Roger Lewentz, Minister des Inneren, Rheinland-Pfalz (Bild: Wikipedia / Sven Teschke)

Roger Lewentz, Minister des Inneren, Rheinland-Pfalz (Bild: Wikipedia / Sven Teschke)

Am Rande der Grünen Woche in Berlin sind vier rheinland-pfälzische Dorferneuerungsgemeinden beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunf“ ausgezeichnet worden. Duchroth (Verbandsgemeinde Rüdesheim) und Weyher (VG Edenkoben) erhielten jeweils eine Goldmedaille, Eppelsheim (VG Alzey-Land) und Flomborn (VG Alzey-Land) durften sich jeweils über eine Bronzemedaille freuen. Die Gemeinden hatten 2016 erfolgreich am Bundesentscheid teilgenommen.

In Berlin überreichte der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, Vertretern der vier Siegergemeinden die Auszeichnung des Dorferneuerungswettbewerbs. Innenminister Roger Lewentz übermittelte nochmals seine Glückwünsche: „Ich gratuliere den vier rheinland-pfälzischen Gemeinden zu dem guten Abschneiden auf Bundesebene. Insgesamt hatten sich am Dorferneuerungswettbewerb landesweit 407 Gemeinden beteiligt. Mit diesem hervorragenden Beteiligungsergebnis nimmt Rheinland-Pfalz bundesweit betrachtet hinter Nordrhein-Westfalen den zweiten Platz ein. Von mehr als 2400 Teilnehmern bundesweit hatten es nur 33 Gemeinden in den Bundesentscheid geschafft. „Die Anerkennung rheinland-pfälzischer Ortsgemeinden auf Bundesebene zeigt, dass wir mit der Dorferneuerung in Rheinland-Pfalz auf dem richtigen Weg sind, unsere Dörfer lebens- und zukunftsfähig zu gestalten“, so Lewentz.

Ein weiterer Höhepunkt der Berlinreise ist der Empfang der rheinland-pfälzischen Siegergemeinden am 31. Januar bei Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. Anschließend werden alle 33 Siegergemeinden zu einem Erfahrungsaustausch von Staatssekretärin Heike Raab in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung begrüßt. Der 26. Wettbewerbsturnus 2017 – 2019 wurde bereits ausgelobt und die rheinland-pfälzischen Gemeinden können sich bis zum 17. März 2017 bewerben.