Die Fahrerin wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. (Bild: Feuerwehr Mainz)

Die Fahrerin wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. (Bild: Feuerwehr Mainz)

Vermutlich weil sie von einem LKW touchiert worden war, hatte eine 27-jährige PKW-Fahrerin aus Bingen auf der A 60 die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, prallte gegen die Leitplanke und überschlug sich anschließend. Der Fiat Punto blieb auf dem Dach liegen

Fahrerin stand unter Schock

Um 13.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr auf die A 60 in Fahrtrichtung Bingen in Höhe des Autobahndreiecks Mainz gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war die PKW-Insassin bereits aus ihrem Fahrzeug befreit und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Sie stand unter Schock und wurde später in eine Klinik gefahren. Von der Feuerwehr wurden bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes die Unfallstelle abgesichert, der Brandschutz sichergestellt und ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen.

Die Polizei klärt die genauen Umstände des Unfallhergangs. Dazu wurde auch der 27-jährige LKW-Fahrer aus Büchenbeuren befragt. Nach dem Eintreffen des Abschleppdienstes unterstützte die Feuerwehr beim Bergen des Fahrzeugs und klemmte noch die Fahrzeugbatterie ab.

Auch eine Zeugin unter Schock

Eine Zeugin des Unfalls, die ebenfalls mit einem Punto unterwegs war, erlitt einen Schock und konnte ihre Autofahrt nicht mehr fortsetzen. Sie hatte vor einiger Zeit selbst einen Unfall erlitten und kam gerade von der Reha. Sie war auf dem Weg zu einem Arzt, als sie den Unfallhergang mit ansehen musste. Die 39-jährige Frau aus Ginsheim-Gustavsburg musste von der Besatzung eines weiteren Rettungswagens betreut und anschließend auch in eine Klinik gefahren.

Neben der Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen waren auch die Polizei mit drei Streifenwagen und der Rettungsdienst mit vier Fahrzeugen im Einsatz, einschließlich Notarzt.

Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. An der Unfallstelle war nur einer von drei Fahrsteifen befahrbar und der Verkehr konnte nur langsam an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Quelle: Feuerwehr Mainz