Die diesjährigen Boehringer-Azubis, welche über die FAW ihren Ausbildungsplatz fanden (vordere Reihe) mit ihren Ausbildern, Boehringer-Ausbildungsleiter Stefan Hübbe (hintere Reihe, 1. v.l.) und FAW-Standortleiter Anton Weber (hintere Reihe, 2. v.r.).

Die diesjährigen Boehringer-Azubis, welche über die FAW ihren Ausbildungsplatz fanden (vordere Reihe) mit ihren Ausbildern, Boehringer-Ausbildungsleiter Stefan Hübbe (hintere Reihe, 1. v.l.) und FAW-Standortleiter Anton Weber (hintere Reihe, 2. v.r.).

Fünf Absolventen der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der FAW Bingen nutzen Langzeitpraktikum bei Boehringer Ingelheim

Im Rahmen der Initiative HEBA („Heranführung Benachteiligter an eine Berufsausbildung“) gelang es fünf Albsolventen der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der FAW Bingen, sich für Ausbildungsplätze bei Boehringer Ingelheim zu empfehlen. Nach einer Phase der beruflichen Orientierung beim gemeinnützigen Bildungsträger in Bingen konnte die jugendlichen Jobstarter im Rahmen eines Schnupperpraktikums die Arbeitswelt beim Ingelheimer Pharmakonzern kennenlernen und erproben, welche Ausbildungsberufe für sie geeignet sind. Es folgte eine fünfmonatige Praxisphase im Unternehmen, in der die Jugendlichen engmaschig von FAW-Bildungsbegleiter Anton Weber und seinen Kollegen betreut wurden.

„Sie haben die Chance genutzt, beim größten Arbeitgeber der Region Fuß zu fassen und können stolz auf das Erreichte sein. Machen Sie was daraus“, wandte sich Anton Weber im Rahmen der Übergaben der Ausbildungsverträge an seine jugendlichen Teilnehmer. „Das Wichtigste ist, dass Sie sich mit dem gewählten Beruf identifizieren. Und vergessen Sie nicht, dass zur Praxis auch die Theorie gehört“, gab Stefan Hübbe, Ausbildungsleiter bei Boehringer Ingelheim seinen zukünftigen Azubis mit auf den Weg. Die Zusammenarbeit seines Unternehmens mit dem Bildungsträger FAW sieht Stefan Hübbe als „weitere gute Möglichkeit, geeignete potentielle Auszubildende zu finden. Über den Weg des Langzeitpraktikums wissen die Bewerber vorab sehr genau, was auf sie zukommt. Und wir konnten uns davon überzeugen, dass sie das Potential haben, die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren“. Die Teilnehmer der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der FAW haben sich für Ausbildungen zum Fachlageristen, Kaufmann für Büromanagement, Chemikant, Fachkraft für Schutz und Sicherheit sowie Maschinen- und Anlagenführer entschieden. Damit decken die FAW-Absolventen einen großen Teil des Spektrums der bei Boehringer Ingelheim angebotenen Ausbildungen ab.

In der Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme der FAW Bingen werden Schulabgänger ohne Lehrstelle bei Berufsfindung und Stellensuche unterstützt. In Praktika überprüfen die Jugendlichen ihre Berufswünsche und  haben Gelegenheit, Ausbildungsbetriebe von ihrer Eignung zu überzeugen.

Finanziert und in Auftrag gegeben wird die Maßnahme von der Agentur für Arbeit Mainz. In diesem Jahr durchliefen 31 Schulabgänger die Berufsvorbereitung, von denen bereits mehr als die Hälfte ihren Ausbildungsplatz bereits sicher hat. Weitere Jugendliche werden demnächst ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren oder eine weiterführende Schule besuchen. FAW-Bildungsbegleiter und Leiter des Standortes in Bingen Anton Weber ist sich sicher, dass sich diese Quote in den nächsten Wochen noch erhöht: „Im letzten Jahr konnten wir kurz vor Ausbildungsbeginn fünf weiteren Berufsstartern zu einer Lehrstelle verhelfen.“