Telefonbetrug. (Symbolbild: stock:xchng)

Telefonbetrug. (Symbolbild: stock:xchng)

Am 27. Dezember um 14:40 Uhr rief ein unbekannter Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, einen 77-jährigen Mann in Stadecken-Elsheim an und behauptete, man hätte drei Bulgaren festgenommen und er überprüfe mögliche Opfer. Der Senior sollte ihm seine Bankdaten und seine genauen Kontostände melden. Der Senior ließ sich nicht auf den Betrüger ein und verweigerte die Auskunft.

Betrüger täuschen 110-Telefonnummer vor

Daraufhin reagierte der Anrufer zunächst ungehalten und beendete schließlich das Gespräch. Dem Senior fiel außerdem auf, dass im Display die Notrufnummer 110 aufleuchtete. Die Betrüger täuschen diese Telefonnummer vor, indem sie sie im Internet über Netzanruffunktionen als Anrufnummer eintippen.

Die echte Notrufnummer ist eine reine Anrufnummer, die bei der Polizei auf verschiedene Telefongeräte geschaltet ist. Man kann mit dieser Nummer nicht nach draußen anrufen, es erscheint dann jeweils die ortsübliche Rufnummer der Polizei.

Quelle: Polizei Mainz