Besoffen am Steuer? Ungeheuer! (Symboldbild: stock:xchng)

Besoffen am Steuer? Ungeheuer! (Symboldbild: stock:xchng)

Am Sonntag kurz nach 7.00 Uhr teilte ein Zeuge der Autobahnpolizei in Heidesheim mit, dass derzeit ein Nissan Primera auf der A60 in Höhe des AD Mainz in Richtung Bingen unterwegs sei. Das Fahrzeug werde in starken Schlangenlinien geführt. Nur wenige Minuten später konnte das Fahrzeug im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung mit laufendem Motor auf der Tank- und Rastanlage Heidenfahrt-Nord angetroffen und kontrolliert werden.

Im Fahrzeug befanden sich zwei junge Männer aus Ludwigshafen, die angaben, auf dem Weg zum Flughafen nach Frankfurt/Main zu sein, um dort die Freundin des Beifahrers abzuholen. Nun habe man sich verfahren und wisse nicht so genau, wo man sich befinde.

Mit Alkohol und Kokain am Steuer

Während der Kontrolle wurde aus dem Fahrzeug heraus starker Alkoholgeruch festgestellt. Daher wurde dem 25 Jahre alten Fahrer ein Alkoholtest angeboten, der einen Wert von annähernd 1,6 Promille ergab. Da die Polizeibeamten zudem den Verdacht hegten, dass der Fahrer auch Drogen konsumiert haben könnte, wurde ihm auch ein Drogenschnelltest angeboten. Dieser Test ergab, dass der Fahrer neben reichlich Alkohol auch Kokain zu sich genommen haben musste. Nach Belehrung räumte er auch dies ein.

Den Fahrer erwartet eine Geld- oder Haftstrafe

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein noch vor Ort beschlagnahmt. Neben dem Entzug der Fahrerlaubnis muss der Fahrer nun auch mit einer empfindlichen Geldstrafe oder auch einer Haftstrafe rechnen. Dies wird letztendlich ein Gericht entscheiden. Da die beiden die Freundin des Beifahrers nun nicht mehr abholen konnten, musste sie am Flughafen mehrere Stunden warten, bis ein anderer Bekannter sie dort abholte.

Quelle: Autobahnpolizei Wörrstadt