Handkäse mit Musik. (Bild: Wikipedia)

Handkäse mit Musik. (Bild: Wikipedia/Karl Udo Gerth)

Und das ist er wieder, der Streit um ein Gericht, das sowohl die Hessen als auch die Rheinhessen als für ihre Region typisch reklamieren. Den Streit wollen wir heute beiseite lassen und uns der Zubereitung widmen. Hier zunächst die nötigen Zutaten.

Zutaten für eine Portion Handkäs‘ mit Musik

Ein oder bei großem Hunger zwei oder drei Stücke bzw. Scheiben (auch Rollen genannt) Harzer Käse
Fünf Esslöffel guten trockenen Weißwein
Zwei Esslöffel guten hellen Essig
Fünf Esslöffel neutrales Öl. Beispielsweise Olivenöl. Das Öl sollte keinen intensiven Eigengeschmack haben
Eine Zwieben oder Schalotte in feine Würfel geschnitten
Einen knappen Teelöffel Kümmel
Ein halbe rote Zwiebel in Ringe oder Streifen geschnitten zum dekorieren (kann man auch weg lassen)

Zubereitung des Handkäs‘ mit Musik

  1. Die Scheiben nebeneinander in eine Schüssel oder tiefe Schale legen.
  2. Die oben genannten Zutaten – außer der halben roten Zwiebel – zusammenschütten bz. -kippen und zu einer Marinade verrühren.
  3. Diese Marinade über den Käse schütten und diesen am besten einen Tag, mindestens aber einige Stunden darin ziehen lassen. Falls Sie das Ganze zum Ziehen in den Kühlschrank stellen, die Schale unbedingt gut mit Folie dicht abdecken, denn sonst richt der ganze Kühlschrank nach Handkäse und andere Lebensmittel könnten etwas von dem Geschmack annehmen. Das wollen wir ja nicht. Der Handkäse muss in der Marinade gut durchziehen.
  4. Vor dem Servieren wird das Ganze mit den roten Zwiebeln gariert. Die Marinade dabei nicht etwa wegkippen sondern mit servieren und mit essen. Dazu passt gut ein herzhaftes Schwarzbrot mit dem man am Schluss noch die Marinade auftunken kann.

Wer mag und am nächsten Morgen nicht im Großraumbüro sitzen muss, kann als Variation noch eine Knoblauchzehe in die Marinade pressen. Und wer dieses Gericht noch nie zuvor gegessen hat, wird einige Zeit später merken, warum das Ganze „mit Musik“ heißt. 🙂