Feuer (Symbolbild)

Feuer (Symbolbild)

Am 25. Juli gegen 22:15 Uhr wird der Feuerwehrleitstelle in Mainz ein Brand in einem Garten in der Heidesheimer Straße in Ingelheim gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim eilte zum Einsatzort und löschte den Brand. Es war lediglich eine Thuja-Hecke in Brand geraten. Der Eigentümer hatte zuvor das Unkraut in seinem Garten mit einem Gasbrenner bekämpft. Dabei hatte er vermutlich fahrlässig den Brand ausgelöst.

Quelle: Polizei Mainz

Tipp zum Unkraut-Brennen

Wer Unkraut mit dem Gasbrenner zu Leibe rückt, sollte einen Wasserschlauch, eine Gieskanne  oder einen Feuerlöscher dabei haben. So kann er unerwünschtes Feuer in der Entstehung direkt löschen. Auch wenn der Gasbrenner auf den ersten Blick umweltfreundlicher ist, als die chemische Keule – Stichwort Glyphosat (RoundUp) – sollte der Gärtner bedenken: Das großflächige und intensive Abbrennen von Flächen tötet alles, was dort nicht nur wächst, sondern auch „kreucht und fleucht“. Also auch Käfer und Kleintiere oder Mikroorganismen, die für den Boden durchaus wichtig sind. In der Regel reicht es völlig, das Unkraut kurz zu erhitzen, damit es abstirbt. Es muss nicht zu Asche verbrannt werden.