Freitag, Juni 5

Tag: 16. Mai 2017

Vorsicht vor dem falschen Microsoft-Servicemitarbeiter
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

Vorsicht vor dem falschen Microsoft-Servicemitarbeiter

Eine bekannte Betrugsmasche wird derzeit auch vermehr in Rheinhessen angewendet. Ein solcher erfolgloser Versuch traf gestern auch die Redaktion von Wir-in-Rheinhessen. Ein Anrufer (hier mit einer deutschen Mobilfunknummer) meldet sich und behauptet – er spricht Englisch mit indischem Akzent - er sei ein Service-Mitarbeiter von Microsoft und man habe auf dem Computer des Angerufenen einem Problem oder eine Schadsoftware festgestellt. Man soll eine Fernsteuerungs-Software installieren Der vermeintliche Servicemitarbeiter von Microsoft bietet an das Problem sofort zu beheben. Dazu gibt er dem Angerufenen einen Link über den man eine spezielle Wartungssoftware herunterladen soll. Zugleich soll man einen Betrag von ein oder 200 € Euro überweisen beziehungsweise per Kreditkarte zahlen, mi...
Einer geht noch, einer geht noch rein …
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Einer geht noch, einer geht noch rein …

Sonntag, 14. Mai, 20:00 Uhr: Ein Polizeibeamter aus Hessen befährt auf dem Nachhauseweg die Schiersteiner Brücke und stellte einen "Schlangenlinien" fahrenden PKW vor sich fest. In der Annahme, dass der Fahrer alkoholisiert sei, verständigt er die Polizei Mainz und folgt dem PKW weiter. Dessen Fahrer verlässt die Autobahn an der Anschlussstelle Laubenheim und fährt auf direktem Weg zur nächsten Tankstelle. Besoffener Fahrer holt sich Nachschub Dort parkt er sein Auto, begibt sich in den Verkaufsraum und versorgt sich mit Bier. Beim Verlassen der Tankstelle wird er dann einer Kontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergibt kurz darauf einen Wert von 1,99 Promille. Die Folge ist eine Blutentnahme, die Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel und des Führerscheins, sowie das Einleiten e...
Radfahrer verliert Bewusstsein, stürzt und stirbt
Essenheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Radfahrer verliert Bewusstsein, stürzt und stirbt

Bereits am Samstag, dem 13. Mai um 12:30 Uhr gescha es: Am Samstagmittag befährt ein 53-jähriger E-Bike Fahrer einen Wirtschaftsweg in der Gemarkung Essenheim. Ohne äußere Einwirkung sackt er plötzlich zusammen und stürzt. Ein in der Nähe joggender Oberarzt eines Mainzer Krankenhauses beobachtet dies, verständigt den Rettungsdienst und übernimmt sofort Reanimationsmaßnahmen. Todesursache soll geklärt werden Trotz 90-minütiger Maßnahmen durch den Ersthelfer und des Rettungsdienstes verstirbt der Radfahrer vor Ort. Die Todesursache wird nun durch Untersuchungen im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens festgestellt werden müssen. Quelle: Polizei Mainz

Pin It on Pinterest