Vollsperrung der A61. (Symbolbild: stock:xchng/Stefan Vogt)

Vollsperrung der A61. (Symbolbild: stock:xchng/Stefan Vogt)

Im Zuge des geplanten sechsstreifigen Ausbaus der A 61 mit geplanter Erneuerung der Pfädchensgrabenbrücke und Tiefenbachtalbrücke bei Rheinböllen kommt es zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Stromberg im April zu einer Vollsperrung der A 61, um zwei Wirtschaftswegebrücken abzureißen. Der Abbruch der beiden Brücken erfolgt von Samstag, 16. April ab 16 Uhr bis Sonntag, 17. April um 22 Uhr. In diesem Zeitraum ist die A 61 zwischen den Anschlüssen Stromberg und Rheinböllen voll gesperrt.

Verkehr wird großräumig umgeleitet

Der Verkehr wird großräumig umgeleitet und schon an den Landesgrenzen auf passende Umleitungsmöglichkeiten hingewiesen. Die Landstraßen zwischen Stromberg und Rheinböllen und auch die B9 zwischen Bingen und Koblenz können nicht den ganzen Verkehr aufnehmen und sind für LKW nicht geeignet! Auf der B 9 besteht ohnehin ein Fahrverbot für LKW.

Verkehrsteilnehmer werden um angepasste Fahrweise gebeten und alle Firmen und Transportunternehmen um entsprechende Planungen Ihrer Transporte für die Zeit der Vollsperrung der A 61. Alle die zum Flughafen Hahn müssen, bitten wir rechtzeitig um Planung der Wegstrecke. Entsprechende Warnfunkmeldungen, die auch von Navigationsgeräten übernommen werden, werden erstellt.

Quelle: Autobahnpolizei Wörrstadt