Vier rheinland-pfälzische Gemeinden haben es in den Bundesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ geschafft. Zum bevorstehenden Besuch der Bundeskommission, die alle teilnehmenden Orte bereist und bewertet, wünscht Innenminister Roger Lewentz den rheinland-pfälzischen Kommunen viel Erfolg.

Über die Landesentscheide 2014 und 2015 hatten sich die rheinland-pfälzischen Dorferneuerungsgemeinden Weyher (Verbandsgemeinde Edenkoben, Landkreis Südliche Weinstraße), Flomborn (VG Alzey-Land, LK Alzey-Worms), Eppelsheim (VG Alzey-Land, LK Alzey-Worms) und Duchroth (VG Bad Münster am Stein/Ebernburg, LK Bad Kreuznach) für die Teilnahme am Bundesentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“ 2016 qualifiziert. Bundesweit hatten sich 2400 Gemeinden am Wettbewerb beteiligt, davon sind 33 Dörfer für den Bundesentscheid 2016 über Kreis-, Gebiets- und Landesentscheide qualifiziert. Bei diesem für den ländlichen Raum sehr wichtigen Wettbewerb spielen insbesondere die nachhaltige Gestaltung der Zukunft sowie die Aktivitäten und das Engagement der Dorfgemeinschaft eine wichtige Rolle.

Die Bundeskommission besucht die Orte in Rheinland-Pfalz an folgenden Terminen:

Ortsgemeinde Weyher, Montag, 4. Juli, von 15 bis 18 Uhr

Ortsgemeinde Eppelsheim , Dienstag, 5. Juli, von 10 bis 13 Uhr

Ortsgemeinde Flomborn, Dienstag, 5. Juli, von 15 bis 18 Uhr

Ortsgemeinde Duchroth, Mittwoch, 6. Juli; von 09.30 bis 12.30 Uhr

„Ich bin fest davon überzeugt, dass die vier rheinland-pfälzischen Gemeinden alle sehr gute Ergebnisse erzielen werden“, sagte Innenminister Roger Lewentz. Die rheinland-pfälzischen Kandidaten hätten während der Schwerpunktanerkennung alle hervorragende Arbeit in der Dorferneuerung geleistet. „Diese Gemeinden haben den Beweis geliefert, dass sich mit einer starken Dorfgemeinschaft in unseren Dörfern positive Veränderungen herbeiführen lassen“, so der Minister. Die Ortsgemeinden hätten ihre Anstrengungen auf die Attraktivierung der Ortskerne und damit auf die Stärkung der Innenentwicklung konzentriert. Erfreulich sei, dass sich im rheinhessischen Jubiläumsjahr des 200-jährigen Bestehens mit Flomborn und Eppelsheim zwei Gemeinden aus Rheinhessen für den Bundesentscheid qualifiziert hätten.

407 beteiligte Gemeinden

Insgesamt hatten sich am Dorfwettbewerb landesweit 407 Gemeinden beteiligt. Mit diesem hervorragenden Beteiligungsergebnis nimmt Rheinland-Pfalz bundesweit betrachtet hinter Nordrhein-Westfalen einen hervorragenden zweiten Platz ein. „Dies ist ein toller Erfolg und macht deutlich, welch hohen Stellenwert der Wettbewerb bei den rheinland-pfälzischen Gemeinden einnimmt“, so Minister Roger Lewentz abschließend.

Als besondere Anerkennung für ihr Engagement und zur Anregung für die Nachahmung durch andere Dörfer winken den vier teilnehmenden Gemeinden auf Bundesebene neben Urkunden auch Gold, Silber oder Bronzeplaketten. Die Ergebnisse werden am 8. Juli 2016 durch eine Pressemitteilung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft (BMEL) bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Internationalen Grünen Woche am 27. Januar 2017 in Berlin statt. Darüber hinaus wird es nach der Preisverleihung wieder einen Empfang im Schloss Bellevue in Berlin für die Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister durch Bundespräsident Joachim Gauck geben.