Mittwoch, August 5

Monat: November 2016

Kind wird in Mainz von Straßenbahn angefahren
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Kind wird in Mainz von Straßenbahn angefahren

Gegen 15.35 Uhr überquert ein 13-jähriger Fußgänger die Schillerstraße in Höhe der Emmerich-Josef-Straße in Richtung Schillerplatz und achtet hierbei wahrscheinlich nicht auf die herannahende Straßenbahn. Geistesgegenwärtig leitet die Straßenbahnführerin zwar noch eine sofortige Gefahrenbremsung ein, kann jedoch eine Kollision mit dem 13-jährigen Jungen nicht mehr verhindern. 13-jähriges Kind wird verletzt Der 13-jährige Junge kommt zu Fall und wird nach Erstversorgung durch einen Notarzt und den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die Universitätsmedizin Mainz gebracht. Zu Art und Schwere der Verletzungen liegen bis dato kein Erkenntnisse vor. Quelle: Polizei Mainz
Es gibt sie noch, die Helden des Alltags
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Es gibt sie noch, die Helden des Alltags

Am Freitag, den 26. August 2016, kam es im Schlosspark in Bendorf zu einer Raubstraftat zum Nachteil eines 87-jährigen Mannes. Herr Michael Mildenberger aus Mainz befand sich zu diesem Zeitpunkt gegen 19.30 Uhr ebenfalls in dem Park, als er durch laute Hilferufe auf den älteren Herren aufmerksam wurde. Herr Mildenberger ging daraufhin ohne zu zögern in Richtung der Schreie und fand das Opfer auf dem Boden liegend vor. Nachdem der Mann erklärt hatte, dass er zu Boden gestoßen und beraubt worden war, nahm der couragierte Helfer zusammen mit einem anderen Zeugen die Verfolgung des zu Fuß geflüchteten Täters auf und informierte gleichzeitig die Polizei. Täter festgehalten und der Polizei übergeben In der Koblenz-Olper-Straße konnten die beiden den Täter festhalten und den schnell eingetr...
Vermutlicher Reizgasaustritt in Berufsschule
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Vermutlicher Reizgasaustritt in Berufsschule

Die Leitstelle der Feuerwehr Mainz erhielt am 14. November kurz nach 15:00 Uhr einen Notruf aus einer Berufsschule im Stadtteil Hartenberg/Münchfeld. Mehrere Personen klagten dort über eine starke Reizung der Atemwege mit Hustenreiz und tränenden Augen. Durch die Leitstelle wurden unmittelbar Kräfte von beiden Feuerwachen alarmiert. Vor Ort wurde der Bereich geräumt und unter Atemschutz mittels Messgeräten kontrolliert. Gleichzeitig erfolgte eine Probenahme, die derzeit noch durch Spezialisten der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen ausgewertet wird. Symptome sprechen für Reizgas Ein Hinweis auf den ausgetretenen Stoff konnte mit den vor Ort befindlichen Messmitteln nicht erbracht werden, jedoch ist aufgrund der Symptomatik von einem Reizgas wie Pfefferspray oder CS-Gas auszugehen. Na...
Felgen von zwei PKW in Monsheim gestohlen
Monsheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Felgen von zwei PKW in Monsheim gestohlen

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, vermutlich in der Zeit von 01:00 - 03:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter gleich zwei komplette Felgensätze von geparkten Fahrzeugen. An einem Mini wurden die Alufelgen mit Sommerrädern und an einem Peugeot 208 die Winterreifen demontiert. Beide Fahrzeuge wurden auf Holzklötzen abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Worms unter der Rufnummer 06241-8520 entgegen.
Gebüsch verzögert Rettungsmaßnahmen nach Unfall auf der A61
Worms, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Gebüsch verzögert Rettungsmaßnahmen nach Unfall auf der A61

Schwer verletzt wurde in der Nacht zum Sonntag eine 23-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Bad Dürkheim. Sie war auf der A61 bei Worms unterwegs, als sie auf Höhe der Tankstelle Wonnegau-West aus Müdigkeit gegen die Leitplanken am linken Fahrbahnrand fuhr. Aufgeschreckt versuchte die junge Frau noch zu korrigieren, wurde dabei aber in die Böschung am rechten Fahrbahnrand geschleudert. Suche erzögert sich durch dichtes Gebüsch Es gelang ihr noch einen Notruf abzusetzen, ohne allerdings den genauen Unfallort nennen zu können. Die alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr benötigten mehr als eine halbe Stunde, bis sie den verunfallten Wagen in den dichten Büschen entlang der Autobahn gefunden hatten. Die 23-Jährige musste aus ihrem Fahrzeug herausgeschnitten werden und wurd...
Lewentz: Wir brauchen starke Hilfsorganisationen im Rettungsdienst
Politik & Gesellschaft, Leitartikel

