Schöneberg liegt ca. 40 km von Mainz, ca. 35 km von Alzey, ca. 15 km von Bingen und. ca. 10 von Bad Kreuznach am nörd-westlichen Rand von Rheinhessen.

Auf den Spuren der Vergangenheit – bitte anklicken => Marktplan Schöneberg 2016 ==> Programm-2016-01

Schöneberg – Wer kennt schon das unbedeutend erscheinende Dorf am Rande der Soonwald-Nahe-Region – das Bergdorf am Soonwald mit herrlichem Blick über das Steyerbachtal nach Rheinhessen?

Wer kann etwas zu den verborgenen Traditionen sagen, die in diesem Dorf schlummern?

Zu dem Pilgerweg zur Eremitage, wo der Eremit die Pestkranken Schöneberger im 30 jährigen Krieg mit Ziegenmilch versorgte, bis er selbst durch die Krankheit verstarb?

Wer kennt die drei silbernen Kreuze der Ritter von Schonenburg aus dem Mittelalter, die heute noch Bestandteil des Ortswappens der Gemeinde sind?

Selbst zum Kurfürsten und Erzbischof von Trier hat es im 16. Jh. ein Schöneberger (der Ritter Johann von Schonenburg) gebracht. Auf den Grundmauern seines Elternhauses steht das heute noch zu bewundernde Burg-Haus, das in den Jahren 1539 bzw. 1686 erbaut wurde.

Diese „Spuren der Vergangenheit“ sichtbar zu machen, waren Anlass und Triebfeder für die Schöneberger Bürger des Vereins Gregorian Markt e.V., das Mittelalterspectaculum – den 4. Gregorianmarkt am 29-31. Juli 2016 wieder in Schöneberg durchzuführen.

Markttreiben

 

Krämereien und altes Handwerk lassen in das Mittelalter eintauchen.

Neben altbewährten, wie z.B. die Taverne zum Rostigen Ritter, die vereinseigene Weinschänke in der alten Pfarrscheune sind auch viele Stände von Seifen über Wolle bis hin zu Steinfiguren im Angebot. Händler aus ganz Deutschland bieten feinste Waren, Schmuck, Gewürze und vieles mehr aus aller Welt an.

Essen und Trinken wird es wieder zu familienfreundlichen Preisen geben.

Besonders für die Kinder gibt es zudem viele Attraktionen und Mitmachstände. Geschicklichkeitsspiele im Lager der Kronberger Ritterschaft, Bogenschießen oder den Ritterschlag bei der Reichsritterschaft zu Eckbertstein werden sie begeistern.

Als weitere Lagergruppen sind die Freien Ritter vom Soonwald, die Weinbergritter und die Lichtenburger Burgmannen anwesend.

Letztere werden über den Markt verteilt Schaukampaufführungen darbieten. Künstler wie der Gaukler Hubertus zu Putlitz werden den ganzen Tag bis in die Nacht das werte Volk mit ihren Kunststücken zu unterhalten wissen.

Dazwischen gibt es Tribal Dance und mittelalterliche Tanzkunst der Kronberger Edeldamen von „Hartmuts Ougenweide“.

Samstags wird es eine große Feuershow geben.

Feuerzauber

 

Musikalisch begleitet wird der Markt Trio Cum Laute, dem Duo Donnersack mit Raya Symphonica und Gaylord, Vindamer und der Harfespielerin Nerfania.

Erstmals wird es eine geführte mittelalterliche Wanderungen auf Teilen des „Drei – Madonnen – Wanderweg“ geben. Eine kleine Samstags-Nachmittag-Wanderung 15:00 Uhr (zur Eremitage – ca. 1 Std.) und  eine etwas größere Wanderung, Sonntags  nach der Kirche 11:30 Uhr (ca. 1 1/2 Std – 2 Std.) (zur Eremitage über den Havelstein und den Rheinhessenblickweg zurück zum Mittelaltermarkt).

Täglich mehrere Konzerte in der Kirche

Musikveranstaltungen in der Kirche

Wem das bunte Treiben auf dem Markt zu viel wird, kann sich in der wunderschönen Kirche zur Kreuzauffindung mit Ihrer einmaligen Raumakusitik zu einem Konzert, die täglich mehrmals  stattfinden, zurückziehen.

Gerade die Konzerte in der Kirche sind zu einem besonderen Highlight und ein Aushängeschild des Marktes geworden. Hörproben sind unter youtube: „Gregorianmarkt Schöneberg“ zu finden.

Mittelaltermarkt Schöneberg 2014 Harfnerin Nefarnia & Begleitung – in Kirche mit genialer Raumakustik

the Rose ==>  https://www.youtube.com/watch?v=aZmGdJKK7g8

i hear an angel 2014 ==> https://www.youtube.com/watch?v=_snHZldKIAs

i hear an angel 2012 ==>  https://www.youtube.com/watch?v=dtzAHXApT2Y

Der Markt geht erstmals über drei Tage.

Freitags wird das Spectaculum mit einem Tavernenspiel ab 18.00 Uhr eröffnet und endet um 23.30 Uhr. Samstags geht es ab 12.00 Uhr los (bis 23.30 Uhr).

Sonntags beginnt der Markt mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr, der gesanglich vom Männergesangsverein, dem Orgelspieler Andreas Keber und der Harfnerin Nerfarnia musikalisch mitgestaltet wird.

Um 11.00 Uhr ist auf dem Hauptplatz  die offizielle Eröffnung des Marktes durch den Herold, sein hoffentlich trockenes Ende nimmt er dann um 19.00 Uhr.

Der Eintritt beträgt für drei Tage fünf Euro, für einzelne Tage drei Euro. Gewandete bezahlen die Hälfte, Kinder unter Schwertmaß sind frei.

Musikumzug über den Markt

Das komplette Programm und weitere Info´s findet man unter:  http://www.gregorianmarkt.de/