Feuerwehr Mainz (Bild: Feuerwehr Mainz)

Feuerwehr Mainz (Bild: Feuerwehr Mainz)

Am Montag um 11.45 Uhr wurde die Feuerwehr von Nachbarn zu einem Hinterhof in die Kaiserstraße alarmiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine auf dem Betonboden im Hinterhof liegende weibliche Person vor. Die schwer verletzte Frau wurde bereits vom ersteintreffenden Notarzt und Notfallsanitätern medizinisch versorgt. Die Nachbarn berichteten den Einsatzkräften vom dreijährigen Jungen der Frau, welcher sich noch in der Wohnung im 3. Stock befinden solle.

Feuerwehrmann sichert Kind in der Wohnung

Da die Balkontür zum Hinterhof offen stand, nahmen sofort weitere Kräfte des Rettungsdienstes und Beamte der Feuerwehr durch die Wohnungstür Kontakt mit dem Jungen auf. Sie versuchten ihn zum Öffnen der Tür zu bewegen und vom Balkon fernzuhalten. Das Kind konnte jedoch die Tür nicht selbstständig öffnen. Daher kletterte ein Feuerwehrmann mit einer Hakenleiter vom Hof aus von Balkon zu Balkon nach oben. Er stieg im 3. Obergeschoss über die Balkonbrüstung, sicherte das Kind in der Wohnung und öffnete die Wohnungstür für die Rettungskräfte.

Mutter hatte versucht, auf den Balkon zu klettern

Nach Aussagen von Zeugen hatte sich die Mutter des Jungen ausgesperrt und war beim Versuch über einen Balkon im 4. Stock auf ihren Balkon im 3. Stock zu gelangen abgestürzt. Die Verunglückte wurde durch den Rettungsdienst unter Begleitung eines Notarztes in eine Mainzer Klinik gebracht. Da nicht nur das Kind der Frau, sondern auch mehrere Nachbarn Zeugen des Absturzes waren, wurden Kräfte der Notfallseelsorge nachalarmiert um alle betroffenen Personen zu betreuen. Die weitere Betreuung des Jungen wurde das Jugendamt der Stadt Mainz organisiert. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Mainz