So sehen die Giftköder aus. (Bild: Facebook)

So sehen die Giftköder aus. (Bild: Facebook)

Mehrere Facebook-Nutzer berichten, dass in der Oppenheimer Gemarkung im Bereich Segelflugplatz und Wäldchen Giftköder ausgelegt wurden. Ein Nutzer hat diese fotografiert. Es sind kleine Frikadellen, in denen lila Körner eingebettet sind. Es könnte sich um Rattengift handeln, das oft in körniger Form als Futterlockmittel gegen Nager ausgelegt wird. Oft werden dafür Getreidekörner mit Gift „geimpft“.

Hundebesitzer aufpassen

Hundebesitzer sollten dringend darauf achten, dass ihre Vierbeiner beim Spazierengehen nichts fressen. Sollte das doch geschehen, sofort den Tierarzt aufsuchen. Fundstellen von Giftködern am besten der Polizei melden.

Es ist eine Straftat!

Der widerwärtige Mensch, der diese Giftköder ausgelegt hat, sollte sich eines durch den Kopf gehen lassen: Das ist kein Kavaliersdelikt und erst recht keine „Selbsthilfe“. Das Auslegen von Giftködern ist eine Straftat! Schon allein §17 des Tierschutzgesetzes ermöglicht hier eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

UPDATE 7. Juni

Die Allgemeine Zeitung berichtet, dass weitere vergiftete Frikadellen-Köder gefunden wurden. Und zwar im Bereich des Segelflugplatzes und des Strandbades.