Polizei Mainz

Polizei Mainz

Ein Unfall mit einem verletzten Kind und einer verletzten Frau, jedoch nur geringem Sachschaden, ereignete sich am Mittwochmorgen auf der Breite Straße in Mainz-Gonsenheim. Eine 59-jährige Frau aus Mainz befuhr mit ihrer 94-jährigen Beifahrerin im PKW die Breite Straße in Mainz-Gonsenheim in Richtung Elbestraße. An der Ampel zur Nerotalstraße musste sie verkehrsbedingt halten. Dies erkannte der hinter ihr fahrende Fahrzeugführer eines PKW zu spät und fuhr auf das Fahrzeug der 59-Jährigen auf. Hierbei verletzte sich die Mainzerin leicht. Im PKW des Unfallverursachers saß ein 4-jähriges Kind ohne Sitzerhöhung und nicht angeschnallt auf Beifahrersitz. Bei dem Unfall stieß das Kind mit dem Kopf gegen das Armaturenbrett und verletzte sich hierbei auch leicht.

Überraschung nicht nur für die Beamten

Die Unfallaufnahme gestaltete sich für die eingesetzte Streife als schwierig, da der Unfallverursacher keine Papiere mit sich führte und weder deutsch noch englisch sprach. Während der Unfallaufnahme kam dann jedoch ein Mann zur Unfallstelle, der angab, dass es sich bei den beiden Personen im auffahrenden Auto um seine Söhne handelte. Ferner händigte er den Personalausweis des Fahrzeugführers aus. Bei der Überprüfung der Personalien mussten die Beamten feststellen, dass es sich bei dem Fahrer um einen 16-Jährigen aus Wiesbaden handelte und der somit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus gab der Vater an, dass er nicht gewusst habe, dass sein Sohn mit dem Fahrzeug unterwegs war. Den 16-jährigen Wiesbadener erwarten nun Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeugs.

Quelle: Polizei Mainz