aschinenraumbrand auf einem Flußbauschiff bei Nierstein. (Bild: Wasserschutzpolizei Mainz)

aschinenraumbrand auf einem Flußbauschiff bei Nierstein. (Bild: Wasserschutzpolizei Mainz)

Anbei noch die Pressemeldung der Wasserschutzpolizei vom Dienstag 20. Dezember zum Schiffsbrand bei Nierstein:

Heute um 09.40 Uhr befährt ein Flußbauschiff mit Heimathafen Au am Rhein gekoppelt mit zwei Schubleichtern den Rhein zu Berg. In Höhe Nierstein gerät aus bisher nicht bekannten Gründen die Antriebsmaschine in Brand. Die vierköpfige Besatzung versucht mit bordeigenen Mitteln den Brand zu löschen und legt das Schiff vor Anker.

Die alarmierte Feuerwehr Nierstein/Oppenheim kommt mit eigenem Boot zu Hilfe und löscht den Brand. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden zwei Besatzungsmitglieder des Schiffes mit Verdacht auf Rauchvergiftung an Land gebracht und von Rettungskräften übernommen. Die Wasserschutzpolizeistationen Mainz und Wiesbaden sind mit Booten vor Ort im Einsatz. Die laufende Schifffahrt ist nicht gesperrt. Die Ursache wird in den nächsten Stunden durch den Brandermittler der Wasserschutzpolizei ermittelt werden. Landseitige Absperrungen nimmt die Polizeiinspektion Oppenheim vor.

Quelle: Wasserschutzpolizei Mainz