Der Hund nach dem Umfall im Streifenwagen. (Bild: Autobahnpolizei Wörrstadt)

Der Hund nach dem Umfall im Streifenwagen. (Bild: Autobahnpolizei Wörrstadt)

Am 24. Dezember 08:30 Uhr befuhr ein 54 jähriger Autofahrer die A61 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Einige hundert Meter vor der Anschlussstelle Gau-Bickelheim lief ein größerer Hund auf die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Am Pkw entstand leichter Sachschaden. Der Fahrer des Pkw gelang es anschließend das nun humpelnde Tier einzufangen.

Humpelnder Hund wurde eingefangen

Er verständigte die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim. Eine Streife der Autobahnpolizei kam vor Ort. Anhand von Hundemarken konnte eine Telefonnummer der Besitzerin des Tieres ermittelt werden. Da diese zunächst nicht erreicht werden konnte, verständigte die Polizei die Tierrettung Rhein-Neckar.

Hund war beim Gassi gehen entlaufen

Den verängstigte Vierbeiner brachten die Beamten mit dem Streifenwagen zur Dienststelle. Zwischenzeitlich meldete sich auch die Hundebesitzerin. Der war ihr beim Gassi gehen weggelaufen. Die Besitzerin holte ihren Vierbeiner auf der Polizeidienststelle ab. Vorher hatte sich noch ein Mitarbeiter der Tierrettung Rhein-Neckar den tierischen Patienten angesehen. Er konnte keine schweren Verletzungen feststellen.

Quelle: Autobahnpolizei Wörrstadt