Im Rahmen eines Osterbasars öffnete die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) in Bingen ihre Türen für Interessenten. Insbesondere Eltern der jugendlichen Teilnehmer der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) fanden den Weg in die Räumlichkeiten des gemeinnützigen Bildungsträgers und informierten sich über die Förderung ihres Nachwuchses beim Berufseinstieg. Auch Vertreter der lokalen Wirtschaft nutzten die Gelegenheit zum Kennenlernen der Angebote im Bereich Berufsvorbereitung. Von der Agentur für Arbeit Mainz, die als Kostenträger das BvB-Angebot der FAW in Bingen initiierte und finanziert, stattete Berufsberater Andreas Sieber dem Kooperationspartner einen Besuch ab und nutzte die Gelegenheit zum Austausch mit Mitarbeitern und Teilnehmern.

Bei einer Führung durch die Räumlichkeiten der FAW auf dem Gelände des Innovationspark Bingen in der Gaustraße stellten sich die sich die einzelnen Berufsfelder vor. In den Bereichen „Hauswirtschaft“, „Lager und Handel“ sowie „Farbe und Raum“ können die jugendlichen Berufsstarter in den Praxisräumen des Bildungsträgers ihre Eignung erproben und erste praktische Erfahrungen sammeln.

„Beim Osterbasar arbeiteten alle Praxisbereiche mit. Im Bereich „Farbe und Raum“ wurden viele der zum Verkauf stehenden Osterdekorationen hergestellt. Die Jugendlichen im Berufsfeld „Lager und Handel“ übernahmen den Verkauf der Waren und die Hauswirtschaftsgruppe sorgte mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Besucher“, berichtet Koordinator Anton Weber.

FAW-Ausbilderin Iris Rocker-Dingfelder mit den BVB-Teilnehmern des Praxisbereichs Lager/Handel bei der Warenpräsentation zum Osterbasar

FAW-Ausbilderin Iris Rocker-Dingfelder mit den BVB-Teilnehmern des Praxisbereichs Lager/Handel beim „Kassentraining“