streifenbus und stützte sich mit beiden Beinen an der Trittkante des Buseinstieges ab. Dabei schlug er mit dem Kopf nach hinten in Richtung der ihn führenden Polizeibeamten, die gerade so noch ausweichen konnten. Er wurde zu Boden gebracht, wobei er nach den Beamten austrat. Aufgrund seines Verhaltens musste der junge Mann liegend im Streifenwagen transportiert werden. Ein weiterer Beschuldigter weigerte sich, den Streifenwagen zu betreten und setzte sich davor. Als die Beamten ihn hochziehen wollten, trat er einem der Beamten ans Schienbein. Der Beamte wurde dabei jedoch nicht verletzt. Er weigerte sich, mit den Polizeibeamten mitzulaufen, sodass er in den Streifenwagen getragen wurde. Die beiden Beschuldigten, die Widerstand leisteten, waren auch die beiden mit den höchsten Alkoholisierungsgraden. Diese wurden aufgrund der Alkoholisierung und der vorausgegangen Straftaten ins polizeiliche Gewahrsam genommen.

Geschädigte sollen sich melden

Es konnte nicht abschließend festgestellt werden, wie viele Fahrzeuge durch die Randalierer beschädigt worden waren. Sollten Sie im Bereich der Borngasse, Kettlerstraße, Huttenstraße, Waldhausengasse oder deren Umfeld eine Beschädigung an Ihrem Fahrzeug feststellen, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Mainz 3, Mainz-Lerchenberg, Telefon: 06131-654310.

Quelle: Polizei Mainz