Feuerwehr Mainz (Bild: Feuerwehr Mainz)

Feuerwehr Mainz (Bild: Feuerwehr Mainz)

Am Dienstagabend (9. Februar) kam es gegen 18:30 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Linienbussen in der Binger Straße in Höhe der Saarstraße. Bei Erreichen der ersten Kräfte des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass der Fahrer eines Busses schwerverletzt und eingeklemmt war und weitere zehn Insassen der Busse Verletzungen aufwiesen. Daraufhin wurde neben der Feuerwehr Mainz auch die die Abschnittsleitung Gesundheit mit dem Leitenden Notarzt und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, sowie eine große Anzahl an Rettungsmitteln alarmiert.

Fahrer wurde von der Feuerwehr befreit

Der Fahrer des Busses konnte von der Feuerwehr mit technischem Gerät aus seiner Zwangslange befreit werden. Nach Sichtung der Patienten durch die Abschnittsleitung Gesundheit war bei acht Personen ein Transport durch den Rettungsdienst in Mainzer Krankenhaus erforderlich. Da große Mengen Motoröl aus den Bussen ausliefen und sich über das Gleisbett der Straßenbahn in der Binger Straße zu verteilten drohte, wurde durch die Feuerwehr mit Ölbindemittel eine weitere Ausbreitung des Motoröls verhindert. Eine Spezialfirma wurde mit der Reinigung der Fahrbahn und des Gleisbettes beauftragt. Kräfte der Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim stellten während des laufenden Einsatzes die Einsatzbereitschaft der Feuerwache 1 sicher.

Durch die Maßnahmen der Feuerwehr zur Menschenrettung und der großen Anzahl an eingesetzten Rettungsmitteln kam es im Kreuzungsbereich Binger Straße / Saarstraße zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Mainz