Lewentz: Wir brauchen starke Hilfsorganisationen im Rettungsdienst

"Die Einheit von Rettungsdienst und Katastrophenschutz steht für mich außer Frage. Darum machen wir uns in Rheinland-Pfalz für ein integriertes Hilfsleistungssystem im gesundheitlichen Bereich stark. Wir brauchen starke Hilfsorganisationen im Rettungsdienst. Dadurch erreichen wir Synergien für größere Schadensereignisse, bei denen Katastrophenschutzeinheiten zum Einsatz kommen." Dies sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz heute bei der großen Fortbildungsveranstaltung für Leitende Notärzte und Organisatorische Leiter in der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz in Koblenz. Lewentz zu gast auf der Konferenz Die Leitenden Notärzte und Organisatorische Leiter sind bei Großschadenslagen für die Versorgung und medizinische Betreuung der verletzten und...
Salafistische Radikalisierung von Jugendlichen frühzeitig erkennen
Politik & Gesellschaft, Leitartikel

Salafistische Radikalisierung von Jugendlichen frühzeitig erkennen

Warum sind islamistische Werte- und Identifikationsangebote für junge Menschen so interessant? Wann und wo entstehen die Voraussetzungen zur Radikalisierung und welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, um dem präventiv entgegenzuwirken? Diesen und weiteren Fragen widmete sich die Fachtagung "Salafistische Radikalisierung von Jugendlichen – Präventionspraxis in den Kommunen" am Donnerstag in Mainz. Akteure aus Schule, Polizei, Kommunen und Moscheevereinen sowie Jugend- und Sozialdiensten haben gemeinsam mit Experten der Präventionsarbeit und Aussteigern zentrale Fragen rund um salafistische Radikalisierung von Jugendlichen erörtert und konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis abgeleitet. Anziehungskraft des Salafismus "Das Wissen um die Anziehungskraft salafistischer Angebote i...
Polizei verhaftet mutmaßlichen Brandstifter
Mainz, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

Polizei verhaftet mutmaßlichen Brandstifter

Die Kriminalpolizei Mainz hat einen Tatverdächtigen festgenommen, der für die vorsätzliche Brandstiftung an zwei Fahrzeugen der Stadt Mainz am 02.11.2016 verantwortlich sein dürfte (wir berichteten). Es handelt sich um einen 44-jährigen wohnsitzlosen Mann aus Gera. Brandstifter stellte sich selbst Dieser habe sich seit Jahresbeginn im Raum Mainz aufgehalten und seitdem zum Teil in verschiedenen Einrichtungen, aber auch auf der Straße gelebt. Am 07.11.2016 gegen 14:00 Uhr stellte sich der Mann aus eigenem Antrieb bei der Polizei Mainz und gab an, die beiden Fahrzeuge angezündet zu haben. Tat als Frustbewältigung Als Grund für die Tat gab der Tatverdächtige "Frustbewältigung" an. Der Mann war in der Vergangenheit bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Der Wohnsitzlose wurde am ...
Die USA hat gewählt… und nun haben auch Sie die Wahl!
Bechtolsheim, Kultur, Leitartikel

Die USA hat gewählt… und nun haben auch Sie die Wahl!

Das Entsetzen ist groß und das KulturGUT sieht sich verpflichtet klare Zeichen in Richtung USA auszusenden.  Andererseits haben viele von Ihnen schon eine Wahl getroffen, so dass die Ladies NYGHT Weihnachtsshow am 02. Dezember fast ausverkauft ist. Das freut uns natürlich sehr und hat uns veranlasst, am 22.Dezember noch einen Zusatztermin anzusetzen. Sie sind uns also kurz vor Heiligabend herzlich willkommen, wenn es heißt: "Manche mögen's weiß"... Die Website der kanadischen Einwanderungsbehörde ist kurz nach den Wahlergebnissen wegen Überlastung zusammengebrochen. Don Alder aus Vancouver/Kanada gastiert am kommenden Samstag den 12.11.2016 bei uns und stellt sein Album "Armed and dangerous" vor. Wir werden an diesem Abend vielleicht erfahren, ob Kanada nun die Grenze stärker schütz...
Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy
Politik & Gesellschaft, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Hochwasserwarnungen kommen in Rheinland-Pfalz jetzt per KATWARN übers Handy

  Als erstes Bundesland verbreitet Rheinland-Pfalz ab sofort amtliche Hochwasserwarnungen für kleine Flüsse auch über das mobile Warnsystem KATWARN. Alle betroffenen Nutzerinnen und -Nutzer werden direkt vom Hochwassermeldedienst des Landesamts für Umwelt über die betroffenen Regionen und Gefahrenstufen informiert. Heftige Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen – viele Regionen in Deutschland wurden im Juni von Unwettern heimgesucht. An einigen Flüssen traten Jahrhunderthochwasser infolge wiederholter Starkregenereignisse auf. Um die Menschen in Zukunft besser zu schützen, verbreitet der Hochwassermeldedienst Rheinland-Pfalz Hochwasserwarnungen jetzt auch über das Warnsystem (www.katwarn.de). Katwarn warnt per App oder SMS KATWARN ist ein für die Bevölkerung kostenlos...

Pin It on Pinterest