Fussball-Rowdies werfen mit Steinen aus Gleisbett. (Symbolbild: stock:xchng Ali Taylor)

Fussball-Rowdies werfen mit Steinen aus Gleisbett. (Symbolbild: stock:xchng Ali Taylor)

Im Vorfeld der Erstligabegegnung zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC Berlin kam es am Mittag im Bereich des Hauptbahnhofes zum Sichtkontakt zwischen Mainzer und Gladbacher Problemfans, die mit dem Zug in Richtung Darmstadt unterwegs waren.

Fans von Mainz 05 mit Steinen beworfen

Durchreisende Gladbacher Fans hatten dort gerade einen etwa einstündigen Aufenthalt, als eine Gruppe Mainzer Problemfans auf Fahrrädern die Alicebrücke überquerte. Hierbei kam es zu gegenseitigen Provokationen. Eine Gruppe von etwa 30 Gladbacher Problemfans lief daraufhin auf das Gleisbett im Bereich des West-Eingangs und warf mit Steinen aus dem Gleisbett in Richtung der Mainzer.

Eine Person am Kopf verletzt

Hierbei wurde eine Person am Kopf getroffen und musste anschließend im Krankenhaus ärztlich behandelt werden. Durch das schnelle Eingreifen der am Hauptbahnhof vorgehaltenen Polizeikräften konnte eine weitere Eskalation verhindert werden.

Zu Beginn des Fußballspiels kam es gegen 15:30 Uhr zur Zündung von Pyrotechnik im Stadion. Hierbei wurden drei Personen leicht verletzt, zwei erlitten leichte Brandverletzungen an den Unterarmen, eine Person klagte über Atemwegsreizungen. Darüber hinaus kam es zu keinen nennenswerten Vorfällen. Während des Spiels und auch bei der Abreise verlief der Polizeieinsatz friedlich.

Quelle: Polizei Mainz