Feuerwehrboote und DLRG-Boote suchten den Rhein ab. (Symbolbild)

Feuerwehrboote und DLRG-Boote suchten den Rhein ab. (Symbolbild)

Am Donnerstagmorgen um 9:45 wurden zahlreiche Rettungskräfte von Feuerwehr, DLRG und DRK sowie die Polizei alarmiert. Gemeldet wurde ein gekentertes Boot auf dem Rhein. Es sollten sich bis zu vier Personen im Wasser befinden. Boote der Feuerwehr und der DLRG nahmen sofort die Suche auf. Auch am Ufer waren Santitätskräfte bereit, um eventuell aus dem Rhein gerettete Personen zu versorgen.

Schlussendlich stellte sich heraus, dass im Rhein ein großer Baumstamm trieb, der sich schließlich an einer Fahrwassertonne verfangen hatte. Aus der Entfernung konnte der Eindruck entstehen, dass hier ein Boot kieloben treibt. Nach einer guten halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Der Baumstamm wurde vom Wasser- und Schiffahrtsamt mit einem Arbeitsboot von der Tonne getrennt.