K-Einbruch (Bild: Polizei Mainz)

K-Einbruch (Bild: Polizei Mainz)

Von Freitag bis Sonntag fand die Mainzer Einbruchschutzkampagne „Wie schütze ich mein Zuhause?“ unter Beteiligung der Stadt Mainz, Handwerksfachbetrieben, Verbraucherberatung und der Polizei statt. Am Freitag startete das Programm mit einem Bürgerforum in Mainz-Laubenheim in der Aula der Grundschule. Besucher konnten sich im polizeilichen Sicherheitsmobil sowie bei einer zertifizierten Fachfirma Informationen über die neueste Sicherheitstechnik zum Schutz vor Einbrüchen informieren. Seniorensicherheitsberater Norbert Liebeck referierte zum Thema „Schutz vor Kriminalität im Alltag“.

Fragen rund um das Thema Einbruchsschutz

Bei einer Podiumsveranstaltung konnten im Anschluss an einen Impulsvortrag zum Phänomen Einbruch und der Darstellung der Kriminalitätslage interessierte Bürgerinnen und Bürger Fragen rund um das Thema stellen. Die Fragen beantworteten der Ortsvorsteher, Herr Gerhard Strotkötter, der Leiter der zuständigen Polizeiinspektion Mainz, 1, Herr Polizeioberrat Heiko Arnd, der Leiter des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte bei der Kriminaldirektion Mainz, Herr Kriminalhauptkommissar Andreas Szelinski und ein Fachberater der Abteilung für Polizeiliche Prävention, Herr Polizeihauptkommissar Michael Krausch.

Beratung in Sachen Sicherheitstechnik

Am Samstag fand ein weiteres Bürgerforum in der Turnhalle der Maler-Becker-Schule in Mainz-Gonsenheim statt. Auch hier können sich Interessierte von der Polizei und einer Fachfirma für Sicherheitstechnik beraten lassen und sich bei den anschließenden Vorträgen hilfreiche Tipps zum richtigen Verhalten geben lassen. Zum „Schutz vor Kriminalität im Alltag“ referierte Seniorensicherheitsberaterin Christiane Gerhard. Den Fragen der interessierten Zuhörern auf dem Podium stellten sich Ortsvorsteherin Sabine Flegel, der Leiter der Polizeidirektion Mainz, Polizeidirektor Achim Zahn sowie wie bereits am Vortag Herr Andreas Szelinski von der Kriminalpolizei und Herr Michael Krausch von der polizeilichen Prävention.

Tag des Einbruchsschutzes

Bei strahlendem Sonnenschein und einer gut besuchten Innenstadt fand am Mantelsonntag in der Zeit von 13:00 – 18:00 Uhr der „Tag des Einbruchschutzes“ statt. Die Kooperationspartner der Landeshauptstadt Mainz, Handelskammer Rheinhessen, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Landeskriminalamt Hessen, Polizeipräsidium Westhessen, der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das Polizeipräsidium Mainz stellten im Bereich der Römerpassage und am Leichhof Sicherheitstechnik zur Einbruchsicherung vor. An zahlreichen Ständen in der Fußgängerzone und den polizeilichen Sicherheitsmobilen aus Hessen und Rheinland-Pfalz konnten sich alle Bürgerinnen und Bürger umfassend über das Thema Einbruchsicherheit informieren. So ließen sich zahlreiche Besucher darüber beraten, wie sie ihr Zuhause wirksam schützen können.

Aber auch andere Fragen rund um das Kriminalitätsgeschehen blieben nicht unbeantwortet. Oberbürgermeister Michael Ebling, Polizeipräsident Reiner Hamm und der Präsident des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz, Johannes Kunz, informierten sich ebenfalls bei einem Rundgang über die „Einbruchschutzmeile“ quer durch die Fußgängerzone von der Römerpassage bis zum Leichhof. Die Polizei hatte an diesem Tag ebenfalls starke Kräfte in Unform und in ziviler Kleidung im Einsatz, um zum einen Präsenz zu zeigen und vor allem in der Innenstadt Taschendiebstählen vorzubeugen. Zum anderen waren aber auch zusätzliche Polizeikräfte in den Stadtteilen zur Verhinderung von Wohnungseinbrüchen unterwegs.

Quelle: Polizei Mainz