Rheinland-Pfalz tritt Katwarn-System bei.

Rheinland-Pfalz tritt Katwarn-System bei.

Als erstes Bundesland verbreitet Rheinland-Pfalz ab sofort amtliche Hochwasserwarnungen für kleine Flüsse auch über das mobile Warnsystem KATWARN. Alle betroffenen Nutzerinnen und -Nutzer werden direkt vom Hochwassermeldedienst des Landesamts für Umwelt über die betroffenen Regionen und Gefahrenstufen informiert.

Heftige Starkregen, Hochwasser und Überschwemmungen – viele Regionen in Deutschland wurden im Juni von Unwettern heimgesucht. An einigen Flüssen traten Jahrhunderthochwasser infolge wiederholter Starkregenereignisse auf. Um die Menschen in Zukunft besser zu schützen, verbreitet der Hochwassermeldedienst Rheinland-Pfalz Hochwasserwarnungen jetzt auch über das Warnsystem (www.katwarn.de).

Katwarn warnt per App oder SMS

KATWARN ist ein für die Bevölkerung kostenloses Warnsystem, das Betroffene per Smartphone-App oder SMS mit behördlichen Warnungen versorgt. Das Besondere: die Warnungen werden ortsgenau verbreitet, d.h. Menschen, die sich im Gefahrengebiet befinden oder das Gebiet im System hinterlegt haben, werden mit Informationen für die betroffenen Gebiete versorgt. „Derartige Warnsysteme sind eine sinnvolle Ergänzung zu den bisherigen Hochwasser-Meldewegen. Insbesondere für kleine Flüsse, wo nach Starkregen aber auch bei starker Schneeschmelze schnell ansteigende Hochwasserwellen auftreten können, ist das System eine gute Möglichkeit, die Bevölkerung und lokale Einsatzkräfte zeitnah und effizient informieren zu können“, so Dr. Margret Johst vom Landesamt für Umwelt in Rheinland-Pfalz.

Die über KATWARN verbreiteten Hochwasserwarnungen stammen direkt aus dem Frühwarnsystem des Hochwassermeldedienstes und gelten für kleine Flüsse mit einem Einzugsgebiet von etwa zehn bis 500 Quadratkilometer. Droht ein Hochwasser, das im Mittel höchstens einmal in zehn Jahren auftritt (orange Warnstufe), so wird eine Information ohne Sirenenton gesendet. Sirenenartig gewarnt wird bei einer höheren Gefährdung (rote bzw. lila Warnstufe). Bei Rückgang der Warnstufe auf „grün“ (keine bzw. geringe Gefährdung) erfolgt eine Entwarnung.

Pegelstände der großen Flüsse

Zukünftig werden auch für die großen Flüsse, wie Rhein und Mosel, Hochwassermeldungen über KATWARN verbreitet. Eine Smartphone-Warnung für die Pegel des Hochwassermeldedienstes ist jedoch bereits jetzt mittels der App „Meine Pegel“ möglich (http://www.hochwasserzentralen.info/meinepegel/). Hier kann der Nutzer für ausgewählte Pegel individuell Warn-Wasserstände festlegen.

Bereits seit 2015 nutzt das Innenministerium in Rheinland-Pfalz das KATWARN-System, um die Bevölkerung bei großflächigen Gefahren einheitlich zu informieren, z.B. bei Unfällen in der Umgebung kerntechnischer Anlagen. Für die Warnung bei kleinflächigen kommunalen Gefahren, wie Großbränden oder Bombenfunden, haben sich zudem die Mehrzahl der Landkreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz an das Warnsystem angeschlossen.

Das KATWARN-System wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer Deutschlands entwickelt. Bereits seit 2010 verbreitet das System die kommunalen Gefahrenwarnungen auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte, z. B. in Berlin, Hamburg und München. Darüber hinaus versendet das System seit 2012 deutschlandweit die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes an alle Nutzer im Bundesgebiet.

Die Apps KATWARN und „Meine Pegel“ stehen kostenlos zur Verfügung für:

–       iPhone im App Store

–       Android Phone im Google Play Store

–       Windows Phone im Windows Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktionalität auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleitzahl. SMS an Servicenummer 0163 – 755 88 42: „KATWARN 12345 mustermann@mail.de“ (als Beispiel für Postleizahl 12345 und optional E-Mail).

Weitere Informationen: www.katwarn.de , www.hochwasser-rlp.de