In der Nacht auf Freitag, den 19. August, rückte die Feuerwehr Alsheim zu einem schweren Autounfall aus. Menschen mussten aus dem Autowrack befreit werden. Die Feuerwehr tat, was nötig war. Was dann ungeheuerliches geschah, lest ihr in diesem Text der Feuerwehr, der von deren Facebook-Seite stammt:

Aus gegebenem Anlass heute ein bisschen ausführlicher:

Mit der hydraulischen Rettungsscheere befreite die Feuerwehr die Insassen. (Bild. Feuerwehr Alsheim)

Mit der hydraulischen Rettungsscheere befreite die Feuerwehr die Insassen. (Bild. Feuerwehr Alsheim)

In der Nacht zum Freitag wurden die Wehren aus Alsheim und Gimbsheim zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B9 Abfahrt Eich alarmiert. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer eines Mercedes Benz beim Abbiegen von seiner Fahrspur ab, fuhr über die Verkehrsinsel und kam in dem gegenüberliegendem Straßengraben zum stehen. Der Fahrer selbst konnte selbständig das Fahrzeug verlassen. Sein Beifahrer jedoch musste von den Kollegen aus Alsheim und Gimbsheim mit hydraulischem Gerät aus dem Auto befreit werden. Er wurde anschließend an den Rettungsdienst übergeben.

Ein faden Beigeschmack hatte jedoch die anschließende Reaktion des Fahrers. Dieser hatte die Einsatzkräfte wegen dem Zustand seines Fahrzeuges bis auf übelste beleidigt und gegenüber diesen sogar Drohungen ausgesprochen.

Bei solch einer Reaktion können wir nur mit dem Kopf schütteln und froh sein das solche Aktionen nicht alltäglich sind !!!