Dackeldame "Walli" wurde aus dem Fuchsbau gerettet. (Bild. Feuerwehr Mainz)

Dackeldame „Walli“ wurde aus dem Fuchsbau gerettet. (Bild. Feuerwehr Mainz)

Die Feuerwehr Mainz wurde am gestrigen Abend zu einem nicht alltäglichen Einsatz alarmiert. Ein besorgter Hundebesitzer hatte um Hilfe gebeten. Die Dackelhündin „Walli“ war in einen Fuchsbau gekrabbelt und wollte aus eigenem  Antrieb diesen nicht mehr verlassen. Der Hundebesitzer hatte bereits mit einem Helfer versucht den Fuchsbau aufzugraben. Da die Hundedame ca. drei bis vier Meter in dem Bau steckte alarmierte er die Feuerwehr. Mit Schippe und Spaten wurde der Bau aufgegraben und Walli verlies aus eigener Kraft und unverletzt ihr Versteckt. Der sichtlich erleichterte Besitzer nahm seine Hündin freudig in Empfang.

Angestürzte Person in Mainz-Hechtsheim

Am heutigen Sonntag um 12:32 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einer abgestürzten Person nach Mainz-Hechtsheim in die Neue Mainzer Straße alarmiert. Eine 25 Jahre alte Frau hatte einen Pkw in die Garage eingewiesen und dabei übersehen, dass die sich darin befindliche Grube nicht vollständig abgedeckt war.

Rettung aus der Grube

Sie stürzte ca. einen Meter in die Tiefe und wurde anschließend durch ihren Freund, den Fahrer des Pkw aus der Grube befreit. Die verletzte Frau wurde vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Mainzer Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht. Die Feuerwehr ist über die Erkundung hinaus nicht tätig geworden.

Quelle: Feuerwehr Mainz