Symbolbild Polizei Mainz

Symbolbild Polizei Mainz

Die Kriminalpolizei Mainz hat einen Tatverdächtigen festgenommen, der für die vorsätzliche Brandstiftung an zwei Fahrzeugen der Stadt Mainz am 02.11.2016 verantwortlich sein dürfte (wir berichteten). Es handelt sich um einen 44-jährigen wohnsitzlosen Mann aus Gera.

Brandstifter stellte sich selbst

Dieser habe sich seit Jahresbeginn im Raum Mainz aufgehalten und seitdem zum Teil in verschiedenen Einrichtungen, aber auch auf der Straße gelebt. Am 07.11.2016 gegen 14:00 Uhr stellte sich der Mann aus eigenem Antrieb bei der Polizei Mainz und gab an, die beiden Fahrzeuge angezündet zu haben.

Tat als Frustbewältigung

Als Grund für die Tat gab der Tatverdächtige „Frustbewältigung“ an. Der Mann war in der Vergangenheit bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Der Wohnsitzlose wurde am heutigen Vormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die antragsgemäß Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts einer Brandstiftung erließ. Er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt verlegt.

Quelle: Polizei Mainz