Mittwoch, August 5

Tag: 31. Januar 2016

Aussagen von Frauke Petry und Uwe Junge der AfD stoßen auf heftige Kritik
Leitartikel, Politik & Gesellschaft

Aussagen von Frauke Petry und Uwe Junge der AfD stoßen auf heftige Kritik

Zwei Aussagen der AfD stoßen auch in Rheinland-Pfalz derzeit auf heftige Kritik und Ablehnung. Zum einen geht es um die Forderung der AfD-Bundeschefin Frauke Petry, dass an den Grenzen "notfalls" auch von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden müsse, um Flüchtlinge an der Einreise zu hindern. Die andere Aussage stammt von Uwe Junge, Rheinland-Pfälzischer Landeschef der AfD, die er in einem Interview mit der Allgemeinen Zeitung von sich gegeben hat. Dort sagte er: "Ich habe Hinweise darauf erhalten, dass es auch beim Landeskriminalamt in Mainz eine Anordnung gegeben habe oder geben soll, einen hohen Migrantenanteil bei Straftaten nicht öffentlich zu machen." Belege für seine Hören-Sagen-Aussage blieb Junge schuldig. Innenminister Roger Lewentz: "AfD-Forderung nach Waffeneinsatz der...

Pin It on Pinterest